Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

  1. Userbewertung: 2 von 5 Sternen

    3. von 18 Bewertungen


    Interessant ist, dass diese Zahnärztin auf Angst-Patienten spezialisiert ist, was ich zum damaligen Zeitpunkt nicht wusste. Ich hätte mich selbst nicht als "Angst-Patientin" eingestuft, sondern suchte einfach nur einen netten und handwerklich sehr begabten Zahnarzt. Leider ist mein erster Eindruck nicht sehr positiv gewesen. Tatsächlich habe ich verzweifelt, weinend und verängstigt die Praxis wieder verlassen. Aus meinem Bekanntenkreis habe ich leider auch viel Widersprüchliches gehört. Die handwerkliche Arbeit kann ich jedoch nicht beurteilen, daher vergebe ich 2 Sterne, verknüpft mit der Hoffnung, dass sie ihren Job dennoch gut macht und sie vielleicht einfach nur einen schlechten Tag hatte!

    geschrieben für:

    Zahnärzte in Wiesbaden

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.



  2. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    2. von 6 Bewertungen


    Hell und freundlich präsentiert sich der Glasbau bei Tag, schön illuminiert bei Nacht – mitten in der Stadt, in unmittelbarer Nähe zur Marktkirche. Das «Lumen» hat sich zu einer gut besuchten Szene-Location entwickelt – mit gehobener Küche und eher gehobenen Preisen. Also bitte nicht wundern, wenn der Latte Macchiato hier 3.10 Euro bzw. 3.40 Euro (Caramel flavoured) kostet ... ;)

    geschrieben für:

    Cafés in Wiesbaden

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.



  3. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    2. von 4 Bewertungen


    Die Wiesbadener Casino Gesellschaft – auch wenn der Name dies vielleicht suggeriert – hat mit dem Casino nichts zu tun (vgl. http://www.casino-gesellschaft.de/menueset.html). Weitere Informationen finden sich auf der Homepage www.casino-gesellschaft.de.

    geschrieben für:

    Spielbanken in Wiesbaden

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.



  4. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    2. von 2 Bewertungen


    In den Sommermonaten gibt es im Hof der Reduit-Kaserne ein abwechslungsreiches und meist anspruchsvolles Programm zwischen Independent & Mainstream zu sehen. Alle 2 Wochen wechselt das Programm und bei schlechtem Wetter kann der Film schon mal ausfallen. Die schlichten Plastikstühle sind Geschmacksache. ;)
    Letzten Sommer habe ich hier «Balzac und die kleine chinesische Schneiderin» in der Originalfassung gesehen, d.h. in Mandarin und Französisch mit englischen Untertiteln. Vorbereitet war ich auf die Synchronfassung – die Homepage (www.openairkino-reduit.de) ist in dieser Hinsicht wenig aufschlussreich.
    Filmbeginn ist bei Einbruch der Dunkelheit (so gegen 21.45 Uhr). Die Kasse öffnet gegen 20 Uhr. Essen & Trinken darf nicht mitgebracht werden. Gut zu erreichen mit Bus (ESWE Stadtbus Linien 6 / 9 / 28 bis Haltestelle Brückenkopf – MVG Linien 54, 55, 56, 57, 68, 91,99 ), Bahn (S1 / S9 und Regionalexpress bis Bahnhof Mainz-Kastel), Fahrrad und Auto. Hinweis für Autofahrer: Am Bahnhof befindet sich ein großer Parkplatz.

    Eintrittspreis: 6,- Euro (reduziert 5,- Euro).
    Zeitraum: Juli - August/September, jeweils von Di-Sa

    PS. Im alten Gemäuer der Reduit finden übrigens auch Festivals und Konzerte wie das «Rockfield Open Air» statt.

    geschrieben für:

    Kinos in Mainz

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.



  5. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    2. von 3 Bewertungen


    Das Bambi-Kino heißt jetzt Walhalla Bambi Kino. In diesem schnuckligen Kino hatte ich die Möglichkeit z.B. «Lost in Translation» in der englischen Originalversion, Almodóvars «Volver» und viele andere Arthouse-Juwelen zu sehen.
    Im selben Haus befindet sich das schöne und geschichtsträchtige Walhalla. Vor über 100 Jahren sind in diesem vergleichsweise riesigen Theatersaal die ersten Filme gezeigt worden. Leider wurde das Walhalla Anfang der 90er-Jahre geschlossen.

    geschrieben für:

    Kinos in Wiesbaden

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.



