Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

  1. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. von 33 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Ich bin nach langen Jahren mal wieder mit meiner Mutter am Ostersonntag abends dort essen gewesen. Es gab natürlich eine besondere Osterkarte, die Empfehlung des Tages war Lamm.

    Wir haben uns aber für andere Gerichte entschieden. Als Vorspeise gab es eine sehr leckere Rinderkraftbrühe mit wirklich viel Fleisch. Dann hatte meine Mutter einen Schlemmereller "Drei Musketiere" mit drei verschiedenen Filets und Saucen bestellt (Schwein und Rind), dazu hatte sie Gemüse (Blumenkohl, Brokkoli und Möhren in einer sehr delikaten Sauce) und Herzoginkartoffeln. Ich hatte das Putensteak Hawaii, mit zwei Pfirsichen und Ananas überbacken mit einer leckeren Sauce Hollandaise, wirklich sehr exotisch und köstlich, dazu Kroketten und einen gemischten Salat mit einem tollen Himbeerdressing.

    Das Essen war wirklich sehr köstlich und zu empfehlen. Das Personal ist ebenfalls sehr freundlich und fragte auch immer nach, ob es geschmeckt hat. Wir haben auch recht schön in dem einen Raum gesessen (nach links, wenn man reinkommt), echt gemütlich. es störte auch kaum, dass dort noch eine größere Familiengesellschaft saß. Man kann in diesem Hotel auch sehr schön übernachten, zum Wandern bietet sich die Sauerländer Landschaft an. Es ist nur leider etwas abgelegen, ohne Auto ist man hier doch aufgeschmissen.

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Hotels in Kirchhundem

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.

    Ausgeblendete 4 Kommentare anzeigen
    Karin66 Na ja, vielleicht ist es doch etwas arg abgelegen, man kommt wirklich nur mit dem Auto hin. Im Sommer wird man wahrscheinlich auch noch schön im Biergarten dort sitzen können.


  2. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    bestätigt durch Community

    Leider musste dieses Restaurant dann doch wieder schließen, ich habe vorher einige Stimmen gehört, die mit der Küche dort auch nicht so ganz zufrieden waren. Inzwischen ist dort ein netter Italiener eingezogen...

    Dieses Restaurant hat vor kurzem erst eröffnet, nachdem der vorherige Inhaber das vorher bestehende Restaurant schon länger schließen musste. Insofern hat sich hier von der Einrichtung her nicht viel geändert, da die neue Inhaberin das Mobiliar übernommen hat. Zwischen der Bar und den Sitzplätzen gibt es aber nun noch eine halbhohe Glaswand, vorher war hier an dieser Stelle ja immer das Büffet zu finden.

    Dieses wird hier nun aber gar nicht mehr angeboten, allerdings ist die Karte wirklich sehr umfangreich und bietet mehr als genug Auswahl. Wobei diesem Restaurant auch noch zugute kommt, dass hier sowohl chinesische als auch eben thailändische Gerichte angeboten werden.

    Ich war mit meiner Mutter abends dort, wir hatten zwar vorher reserviert, aber da wir die ersten Gäste waren, wäre das nicht unbedingt nötig gewesen. Wir haben uns dann einen der Tische am Fenster ausgesucht, von dort kann man wunderbar das Treiben am Busbahnhof beobachten, weil das Restaurant direkt gegenüber in der zweiten Etage liegt (wobei es hier auch einen Aufzug gibt, so dass auch Menschen, die nicht gar so gut zu Fuß sind, das Restaurant besuchen können).

    Es war auch schon ganz gut, dass wir keine Vorspeise gewählt haben, denn die Portionen sind hier wirklich sehr üppig. Wir haben beide dann etwas Thailändisches gewählt. Meine Mutter hatte sich dann die "Hochzeitsfeier" (die H6, zu finden unter den Spezialitäten auf der Karte, 14,90 €) ausgesucht: ein Gericht mit knuspriger Ente und Hühnchen, mit viel Gemüse, zu dem man sich die Sauce aussuchen kann, meine Mutter hat hier die klassische süß-saure gewählt, da sie nicht so gerne so scharf ist. War sehr lecker, ich habe auch mal probiert.

    Ich habe ebenfalls ein Entengericht gewählt, das ich so in dieser Form noch gar nicht kannte: das war die Gaeng Daeng Ped (zu finden bei den Emtengerichten, Nr. 32, 13,90 €) - knusprige Ente mit jungem Thai-Gemüse, rotem Curry, Kokosmilch und Thai-Basilikum, wobei diese Ente in einem Topf serviert wird, in dem das ganze Gemüse dann unter der Ente zu finden ist. In der Speisekarte standen zwar keine Chilischoten für die Schärfe dabei, aber da das ganze Gericht ja auch mit rotem Curry zubereitet war, war es recht pikant, für meinen Geschmack aber genau richtig und schmeckte wirklich himmlisch! Für jemand, der so gerne Gerichte mit Kokosmilch isst, wirklich nur wärmstens zu empfehlen.

