Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

  1. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    13. von 13 Bewertungen


    Maskenkontrolle null
    Am 03.08.2020 gegen kurz nach 10 Uhr stieg ich mit einem sehr gepflegten Ehepaar von fast 90, körperlich noch gut in Schuß und ohne Stock oder Rollator, in den Bus der Linie 724, die derzeit von der Firma Brings bewirtschaftet wird. Dieser Bus trug die Nr. 9196. Die Dame bat ihren Ehemann, ihr beim Herunterklappen des Sitzes behilflich zu sein. Auf dem Platz daneben saß ein ungepflegter, unangenehmer Mann von ca. Mitte 70, der sich weigerte, die Maske aufzusetzen und auch noch frech wurde. Er hustete, prustete und spuckte, dass einem ganz mulmig wurde.

    Wir riefen dem Fahrer zu, er möge dich bitte veranlassen, dass dieser Mann seine Maske aufsetzt.

    Dem Fahrer war das völlig egal. 8 Personen stiegen dann am Eller Markt aus, weil das Verhalten des Mannes absolut unerträglich war.

    Der Fahrer des Busses, ein ebenfalls ungepflegter, bulliger Mann, meinte dann, wir könnten ja das Odnungsamt anrufen und uns beschweren. Ich fuhr dann mit der 705 weiter, als am Hackenbruch derselbe hustende Fahrgast in die Bahn stieg. Ich habe die Bahn fluchtartig verlassen, denn ich gehöre zur Hochrisikogruppe und bin erst vor einigen Tagen aus dem Krankenhaus entlassen.

    Wozu dienen die Corona-Schutzverordnungen, wenn die Angestellten von Bus und Bahn sich nicht zuständig für die Umsetzung fühlen? Sicher fühle ich mich in Düsseldorf auf keinen Fall.

    Auch einige großmaulige Teens sagten mir vorgestern auf die Bitte, sie mögen ihre Masken aufsetzen, sie „f***ten meine Mutter“, und sie würden auch mich f**** und ich könne ja zuhause bleiben. Ist das eigentlich normal in der heutigen Zeit?

    An den U-Bahn Haltestellen steht oft die Security zum Schwätzchen halten In der Gruppe oder mit dem Handy spielend statt zu kontrollieren. Kriegt man jetzt dafür Geld?

    Ich fände es beruhigender, wenn in den Bahnen nicht nur die Tickets, sondern auch die Masken kontrolliert und für Verstöße Bußgeld kassiert würden.

    Leider kann ich nicht zuhause bleiben, weil ich zur Nachsorge muss, und leider bin ich auf den ÖPNV angewiesen.

    Bitte ermahnen Sie Ihre Fahrer, dass sie dafür verantwortlich sind, dass die Regeln eingehalten werden, sonst kommen wir aus dieser Krise nicht ohne schlimme Folgen für alle raus.

    Mit freundlichen Grüßen

    geschrieben für:

    Verkehrsbetriebe in Düsseldorf

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.

    Ausgeblendete 2 Kommentare anzeigen
    ubier Nachdem bereits ein Busfahrer wegen Maskenrüge erschlagen wurde verstehe ich jeden Chauffeur mit Scheuklappen. Die sind nur Fahrer, keine Kontrolleure. Security wäre da eher gefordert.


  2. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    10. von 10 Bewertungen


    Ich brauchte ein Geschenk zum Geburtstag meiner Enkelin. Habe 3 tolle Bücher gefunden.

    Die sehr freundliche junge Verkäuferin aus dem Laden auf der Friedrichstraße bot mir an, diese nett einzupacken. Ich hatte inzwischen nebenan noch etwas zu erledigen. Nach 5 Minuten hielt ich 3 liebevoll in einem schönen Papier eingepackte Bücher für meine kleine Maus. Danke!
    Ich komme gerne wieder!

    geschrieben für:

    Buchhandlungen / Zeitungen und Zeitschriften in Düsseldorf

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.



  3. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    3. von 8 Bewertungen


    Am 03.08.2020 gegen kurz nach 10 Uhr stieg ich mit einem sehr gepflegten Ehepaar von fast 90, körperlich noch gut in Schuß und ohne Stock oder Rollator, in den Bus der Linie 724, die derzeit von der Firma Brings bewirtschaftet wird. Dieser Bus trug die Nr. 9196. Die Dame bat ihren Egemann, ihr beim Herunterklappen des Sitzes behilflich zu sein. Auf dem Platz daneben saß ein ungepflegter, unangenehmer Mann von ca. Mitte 70, der sich weigerte, die Maske richtig aufzusetzen und auch noch frech wurde. Er hustete, prustete und spuckte, dass einem ganz mulmig wurde. Wir riefen dem Fahrer zu, er möge dich bitte veranlassen, dass dieser Mann seine Maske aufsetzt.
    Dem Fahrer war das völlig egal. 8 Personen stiegen dann am Eller Markt aus, weil das Verhalten des Mannes absolut unerträglich war. Der Fahrer des Busses, ein ebenfalls ungepflegter, bulliger Mann, meinte dann, wir könnten ja das Odnungsamt anrufen und uns beschweren. Ich fuhr dann mit der 705 weiter, als am Hackenbruch derselbe hustende Fahrgast in die Bahn stieg. Ich habe die Bahn fluchtartig verlassen, denn ich gehöre zur Hochrisikogruppe und bin erst vor einigen Tagen aus dem Krankenhaus entlassen. Wozu dienen die Corona-Schutzverordnungen, wenn die Angestellten von Bus und Bahn sich nicht zuständig für die Umsetzung fühlen? Sicher fühle ich mich in Düsseldorf auf keinen Fall. Und mit teilnahmslosen Busfahrern schon gar nicht!

    geschrieben für:

    Busbetriebe in Willich

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.



  4. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    3. von 4 Bewertungen


    Zu diesem Laden gehe ich ständig. Bei den Preisen kann ich für alle meinen Lieben immer ein nettes Mitbringsel erwerben, ohne dass es mich gleich ruiniert.
    Die Besitzerin bindet wunderschöne Sträuße die echt was hermachen. Jede Menge Phantasie und liebe zum Beruf.
    Steht rund um die Uhr auf den Beinen.
    Hiermit möchte ich einmal ganz herzlich Danke sagen!

    geschrieben für:

    Blumen in Düsseldorf

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.