Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Bewertungen (1)


  1. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    69. von 84 Bewertungen


    Die Knappschaft ist das Allerletzte. Meine Mutter (89) hat einen Antrag auf Pflegestufe gestellt, weil sie nach einem Unfall, viele Sachen, wie z. B. Einkaufen, Treppen steigen usw. garnicht mehr kann und auch Hilfen bei der Benutzung des Wannenliftes benötigt. Einkäufe, Wäsche waschen und Bankgeschäfte mache alles ich. Habe im Internet auf vielen Seiten die Pflegestufe berechnet und überall kam Pflegestufe 3 kurz vor der 4 heraus. Von der Knappschaft kam die Pflegestufe 1. Es wurde weiterhin behauptet, dass das MFH, wo meine Mutter wohnt einen Fahrstuhl hat, was nicht der Fall ist. Das u. a. ein Toilettenstuhl da ist, der bis heute nicht geliefert wurde, dass ein Rollator da ist, was zwar stimmt, aber der kann nicht genutzt werden, da dieser unten steht, den Fluchtweg versperrt und da meine Mutter die Treppe nicht herunter kommt, auch nicht genutzt werden kann. Bei dem Telefonat mit der Gutachterin (Telefonat wegen Corona) wurden auch Hilfsmittel aufgeführt, die noch benötigt werden. Diese fehlen im Gutachten komplett.

    Der Hammer ist, dass mit dem Gutachten meiner Mutter ein Gutachten einer fremden Person mitgeschickt wurde, was ein Verstoß gegen die DSGVO bedeutet. Die Leiterin des SMD-Halle, Frau Moser, hat auf die Mail auch bis heute nicht reagiert. Was ich von anderen Leuten über die Knappschaft gehört habe, stimmt 1 zu 1 mit dem was wir durchmachen.

    Normalerweise müssten vergebene Sterne abgezogen werden!!!!

    geschrieben für:

    Krankenkassen in Bochum

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.

    saerdnA die entscheiden das nicht... Die Pflegekasse (Krankenkasse) beauftragt den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) oder einen anderen unabhängigen Gutachter, die Pflegebedürftigkeit des Patienten festzustellen...
    Ausgeblendete 6 Kommentare anzeigen
    Felixel^ So ist es @saerdnA - und wir sind mit der Knappschaft zufrieden. Unstimmigkeiten kann es überall geben.
    ebermann99 Der Medizinische Dienst der Krankenkassen nimmt normalerweise alles auf und die Pflegestufe wird nach Kontrolle der Unterlagen von der Krankenkasse festgelegt. Ich war einige Jahre in einer Wohnberatung für Ältere und Behinderte tätig und hatten damals öfters mit dem MDK zu tun. Das letzte Wort hat die Krankenkasse. Nur die große Sauerei ist, dass Patientenunterlagen von wildfremden Patienten mit verschickt werden, was gegen die DSGVO verstößt.
    ebermann99 Heute ist der 15.12.2020 bisher gab es keine Reaktion von der Knappschaft, außer vom Datenschutzbeauftragten, der möchte die fehlgeleiteten Unterlagen zurückhaben. Aber wie ich aus meinem Bekanntenkreis erfahren habe, ist das kein Einzelfall, dass andere Patientenunterlagen mitgeschickt werden.
    Felixel^ Aber Du bist doch aus Bochum - warum klärst Du das nicht vor Ort? Pieperstr.
    Auch jetzt wirst Du einen Ansprechpartner finden.
    ebermann99 Ich bin nicht aus Bochum, ich bin aus Aschersleben und meine Mutter wohnt in Sandersdorf bei Bitterfeld. Der nächste Anlaufpunkt wäre Eisleben (40 km von Aschersleben pro Fahrt).