    Die Inhaberin ist wirklich sehr freundlich und höflich, mal noch macht sie den kompletten Service alleine und ich würde ihr wirklich sehr wünschen, dass sie sich mit dem Restaurant dort wirklich halten kann. Bei der Bezahlung der Rechnung am Ende, gab es dann auch mal nicht den üblichen Pflaumenwein oder Likör, sondern wir bekamen jeder einen kleinen Teebeutel mit chinesischem Tee überreicht, finde ich auch mal ganz was anderes.

    Zu erwähnen ist noch die wirklich günstige Mittagskarte, wobei man hier sogar mittags etwa gebratenen Reis oder Nudeln mit Gemüse sogar schon für 3,90 € bekommt, also wirklich preiswert speisen kann. Außerdem bietet die Inhaberin auch noch ein Thai-Chinesisches Büffet ab 10 Personen frei Haus an und man kann sich auch das Essen gerne mitnehmen, wenn man es lieber unterwegs oder zu Hause essen möchte.

    geschrieben für:

    Chinesische Restaurants / Thailändische Restaurants in Lennestadt

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.



  3. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    2. von 3 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Dieses thailändische Restaurant mit dem etwas "sperrigen" - und zugegebenermaßen auch schlecht zu merkenden - Namen "Sala Rim Naam" liegt sehr idyllisch in Köln-Rodenkirchen fast direkt am Rhein und in unmittelbarer Nähe zu einem Campingplatz und einer Minigolfanlage.

    Von innen sehr schön eingerichtet, mit viel Bambus und Rattan und es gibt sogar zwei sogenannte "Thailändische Tische", woran man sich setzt und dann die Beine quasi herunterhängen, so dass es so aussieht, als ob man am Tisch auf dem Boden sitzen würde. Auf jeden Fall sehr gemütlich, bei schönem Wetter gibt es auch draußen ein paar Tische, an denen man sitzen kann.

    Eine recht umfangreiche Karte mit vielen Spezialitäten wird hier geboten, so dass die Auswahl recht schwerfällt. Letztendlich haben mein Freund und ich uns dann auch noch für eine Vorspeise entschieden, mein Freund hatte einen Vorspeisenteller mit einer Frühlingsrolle, einer gebackenen Garnele und etlichen Fleischspießen mit verschiedenen Sorten Fleisch (Rind, Huhn und Schwein), dazu gab es dann noch süßsaure Sauce (für die Frühlingsrolle) und die die typische Erdnusssauce für die Spieße, die mein Freund sich dann selbst am Tisch über einem kleinen Brenner braten konnte. Ich habe auch mal probiert und es war sehr lecker - für eine Person auch schon fast zu viel. Kostete so um die 5 €, kann man sich auch für zwei Personen bestellen und kostet dann entsprechend mehr.

    Ich hatte eine superleckere Thaisuppe mit Kokosmilch, Hühnchen und Champgnons, die wunderbar cremig und mild war, lag so um die 3 € und war auch eine recht große Suppentasse.

    Als Hauptspeise haben wir uns dann beide für Ente entschieden - mein Freund hatte eine knusprige Ente mit vielen Zwiebeln und in einer sehr interessanten Rotweinsauce, dazu dann noch verschiedenes Gemüse wie Pilze, Bambussprossen usw.

    Ich habe ebenfalls eine knuspige Ente, mit gebratenen Lychees und Ananas und rotem Curry. Sehr pikant und lecker, für meinen Geschmack genau richtig, in der Speisekarte hatte dieses Gericht eine Chilischote, wenn ich mich recht erinnere.

    Dazu gab es dann natürlich für uns beide eine große Schüssel gekochten Reis. Die beiden Portionen waren wirklich recht groß und lagen beide so um die 14 € Euro, was ich für Ente und angesichts der Größe der Portionen wirklich in Ordnung fand.

    Es findet sich hier auch - wie in so vielen thailändischen Restaurants - eine recht große Cocktailkarte, auf die haben wir aber beide verzichtet, ich musste ja auch noch nach Hause fahren und hätte somit höchstens einen ohne Alkohol trinken können.

    Das Personal war sehr freundlich, und wir hatten auch noch das Glück, uns einen Tisch aussuchen zu können, da wir zum Glück relativ früh dort waren - und nicht vorher reserviert hatten. Kurz nach uns kamen nämlich sehr viele Gäste, da wurde es dann voller. Wir haben auch nicht lange auf das Essen warten brauchen, das war ziemlich schnell da.

    geschrieben für:

    Thailändische Restaurants in Köln

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.



  4. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    4. von 6 Bewertungen


    Eine sehr schöne Location direkt am "Aachener Weiher" inmitten der großen Parkanlage im Grünen. Wir sind nach der Arbeit mit unserer Abteilung hingegangen (von meinem Arbeitsplatz zu Fuß ganz okay, etwa 2 km), man kommt aber auch gerade mit der Straßenbahn sehr gut hin, es gibt sogar mehrere Stationen in der Nähe, etwa die Universitätsstraße oder auch die Moltkestraße.

    Da zurzeit gerade Ferien sind und wir Freitag nachmittags so gegen 14:30 Uhr dort waren, war es noch recht leer, wir hätten also noch nicht mal unbedingt die Sitzplätze reservieren müssen. ich denke aber mal, an einem lauen Sommerabend insbesondere am Samstag sieht das sicher anders aus. Man sitzt jedenfalls recht gemütlich auf den üblichen Biergartenholzmöbeln unter schönen großen Sonnenschirmen, so dass wir es trotz der schwülen Temperaturen aushalten konnten. Für uns 8 haben wir dann einfach zwei Tische zusammengerückt.

