Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Bewertungen (1)


  1. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    2. von 8 Bewertungen


    Wenn der moralische Kompass verloren geht.....
    Mein anfängliches Vertrauen endete in einem Desaster..hier eklatante Fehler gemacht worden sind.Leider habe ich erst zu spät erfahren, dass ein anderes Westiemädchen gestorben ist, durch Friederike Schmidt in Peine. Niemals hätte ich die Kleintierpraxis aufgesucht, wenn ich eher davon erfahren hätte.
    Medikamente wurden eingesetzt, die keine Zulassung für Hunde haben, sondern für Rinder, Pferde und Schweine. Humanarzneimittel, wie "MCP", wurden eingesetzt ( ohne nachweisbaren Therapienotstand )Verordnet wurden auch "MCP-Hexal-Tropfen 1 mg/ml" die es aber von dem Konzern "Hexal" gar nicht gibt. Angeforderte Ultraschallbilder werden nicht ausgehändigt. Auf Anforderung erfolgte keine Reaktion!
    Systematisch wird Aufklärung über die eingesetzten Medikamente ( die keine Zulassung für Hunde haben ) verhindert. Verhalten der Tierärztin offenbart eine bemerkenswerte Arroganz und Ignoranz. Offenbar ist Sie der Meinung, es geht mich nichts an, was und warum, meiner Hündin verordnet wurde.
    Das Humanarzneimittel "MCP-Hexal-Tropfen 1 mg/ml" ( nicht von Hexal auf dem Markt) ist eine unbekannte Wundertüte. Diese Tropfen stehen auf der Rechnung, die ich bezahlt habe. Was also hat meine Hündin bekommen?Tierärztin bekam ein Bußgeld. Aber die Tierärztin verweigert vehement die Aufklärung über den Einsatz von bestimmten Medikamenten, die für Hunde nicht zugelassen sind.

    geschrieben für:

    Fachärzte für Tiermedizin in Peine

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.