Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

  1. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    heute am 15.5.19 um 11.30 Uhr hatte meine Freundin einen Termin bei Hrn. Stich. Die Bußgeldstelle KA handelt gegen meine Freundin auf nicht tragbare Weise mit Rechtsbeugung, Amtsmißbrauch und dem Versuch, rechtswidrig Geld zu erpressen. Darum ging es in diesem Gespräch und darum, diese Attacken durch die Bußgeldstelle abzuwenden.
    Im ganzen Gespräch mißachtete Hr. Stich den eigentlichen Grund des Gesprächs. Ich musste erleben, daß meine Freundin bzgl. der Rechtslage, ob Halterhaftung vorläge oder nicht, von Hrn. Stich nicht die Wahrheit gesagt wurde. Er behauptete, diese läge vor. Ich wies ihn dann auf den Wortlaut des entspr. Paragraphen hin, der absolut eindeutig ist und an dem es nichts zu deuteln gibt. Daraufhin wich er aus und ich empfand seine weiteren Äußerungen als beleidigend und unverschämt: Er spräche nicht mit Leuten, die wegen 10 Euro rummachten, wir sollten unsere Zeit besser nutzen, er wolle das Verfahren nicht führen (niemand hatte von ihm verlangt, irgend ein Verfahren zu führen ! ). Um die urprüngliche Verwarnung von 10 Euro ging es überhaupt nicht ! Ebenso wenig um meine Person, auf die Hr. Stich immer wieder zu sprechen kam (er sollte mir sogar vorschreiben, ich hätte die 10 Euro einfach zahlen sollen, ob die gerechtfertigt seien oder nicht), sondern es ging ausschließlich um meine Freundin, der die Bußgeldstelle nach Einstellung des Verfahrens rechtswidrig eine Halterhaftung unterschieben will und von ihr "Verfahrenskosten" erpressen möchte. Ich empfinde die Rechtsauffassung von Hrn. Stich als äußerst fragwürdig.
    Der Betrag um den es geht (wie gesagt: nicht die 10 Euro) ist dabei völlig unerheblich !! Egal, ob es 5 Euro, 10 Euro oder 10 000 Euro sind ! Es geht um das amtsmißbrauchende und rechtswidrige Handeln der Bußgeldstelle einer Stadt, die in menschenverhöhnender Weise demnächst ein "Verfassungsfest" feiern will !!!
    Ich kann diesen ... Anwalt Stich nicht empfehlen. Gäbe es Minus-Sterne zu verteilen, würde ich dies tun. Seine Äußerungen und sein Verhalten empfinde ich als beleidigend, fragwürdig, unehrlich, unaufgeschlossen, arrogant, feindselig und als völlig unangemessen.

    geschrieben für:

    Rechtsanwälte in Kandel

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.



  2. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    9. von 12 Bewertungen


    Heute, am 13.01.18 waren eine Freundin und ich im Mömax karlsruhe um eine defekte Schreibtischlampe zu reklamieren und umzutauschen. Die Lampe hatte noch dick Garantie. Der Einschaltknopf (billiges Plastik) war gebrochen und das, nachdem die Lampe vorher schon Probleme machte mit dem Einschalten. Sie ging entweder gar nicht an oder flackerte nach dem Einschalten, ging immer wieder aus. Die LED-Lampe hatte 50 Euro gekostet.
    Das ist für uns nicht wenig Geld.
    In der Lampenabteilung trafen wir auf einen Mitarbeiter namens Devanovic, der die Garantieleistung glatt verweigerte mit dem Kommentar, der Knopf ginge nicht einfach kaputt, was ich damit gemacht hätte !
    Dieser fragwürdige Mann hat mir nicht nur unterstellt, die Lampe absichtlich kaputt gemacht zu haben, also betrügen zu wollen (!!!). Allein dies stellt von seiner Seite eine Straftat dar.
    Gleichzeitig verweigerte er die gesetzlich vorgesehene Garantieleistung, zudem mit der Bemerkung, man könne gerne vor Gericht gehen.
    Logisch macht das Ganze und seine Unterstellungen überhaupt keinen Sinn, denn erstens benötige ich eine Schreibtischlampe dringend, hätte also schon deshalb keinen Grund, diese absichtlich zu zerstören und zweitens hätte ich durch ein mutwilliges Zerstören keinen Vorteil gehabt, denn ich wollte ja kein Geld zurück. Mömax verkauft zumindest teilweise minderwertige Ware und wenn dann etwas damit ist, wird Garantie und Gewährleistung systematisch verweigert. Meine Empfehlung: Besser zu Roller.

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten in Karlsruhe

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.