    Eine wirklich sehr nette Bedienung, der junge Mann sprach auch perfekt Englisch, was wir mitbekamen, da am Nebentisch vier junge Briten saßen, die wohl hier inKöln Urlaub machten.

    Die Speisekarte ist eher übersichtlich, aber völlig ausreichend, außerdem gab es auch noch eine Extrakarte mit Flammkuchen und Pizza. Ich selbst (und auch enige meiner Kollegen) habe mir dann ein Schnitzel Wiener Art bestellt. Das waren dann zwei (leider sehr üppig) panierte Schweineschitzel, mit schmalen Pommes Frites und einem gemischten Beilagensalat für 11 €. Für die Größe der Portion ganz okay, es schmeckte auch ganz gut. Was ich besonders gut fand, war der Salat, denn zu dem gab es mal nicht das sonst so übliche Joghurtdressing sondern ein rotes American Dressing, außerdem eine schöne Zusammenstellung aus Lollo, Eichblattsalat, Möhren, Mais und Kidney-Bohnen - findet man sonst so auch nicht so oft. Mein Kollege hatte einen Flammkuchen griechische Art (8,90 €) bestellt, üppig mit Käse und Pepperoni belegt, sah sehr gut aus und wurde ganz traditionell auf einem Holzbrett serviert. Eine andere Kollegin hatte dann den "klassischen" Flammkuchen nach Elsässer Art bestellt, den sie aber sogar nicht ganz geschafft hat, war schon recht groß. Dann hatten noch mehrere Kollegen jeweils eine Ofenkartoffel mit verschiedenen Beilagen geordert, der eine davon mit Lachs. Sah auch nicht schlecht aus, leider sind mir hier die Preise entfallen. Es gibt aber auch noch andere Gerichte etwa Steaks oder auch Lamm-Koteletts, diverse Salat-Teller, ebenso wie verschiedene Wurstsorten (Krakauer, Currywurst, Bratwurst) aber auch Eis und Kaffee und Kuchen kann man hier bestellen.

    Insgesamt zu empfehlen, hier kann man es wirklich aushalten, ich denke auch mal, selbst wenn es voller ist, ist es noch ganz nett dort. An der Wand hing auch eine hochgerollte Leinwand, ich schätze, bei der Fußball-WM gab es hier sicher auch Public Viewing.

    geschrieben für:

    Biergärten in Köln

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.



  5. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    2. von 2 Bewertungen


    Der Meinung meines "Vorkritikers" hier kann ich mich nun so nicht so ganz anschließen. Ich war bisher zwei Mal mit meinem Freund hier essen, ganz aktuell erst gestern.

    Zum einen finde ich die Einrichtung ganz okay, es gibt hier auch mehrere von den großen runden Tischen, an denen denn 6 - 8 Personen Platz finden, auf denen man dann als "Platz-Set" gleich auch die Teekarte mit sehr vielen verschiedenen Teesorten findet, u.a. auch einen "Anti-Aging-Tee". Diesen Tee kann man im Restaurant auch käuflich erwerben, ebenso im Online-Shop. Alles in dunklem Holz gehalten, die normalen Tische haben dann rote Tischläufer. An der Wand hängen dann die Bambusbilder. Aber ich finde trotzdem, dass es ganz gut zusammenpasst - und man kann schließlich nicht in jedem Restaurant gleich Stoffservietten erwarten. Da kenne ich aber auch chinesische Restaurants, bei denen die Deko teilweise echt schon übertrieben ist, was ich hier nicht so empfinde. Und bei den - zugegebenermaßen recht einfachen, aber sauberen - Toiletten wird dieses dann zumindest mit hübscher Deko etwas aufgewertet.

    Die Bedienung ist wirklich sehr freundlich, der junge Kellner beantwortete meinem Freund auch Fragen zur Zubereitung und Sauce zur Peking-Ente, die er bestellt hatte.

    Womit wir dann beim Essen wären: zum einen wirklich mehr als reichliche Portionen (wir waren abends essen) mit ebenfalls reichlich Reis dazu. Wobei mein Freund sogar nicht alles von der Peking-Ente (19,90 €) geschafft hat, es waren zum einen reichlich von den dazu servieren Teigblättern, in die man dann das Gemüse (Lauch, Möhren und Gurken) mit der Hoisin-Sauce einwickelt, dabei. Dann die Ente selbst, eine halbe Ente mit den beiden Keulchen, wirklich lecker, ich habe sie selbst auch probiert. Dazu gibt es dann noch eine spezielle süß-saure Sauce. Es ist eigentlich auch eine absolute Seltenheit, dass man eine Peking-Ente gleich so im Restaurant bestellen kann, normalerweise muss man die sonst immer in chinesischen Restaurants vorbestellen, eben durch die ganz besondere Zubereitungsweise.