  6. Userbewertung: 2 von 5 Sternen

    2. von 6 Bewertungen


    Das SuperKato war mal ein echter Geheimtipp. Nirgends im Umkreis konnte man so günstig und vor allem GUT Sushi essen. Die wackligen Stehtische und das (japanische) Supermark-Flair (ja, es gibt dort auch japanische Lebensmittel zu kaufen!), ist Geschmackssache ... Mich hat es nicht sonderlich gestört, da mich die Auswahl und Frische des Sushis darüber hinwegsehen ließ ...Ich hatte regelrechte Entzugserscheinungen, wenn ich nicht mind. 1x im Monat meine Tekka-Maki hier essen konnte! Irgendwann sind dann auch die Warteschlangen entsprechend lang gewesen ...

    Update nach 7 Jahren: Bei meinem letzten Besuch war ich sehr enttäuscht! Die Preise sind gestiegen (und sind somit jetzt "marktüblich") und die Qualität hat nachgelassen ... Die Tische wurden nicht abgeräumt - und ich musste mein Sushi inmitten stehengebliebener Pappschälchen verzehren, was ich sehr unappetitlich fand!

    geschrieben für:

    Lebensmittel in Frankfurt am Main

    Neu hinzugefügte Fotos
    6.



  7. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. von 24 Bewertungen


    Schlichtes, aber schönes und einladendes Ambiente. Die Preise sind zivil, die Bedienung freundlich und das Essen empfehlenswert, besonders die Salat-Teller. Zu Fuß schnell zu erreichen von der Hauptwache. Gut besucht.

    geschrieben für:

    Cafés in Frankfurt am Main

    Neu hinzugefügte Fotos
    7.



  8. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. von 3 Bewertungen


    Das Cafe Klatsch wird von einem Kollektiv geführt und ist auch bekannt als Treffpunkt der alternativen Szene. Hier wird besonders viel Wert auf Bio-Qualität gelegt – und 'ne Coke solltest du besser nicht bestellen... Das Frühstücksbuffet jeden Samstag und Sonntag ist sehr zu empfehlen, da abwechslungsreich und lecker – und das für nur 5,50 Euro! Getränke kosten allerdings extra ...

    Öffnungszeiten
    Di - So: 10.00h - 1.00h
    Mo: geschlossen

    geschrieben für:

    Cafés in Wiesbaden

    Neu hinzugefügte Fotos
    8.



  9. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. von 5 Bewertungen


    Mir hat im Landesmuseum zum Beispiel die Eva Hesse-Retrospektive vor ein paar Jahren ganz gut gefallen. Auch nach den Sanierungsarbeiten bin ich einmal dort gewesen, um mir die Ausstellung «Menschen Amazoniens» anzuschauen. Die Räumlichkeiten sind schön und die Eintrittspreise für die Sonderausstellungen im Vergleich zu anderen Museen noch moderat.

    Das Museum befindet sich gegenüber von den Rhein-Main-Hallen und ist vom Hauptbahnhof schnell zu erreichen (Fußweg max 10 Minuten). Der neoklassizistische Bau wurde 2006 saniert und beherbergt u.a. die sehenswerte Sammlung Jawlensky. Bis zum 18. Mai 2008 sind Werke des Pop-Art-Künstlers Robert Indiana zu sehen. Offenbar wird auch Andy Warhols Film «Eat» (Starring: Robert Indiana and his cat) zu sehen sein.

    Öffnungszeiten:
    Di 10.00-20.00 Uhr, Mi-So und an Feiertagen 10.00 - 17.00 Uhr

    Eintrittspreise:
    zwischen drei (ermäßigt) und fünf Euro für die Sonderausstellung

    PS. 4 Sterne, weil die Verlinkungen auf der Homepage (www.museum-wiesbaden.de) nicht einwandfrei funktionieren und die Seiten teilweise nicht angezeigt werden (zumindest nicht bei mir).

    geschrieben für:

    Museen in Wiesbaden

    Neu hinzugefügte Fotos
    9.



  10. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    1. von 4 Bewertungen


    Stil meets Style meets Hirschgeweih! Schöne Location und beliebter Treffpunkt für Kreative: Vorne befindet sich die große Bar mit «Chillout-Zone», im hinteren Raum der Club mit Tanzfläche. Gespielt wird R&B, Dance usw. Die Musik könnte etwas besser sein – trotzdem ist es meist gerammelt voll. Preise sind für Wiesbadener Verhältnisse typisch.

    geschrieben für:

    Nachtclubs in Wiesbaden

    Neu hinzugefügte Fotos
    10.