Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Bewertungen (1)


  1. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    17. von 18 Bewertungen


    Nachdem mein Jahreseinkommen als Studentin im vergangenen Jahr circa 50€ zu viel betrug, wurde ich innerhalb weniger Tage rückwirkend aus der Familienversicherung geschmissen. Dadurch musste ich monatlich etwa 95€ für meine Krankenversicherung selbst zahlen und hatte von heute auf morgen circa 1000€ schulden, die ich nach mehreren Telefonaten und Bitten zumindest nicht auf einmal zurückzahlen musste.
    Mit der Steuerklärung des betroffenen Jahres beantragte ich schließlich den Wiedereintritt in die Familienversicherung. Da der Brief angeblich nicht angekommen sei, schickte ich per Mail noch einmal denselben Antrag. Daraufhin passierte nichts. Auf mehrmaliges Nachfragen forderte die IKK Südwest mich dazu auf, ihr noch 37189 Dokumente zu schicken. Dies tat ich unverzüglich, telefonisch kam ich danach jedoch dauerhaft die Antwort "Ihr Antrag wurde noch nicht bearbeitet" oder "wir haben bei Ihnen noch Unterlagen angefordert". Ich musste diverse Dokumente mehrmals verschicken, da diese angeblich nicht angekommen seien.
    Die IKK Südwest arbeitet unglaublich langsam, wenn es darum geht etwas auszuzahlen bzw. zu Unrecht eingezogene Beiträge zurückzahlen!!! Generell ist die Kommunikation mit der Krankenkasse unglaublich schwierig und langwierig. Sollte ich gesundheitsbedingt einmal die Hilfe einer KK benötigen, hoffe ich, dass ich bis dahin eine bessere gefunden habe!!

    geschrieben für:

    Krankenkassen in Saarbrücken

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.


Wir stellen ein