    Ich hatte mir eines von den "Hot cooked" Gerichten bestellt, nämlich die knusprige Ente auf Gemüse. Diese wird dann wirklich auf einer gußeisernern Platte direkt am Tisch serviert und mit einer heißen Sauce übergossen. Wirklich eine sehr reichliche Portion, auch was das Gemüse (Bambussprossen, Zwiebeln, Austernpilze, Brokkoli, Zwiebeln, Lauch) angeht. Hat mir ebenfalls sehr gut geschmeckt, auch der Preis geht hier mit 13,50 € mehr als in Ordnung.

    Ach ja, als Vorspeise hatten wir dann noch beide eine Peking-Gulasch-Suppe gewählt, eine gut gefüllte Suppenschale mit wirklich reichtlich Einlage und auch recht lecker, Kostenpunkt 2,80 €.

    Mein Freund hatte sich dann auch einen ganz besonderen Saft bestellt (u.a. mit Ingwer und Möhren), der ihm aber für seinen Geschmack etwas zuviel Möhren enthielt, das sah man auch schon an der Farbe.

    Sicher mag es vielleicht chinesiche Restaurants geben, wo es (noch) besser schmeckt, es kommt aber auch immer auf den Anspruch an und natürlich auch auf das Gericht, das man bestellt - wobei ich zum einen nun mal am liebsten Ente beim Chinesen esse und auch finde, dass man damit eigentlich nicht viel falsch machen kann. Jedenfalls gibt es auf der Karte Gerichte für jeden Geschmack und auch die Preise sind angesichts der großen Portionen wirklich in Ordnung. Die Mittagmenüs sind sogar noch günstiger (Hier kostet etwa die Ente mit zwei verschiedenen Gerichten 8,90 €), ich denke aber auch mal, dass die Portionen dann kleiner sind. Aber wenn man möchte, kann man sogar auch mittags die Peking-Ente ordern, wie mein Freund auf Nachfrage erfuhr. Mitnehmen kann man die Gerichte natürlich auch (es gibt hier auch eine eigene Karte, die allerdings dann nicht ganz so umfangreich ist) und es wird sogar ein Party-Service (zur Selbstabholung oder Lieferung im Umkreis von 10 km, ab 20 Personen) angeboten.

    Ach ja - und wenn man wirklich mal von einem extrem schlechten chinesischen Essen sprechen will, den verweise ich gerne auf meine Bewertung vom "Panda Garten" in Bad Driburg...

    geschrieben für:

    Chinesische Restaurants in Köln

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.



  6. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    3. von 5 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Nachdem ich nun wirklich schon eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr in diesem Restaurant essen war, hatte mein Freund nun mal wieder einen Tisch für 2 dort reserviert. Was allerdings zumindest dieses Mal eigentlich nicht unbedingt nötig gewesen wäre, denn auch sicher angesichts des schönen Wetters und weil ja auch Schulferien sind, waren noch nicht gar so viele Leute dort. Wir konnten uns jedenfalls in einer ruhigen Ecke einen Tisch aussuchen.

    Es dauerte auch mal wieder recht lange, bis wir uns aus der wirklich großen Speisekarte etwas ausgesucht hatten - wobei mein Freund dann sogar noch versehentlich das falsche Gericht (er hatte sich mit der Nummer vertan...) bestellte, was er aber noch rechtzeitig merkte und dann zum Glück auch noch in der Küche korrigiert werden konnte. Er hätte nämlich sonst ein völlig anderes Gericht bekommen: essen wollte er nämlich gerne die Nr. 53 ("Ped Thai Haus" - knusprig gebackene Ente in einer delikaten roten Currysauce mit Gemüse - lt. Speisekarte leicht scharf) - bestellt hatte er aber die Nr. 56 ("Gung Pau" -Gegrillte Riesengarnelen nach Thai-Haus-Art mit thailändischer Sauce), was dann auch locker mal eben das Doppelte gekostet hätte und er auch gar nicht wollte... Diese beiden Gerichte laufen auf der Speisekarte unter den "Thai Haus Speziialitäten". Die Bedienung hat aber sehr nett reagiert und das war gar kein Problem.

    Ich hatte mir dann ebenfalls Ente bestellt, die Nr. 101 "Ped Phad Mamuang Himapan" - knusprig gebackene Ente mit Pilzen und Cashewnüssen - zu finden unter den Entengerichten, lt. Speisekarte ebenfalls leicht scharf. Zu jedem Gericht gibt es natürlich gekochten Reis dazu, das war für uns beide eine recht große Porzellanschüssel voll und mehr als ausreichend. Als Vorspeise bekommt man hier immer das Krabbenbrot serviert, auch sehr lecker.

    Beide Gerichte haben wirklich sehr lecker geschmeckt, ich fand sie auch nicht zu scharf, die Curry-Sauce meines Freundes brachte hier vor allem die Würze ins Spiel und war auch genau richtig. Wir waren schon froh, doch keine Vorspeise bestellt zu haben, denn die Portionen sind wirklich reichlich, mein Freund hat sogar das Gemüse nicht ganz geschafft, das in beiden Fällen jeweils unter der Ente "versteckt" war. Bei ihm waren es dann auch mehr Soja- und Bambussprossen, bei mir neben den schon erwähnten Pilzen (Champignons und Austernpilze) roter und grüner Paprika. Jedenfalls beides sehr zu emfehlen, wenn man gerne Ente ist, beide Gerichte kosteten jeweils 15,50 €. Wobei wir als Deko ebenfalls auch eine Orchideenblüte (allerdings keine blaue....) auf dem Teller hatten, die jeweils auf einem großen Blatt Lollo Bianco "thronte" (den man natürlich hätte mitessen können - bei der Orchidee wäre ich nie auf die Idee gekommen...).

