Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Bewertungen (3 von 10)

Ich möchte die Ergebnisse filtern!

  1. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. von 3 Bewertungen


    Bei denen hat man oft den Eindruck, dass die lieber unschuldige Bürger schickanieren.
    Wenn man die mal eine eine Rangelei in der Altstadt hinweist - dann staunt man doch nicht schlecht, wie langsam Beamte sich fortbewegen können.
    Die warten wohl lieber, bis alles vorbei ist-dann kann man mehr Bußgelder abkassieren!

    geschrieben für:

    Polizei in Düsseldorf

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.



  2. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    4. von 5 Bewertungen


    Wo Recht zu Unrecht wird.
    Ganz persönlich habe ich den Eindruck, dass die "Rechtsprechung" hier eher Unrecht spricht.
    Meines Erachtens entscheiden die hier eher nach nationalsozialistischen, faschistischen Merkmalen als nach Recht und Gesetz.
    So verbot das Landgericht mal die Veröffentlichung eines Videos über einen Kurden, weil die "Die Vorbehalte gegenüber Fremden schüren könnte."
    Früher wurden die Juden verfolgt,
    Heute die Deutschen???
    Als "Einfacher" Bürger wird man beim LG eh nicht angehört:
    Zwar existiert im Artikel 6 der Europäischen Menschenrechtskonvention der Rechtsanspruch auf Rechtliches Gehör für jedermann.
    Aber das Landgericht Düsseldorf weist immer wieder darauf hin, dass dieses Recht bei denen halt nicht gilt.

    geschrieben für:

    Amtsgericht / Landgericht in Düsseldorf

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.

    grubmard "Ausländer wehrt Euch, kauft nicht beim Deutschen!"
    möchte man bei der einen Aussage fast sagen!


  3. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    Die Gerichte dort haben den Namen nicht verdient.
    Die Richter sind nicht Manns Genug, Recht zu sprechen und Recht durchzusetzen.
    Die Bediensteten machen auch keinerlei kompetenten Eindruck.
    Vertrödeln die Fälle lieber, als sie zu entscheiden.
    Die Richter scheinen zu pfeige, bei Fehlentscheidungen der 1. Instanz korrigierend einzuschreiten.
    Hier ist das Steuergeld ähnlich gut angelegt wie beim Berliner Flughafenbau.

    geschrieben für:

    Amtsgericht / Landgericht in Mönchengladbach

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.

    Ausgeblendete 2 Kommentare anzeigen