    Wenn überhaupt eventuell etwas zu bemängeln war, dann höchstens, dass das bestellte Wasser (bei mir ohne, bei meinem Freund mit Kohlensäure) in einem Coca-Cola-Glas serviert wurde (0,2 L) und man auch der Speisekarte nicht entnehmen konnte, was es denn nun überhaupt für eine Sorte war. Zudem leider mit 2,20 € eher teuer, leider genau wie die übrigen Getränke. Ich hatte sogar erst überlegt, mir einen Cocktail zu bestellen, da ich aber noch fahren musste, hätte es dann schon ein alkoholfreier sein müssen - und die kosten schon 4,50 € bzw. 5,50 €. Die Cocktailauswahl auf der Karte ist sowieso sehr reichlich - reicht über "Die Leichten", "Die Exotischen" über "Die Klassischen" eben bis zu den "Alkoholfreien", nur leider eben nicht gar so günstig. Die günstigsten beginnen bei 6 € und es reicht dann für den teuersten bis 24 € - das ist dann allerdings dann auch die "Thai Haus Rum Bowl" und reicht lt. Speisekarte für 3 bis 4 Personen. Ich kann mich aber auch erinnern, dort schon mal einen Cocktail mit Alkohol bestellt zu haben, der wirklich köstlich war, ich weiß nur leider nicht mehr, welcher das damals war.

    Das Restaurant ist recht schön eingerichtet, alles mit dunklen Hölzern und roten Wänden, an denen sehr schöne thailändische Kunstwerke hängen, auf jedem Tisch steht ein kleiner Buddha mit einem Teelicht, wirkt alles ziemlich edel. Man kann auch draußen sitzen, ein paar Tische gibt es dort auch, mein Freund wollte aber lieber drinnen essen, zumal man dort auch dann recht nah an der Straße sitzt. Das Lokal ist von der U-Bahn-Station am Rudolfplatz sehr gut zu Fuß zu erreichen, es liegt nur etwas versteckt in einer kleineren Seitenstraße. Und wie so oft in Köln ist es auch eher zu empfehlen, mit der Straßenbahn hinzufahren, denn die Parkplatzsituation ist natürlich nicht so gut, da es eben mitten in der Stadt ist.

    Wenn man etwas Zeit zum Warten hat, kann man sich die Gerichte auch mit nach Hause nehmen.

    geschrieben für:

    Thailändische Restaurants / Restaurants und Gaststätten in Köln

    Neu hinzugefügte Fotos
    6.

    Ausgeblendete 14 Kommentare anzeigen
    Schmusi77-schön wars Klingt echt lecker und die anderen Bewertungen deuten ja auf gleiches hin, muss man sich mal merken, für einen Besuch in der Ecke dort.
    Bei dem Wasser (obgleich der Preis so oder so recht teuer) kommt es ja immer darauf an, wie es in der Karte steht. Müsste es als Flasche auf den Tisch kommen, moniere ich das bei der Rechnungsstellung immer mit dem Hinweis, dass ich das nächste Mal die zuständige Lebensmittelhygiene darüber verständige! Das habe ich dann auch in der Tat schon 2x gemacht, was wiederum sicherlich nicht ganz so lustig für die Lokalität war ;-)
    Karin66 Vielen lieben Dank für den grünen Daumen :-)

    @Schmusi77: Leider stand in der Karte nur "Mineralwasser", allerdings aufgeteilt in Mineralwasser für 2,20 € und dann eben 0,7 L (was ja auf ein Fläschchen hindeutet) für dann allerdings gleich 5,50 €, was ich echt unverschämt finde... Ich habe allerdings auch schon mal Mineralwasser moniert, denn da wurde mir in einem Lokal welches offeriert, das angeblich OHNE Kohlensäure sein sollte, aber einfach "nur" abgestandenes Wasse MIT Kohlensäure war - habe ich aber auch nur gemerkt, weil meine Freundin ebenfalls welches bestellt hatte, aber MIT Kohlensäure. Und das war genau diegleiche Flasche...
    Schmusi77-schön wars Nun, wenn Mineralwasser in der Karte steht, dann hat es in der Flasche serviert zu werden, dies ist gesetzlich geregelt und dies sollte jeder Gastronom wissen.
    Was die Preise wiederum angeht, so ist es zum einen ja Marktwirtschaft, zum anderen kennen die Hersteller auch die gesetzlichen Vorschriften und verdienen an den Gastroflaschen einiges mehr ...
    Und Glückwunsch noch zum Thai-Däumchen
    Karin66 Hallo Schmusi77: Nun ich muss zugeben, das wußte ich selbst so noch nicht, dass das sogar gesetzlich geregelt ist. Allerdings kenne ich es eigentlich auch nicht anders aus diversen Restaurants, dass man dort eben dann eine kleine Flasche Mineralwasser bekommt. So im Glas ist schon eher ungewöhnlich...

    Liebe Grüße
    Karin
    Schmusi77-schön wars Ich würde es auch eher gewinnbringend als ungewöhnlich bezeichnen ;-) Der Grund für die gesetzliche Regelung lag in der zunehmenden Nachfrage nach Wasser in der Gastro! Das kann aber ein Gastronom sicher noch besser erklären!
    Offen darf auf jeden Fall nur Tafelwasser ausgeschenkt werden!
    Karin66 @Schmusi77: Da hast Du natürlich völlig Recht - vor allem bei DEM Preis. Da habe ich anderswo ein Fläschchen schon wesentlich günstiger bekommen...
    Siri @Karin66:
    im großraum B. hat der flaschenwasserpreis vielerorts schon die 6 (oder gar mehr) vornean.

    das ist aber weniger der gier der betreiber zuzuschreiben, sondern dem umstand, daß beim essen kaum noch gewinn gemacht werden kann.
    so muß versucht werden, das über die getränke ein wenig auszugleichen ...
    Karin66 @Siri: 6 Euro (oder noch mehr) für eine Flasche Wasser ist echt schon unverschämt, aber es ist leider wirklich so, dass die meisten Lokale ihre Gewinne mit den Getränken machen...
    Siri so ist es.
    wobei das wort Gewinne oft nicht wirklich paßt - die meisten gastronomen kämpfen schlicht ums überleben ...
    Karin66 @Siri: Leider wahr. Noch trauriger finde ich allerdings auch nach wie vor, dass etwa viele alkoholische Getränke im Verhältnis zu den sogenannten "Soft Drinks" teilweise günstiger sind...


  7. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    2. von 10 Bewertungen


    Ein sehr gemütliches italienisches Ristorante mitten im verkehrsberuhigten Bereich von Oberkassel, das natürlich auch einen eigenen Lieferservice hat (ab 8 € gibt es die Bestellung schon frei Haus). Es wurde auch sehr viel bestellt, denn der Fahrer ging an diesem Abend wirklich mitb den Thermobehältern ein und aus.

    Ich habe mich dort mit einem Freund getroffen, den ich wirklich schon sehr lange nicht mehr gesehen hatte und wir beide haben es doch sehr lange dort ausgehalten, was eben auch an der angenehmen Atmosphäre und der netten Bedienung lag.

    Wir haben uns dann auch beide für eine der großen Pizzen entschieden: mein Freund hatte die Pizza Pomodoro, reichlich belegt mit Schinken, Artischocken, Zwiebeln und natürlich frischen Tomaten für 8,00 Euro, ich hatte mich für die Pizza Pollo mit Putenfleisch, Zwiebeln und Peperoni entschieden, die kostete 8,50 Euro. Beide Pizzen wirklich sehr groß und wunderbar dünner Teig, eben so wie eine gute Pizza auch sein soll. Als Nachtisch haben wir uns dann noch jeweils ein Stracciatella- bzw. Tartufo-Eis gegönnt, ebenfalls sehr lecker.

    Natürlich kann man nicht nur zwischen einer großen Auswahl an Pizzen wählen, es gibt auch noch jede Menge Nudel- und Fleischgerichte sowie Salate und es werden sogar indische Gerichte sowie Gyros und Risottos angeboten. Also mehr als genug Auswahl und sicher für jeden Geschmack etwas dabei.

    Der einzige Wermutstropfen ist eigentlich der leider recht kleine Parkplatz, der schon voll war, als ich abends kam, ich musste also in einer Nebenstraße parken, da es direkt in der Nähe durch den verkehrsberuhigten Bereich eigentlich kaum Parkplätze gibt.

    geschrieben für:

    Italienische Restaurants / Catering in Bonn Oberkassel

    Neu hinzugefügte Fotos
    7.

    Ein golocal Nutzer Appetitliche und hilfreiche Bewertung , schön geschrieben und wenn der Parkplatz das einzige Manko ist dann ist doch alles gut, lieber schwer einen Parkplatz finden wie mies Essen und auf einem riesigen Parkplatz die freie Wahl zu haben ‘-)

    lg Alf
    Karin66 Hallo Alf,
    da hast Du natürlich völlig Recht - das wäre höchstens für Menschen ein Problem, die nicht gar so gut zu Fuß sind...
    Liebe Grüße
    Karin
    Siri "hilfreich"!
    "gut geschrieben!"

    ...
    + "dem stimme ich zu"

    hab da mal ca. 200 (und ca. 500 !) hausnummern weiter gewoht - ist aber schon äonen her ;-)



  8. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Ein wirklich nettes kleines Bistro und - noch - ein Geheimtipp, denn als ich mit meinem Freund dort war, war nicht gar so viel los. Und obwohl das Restaurant recht klein ist, sitzt man dort doch ganz gemütlich und kann gleich bei der Zubereitung der Gerichte hinter der Theke zuschauen.

    Ich habe mir Spaghetti mit frischen Chamoignons ausgesucht, da ich gerne ein warmes Gericht wollte - wirklich sehr lecker und auch eine reichliche Portion, vor allem ganz raffiniert und leicht zubereitet. Mein Freund hatte sich einen großen gemischten Salat bestellt, ebenfalls eine wirklich große Portion, dafür auch nicht zu teuer. Sehr zu empfehlen dort sind auch die Smoothies, wir hatten beide einen mit Ingwer, sehr gesund und lecker.

    Insgesamt ein nettes Bistro mit freundlicher Bedienung und vielen vergetarischen Gerichten, also sehr zu empfehlen, wenn man mal ganz fleischlos essen möchte - satt wird man auf jeden Fall trotzdem.

    Man muss das Bistro allerdings ganz bewußt suchen, denn eben aufgrund der geringen Größe könnte man glatt daran vorbeilaufen - und das wäre wirklich schade!

    geschrieben für:

    Bistros in Köln

    Neu hinzugefügte Fotos
    8.

    diepolz Danke Karin66, die Bewertung macht Laune es Euch nachzumachen. Irgendwann werde ich mal wieder durch Köln bummeln. ;-)


  9. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Nachdem dieser Grieche dann doch leider viel zu schnell wieder geschlossen hat, der nachfolgende Italiener trotz riesiger und leckerer Speisekarte ebenfalls schnell wieder dicht gemacht hat, soll nun hier wieder ein Grieche einziehen. Beim letzten Mal, als wir dort essen wollten, war der Inhaber aber noch mit dem Einzug beschäftigt, so dass leider noch nicht geöffnet war...

    Früher war in diesem Restaurant eine Pizzeria zu finden, aber auch die griechische Küche ist wirklich sehr lecker, wobei im Raum Lennestadt solche Restaurants leider sowieso eher rar gesät sind.

    Wirklich sehr urig und gemütlich im Herzen von Lennestadt-Meggen gelegen, hat dieses Restaurant auch einen kleinen Biergarten draußen, in dem man im Sommer unter großen Sonnenschirmen sehr schön sitzen kann.

    Die Bedienung ist ebenfalls sehr freundlich und die Wartezeit ebenfalls nicht zu lang.

    Ich war mit meiner Mutter dort zum Essen und wir haben uns beide jeweils für ein Pfännchen-Gericht entschieden, das man wirklichn nur empfehlen kann! Meine Mutter hatte das Filet-Pfännchen (Nr. 76) und ich das Spezial-Pfännchen (Nr. 77), beides mit zartem Schweinefilet mit Champignons, Paprika und Zwiebeln sowie mit Beilagensalat, der einzige Unterschied war die Sauce: meine Mutter hatte die griechische Metaxasauce, ich die Rahmsauce dazu. Wirklich köstlich und angesichts der Größe der Portion geht hier der Preis von jeweils 13,95 € mehr als in Ordnung.

    Natürlich kann man aber auch jede Menge Gerichte mit dem griechischen "Klassiker" Gyros in allen möglichen Varanten bestellen - und wer es nun so gar nicht griechisch mag, kann auch unter deutschen Schnitzelgerichten wählen. Da würde einem dann aber echt was entgehen :-)

    geschrieben für:

    Griechische Restaurants in Lennestadt

    Neu hinzugefügte Fotos
    9.

    Ausgeblendete 3 Kommentare anzeigen
    josef1 heute ist das Lokal geschlossen,soll ein Schuhgeschäft rein
    Karin66 Stimmt leider - zu schade, dass dieser tolle Grieche schon wieder dicht gemacht hat, denn in Meggen gibt es leider sowieso nicht allzu viele Lokale...


  10. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    4. von 236 Bewertungen


    Ich habe bisher wirklich kein vergleichbares chinesisches Restaurant gefunden, das solch ein großes Büffet hat - insbesondere die Auswahl vom mongolischen Büffet ist einfach unschlagbar! Allein schon die verschiedenen Sorten Fleisch, die einem hier offeriert werden, sind köstlich - insbesondere schon deswegen, weil man hier auch mal wirklich ausgefallene Sachen wie Strauß oder Känguruh findet, die man eben normalerweise nicht so unbedingt bekommt. Aber auch die Gemüseauswahl ist toll, alles ist immer total frisch und knackig, da hat man dann echt die Qual der Wahl, was man denn nun nehmen möchte. Und das setzt sich dann beim "normalen" chinesischen Büffet fort, auch hier ist die Auswahl unter den verschiedenen Gerichten einfach super.

    Dafür finde ich dann den Preis von 14,80 € pro Person (Kinder bis 12 Jahre zahlen 8,80 €) angemessen, vor allem, weil man wirklich so viel essen kann, wie man möchte. Das Büffet gibt es täglich ab 17:30 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12:00 Uhr durchgehend. Mittags kann man (neben den preiswerteren Mittagsmenüs) ebenfalls von Montags bis Freitags von 11:30 Uhr bis 15:00 Uhr vom Büffet essen, dann kostet es 8,90 € (Kinder bis 12 Jahre 6,90 €, Kinder bis 6 Jahre zahlen sogar gar nichts). Wobei man hier sogar die sogenannte "Ein-Teller"-Variante wählen kann, dann zahlt man für einen Teller nur 6,90 € - etwa, wenn man es etwas eiliger hat oder der Hunger mal nicht ganz so groß ist.

    Da ich dort bisher immer nur vom Büffet gegessen habe, kann ich nun nicht sagen, wie groß dort eine einzelne Portion von der Speisekarte ist, die Preise sind aber auch ganz okay und ich denke mal, die Portionen werden auch angemessen groß sein.

    Das Restaurant liegt in der oberen Etage der "Ghieseler Galerie", man sitzt also auf jeden Fall im Trocknen, selbst wenn es mal regnet. Es sind eigentlich auch genug Plätze vorhanden, entweder direkt im Restaurant (dann hat man es nichtb so weit bis zum Büffet...) oder auch an den Balkonen bzw. Treppenaufgängen, dann kann man auch sehr schön den Betrieb dort beobachten.

    Die Bedienung ist sehr freundlich, die Wartezeit auf einen Büffetteller vom Mongolengrill eigentlich auch immer recht kurz, es sei denn, es ist mal ein bisschen voller. Dem Koch kann man auch dabei zusehen, wie er die Speisen zubereitet.

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Chinesische Restaurants in Brühl im Rheinland

    Neu hinzugefügte Fotos
    10.

    diepolz Hallo!
    Ich freue mich über die positive Kritik über das Nanking/Brühl.
    Ein paar Eindrücke von mir befinden sich auf meiner privaten Homepage http://www.eduard-roll.de/Nanking.htm
    Danke und Gruß
    Eddy Roll.
    Ausgeblendete 10 Kommentare anzeigen
    Karin66 Hallo Eddy,
    ich habe mir eben mal Deine liebevoll gestaltete Homepage angeschaut und dort vor allem natürlich die Seiten zum "Nanking". Du hast so viele tolle Bilder gemacht, wie wäre es denn, wenn Du die hier auch mal einstellen würdest? Dann könnte man sich von dem schönen Restaurant ein noch besseres Bild machen.
    Liebe Grüße
    Karin
    diepolz Hallo Karin,

    vielen Dank für Deine so positive Kritik. :-)
    Deine Idee ist sehr gut, ich werde in den kommenden Tagen auch hier ein paar Fotos einstellen, bei Facebook und auf der Seite des Nanking sind sie ebenfalls zu sehen.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und viel Freude am nächsten Besuch im Nanking.
    Wusstest Du schon, dass es in Bonn ein gleichnamiges China-Restaurant gibt? Es wird von Herrn Wu's Frau geführt.

    Liebe Grüße
    Eddy.
    Karin66 Hallo Eddy,

    das würde mich sehr freuen, Deine Fotos sind nämlich gut getroffen. Nein, ich wußte nicht, dass es in Bonn auch ein "Nanking" gibt, ich bin aber wenn dann auch eher in Köln unterwegs.

    Liebe Grüße
    Karin
    diepolz Ok Karin, ich werde es sehr wahrscheinlich noch heute am Abend angehen, vorher möchte ich aber noch ein weiteres chin. Restaurant vorstellen, das "Dschingis Khan" in Bergisch Gladbach-Gronau, ebenfalls sehr zu empfehlen.
    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Eddy.
    Karin66 Hallo Eddy, vielen Dank, dass Du die ganzen tollen Bilder hochgeladen hast! Bessere hätte ich auch nicht machen können ;-)
    Wie hast Du es bloß geschafft, das Restaurant so menschenleer fotografieren zu können, wo doch dort eigentlich immer was los ist?
    Liebe Grüße
    Karin
    diepolz Hallo Karin,
    keine Ursache. Ich hatte für den Inhaber des Nanking im vergangenen Jahr Fotos gemacht und wir hatten uns einen Freitagnachmittag ausgesucht. So reiste ich denn mit viel Gepäck und meinem Enkelsohn an und bin ca. 3 Stunden aktiv gewesen.
    Wie erwartet gab es zu diesem Zeitpunkt nur ganz wenige Gäste und ich konnte überall -ohne zu stören- agieren. mein Enkel assistierte dabei! :-)

    Gegen 18:00 Uhr war dann das Buffet aufgebaut und ich konnte hier auch fotografieren, ohne die Gäste zu stören.

    Die Fotos sind größtenteils auf der Homepage des Nanking und ich habe sie natürlich auch auf meine eigene Seiten gebracht.

    Liebe Grüße Eddy.
    Karin66 Hallo Eddy,
    so schöne Fotos sind ja nun mal auch die beste Werbung für ein Restaurant, da kann man nicht genug machen. Ganz besonders gefällt mir ja auch das ganz hintere Zimmer mit den tollen Lichteffekten (die wunderschöne Deckenlampe, die die Farbe ändert), da war ich dann aber auch abends dort.
    Liebe Grüße
    Karin
    diepolz Du meinst den großen Raum, in dem auch das Panorama hängt? Dort habe ich noch nie gesessen und werde mir beim nächsten Besuch (der ist eh' überfällig!) die Deckenlampe mal anmachen lassen.
    Liebe Grüße
    Eddy.
    Karin66 Oder Du solltest wirklich mal abends hingehen, dann ist es gerade in dem Raum sehr schön stimmungsvoll, was eben auch an der Beleuchtung liegt :-)
    Liebe Grüße
    Karin
    diepolz Wir sind meist zwischen 18:00 und 21:00 Uhr hier, im Sommer ist da noch hell. Sobald es gegen Jahresende geht, werde ich ganz bestimmt mal auf das Lichterspiel, zumal wir fast immer "Im Licht des Khan" sitzen, dort wo die beiden Rundtische stehen.
    Liebe Grüße
    Eddy.

Wir stellen ein