Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

  1. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    Einleitung nach golocal-Schema: Netto ist ….- oder einfach: Ich habe keine Meinung zu Netto, da ich üblicherweise nicht zu Netto gehe. Im meiner Nachbarschaft gibt es einfach keinen Filiale.
    Warum habe ich diese hier in Augsburg besucht? Da ich in einem nahegelegenen Hotel übernachtete und keine Lust hatte alle Getränke an der Bar zu ordern, deckte ich mich in dieser Filiale ein. Mit was bleibt mein Geheimnis.
    Ortsbeschreibung: Klein, stark frequentiert (naher Busbahnhof), große Unordnung aufgrund hoher Kundenfrequenz, schon Einrichtung länger nicht renoviert oder aufgepimt worden –naja.
    Bleibendes Erlebnis: Ich nah zusätzlich zu den erwähnten Getränken auch einige Mandarinen mit. An der Kasse musste ich etwas länger warten, da die Waage ausgefallen war. Die dort tätige Dame erhielt gerade die genaue Anleitung zur „Reparatur“ per Telefon übermittelt. Und da passierte es: Die Kassiererin nahm das Waage-/Scannerfeld aus der Verankerung, eine Mulde gefüllt mit dem Dreck der letzten x-Jahre wurde sichtbar.
    Zurück im Hotel habe ich die Mandarinen, trotz Schale, die ich natürlich nicht mitesse, abgewaschen.

    1 Stern

    geschrieben für:

    Lebensmittel / Verbrauchermärkte in Augsburg

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.

    Ausgeblendete 3 Kommentare anzeigen
    kisto Das beruhigt mich aber, dass du die Schale nicht mitisst. ;) Ich habe aber ähnliche Netto-Erfahrungen gemacht (unaufgeräumt, dreckig) und meide die Läden. Zum Glück haben wir genug Ausweichmöglichkeiten.
    Ein golocal Nutzer Bin jetzt auch nicht der große Netto Fan, aber auch die Kette hat gute und wenig überzeugende Märkte.
    Bei uns schon ein großer Unterschied im Ort hier der in Appelhülsen hat sich richtig gut nach oben entwickelt, der in Nottuln City konnte mich auch nicht begeisterten.
    Aber das gilt auch für andere Ketten.
    Liegt nach meiner Meinung oft an der Leitung der Läden.

    Gruß....
    Darklion60 Der kleine NETTO am Kö wirkt und ist-
    schmuddelig und unsauber!
    ABER: wenn du mit Bus od Tram zu einkaufen musst, ist der Laden eine gute Alternative zu Discounterläden ausserhalb der Stadt, wo Haltestellen ziemlich weit weg sind!
    Komisch bei dem Kö-Netto: Security !! ???
    Besser wär ne zusätzliche Kassenkraft, damit es da drin flotter geht!


  2. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Badenser oder wer auch immer … Wie kann man sich so etwas ausdenken?

    Okay, da baut sich jemand ein Schloss. Entlang eines Schlosses macht sich eine Straße gut. Um den Verkehrslärm, der die Nerven des Herrschers strapazieren könnte, möglichst fernzuhalten, baut man in einiger Entfernung eine parallel verlaufende Hauptstraße. Für Paraden bietet sich eine Allee, die vom Schloss wegführt oder hinführt (Geschmackssache), an. Verbindet man diese beiden Straßen mit Ringstraßen, bekommt man eine Hufeisenform.

    Nun fängt man an diese 4 Bereiche mit 144 kleinen Quadraten (eigentlich Vierecken) zu füllen.

    Natürlich brauchen Straßen zur Unterscheidung Namen. Vermutlich hat sich ein weiser Mann gedacht: „Zukünftig wird es einen Weltstadt geben, die ihre Straßen durchnummeriert. Um einen Verwechslung zu vermeiden, sollten wir Buchstaben verwenden.“ So kam es: die Quadrate links vom Schloss erhielten die Buchstaben A-K und die rechts vom Schloss L-U.

    Ach ja, Ziffern haben die Quadrate in ihrem Namen auch. Je näher an der Mittelachse, desto kleiner die Zahl oder umgekehrt. Die Hausnummern beginnen an der dem Schloss zugewandten Ecke des jeweiligen Quadrats.

    Soweit die Theorie – die Praxis hat mich komplett überfordert.

    geschrieben für:

    Stadtverwaltung in Mannheim

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.

    Ausgeblendete 7 Kommentare anzeigen
    ubier aus der Stadtchronik: Wegen seiner gewachsenen Bedeutung und seiner strategischen Lage am Zusammenfluss von Rhein und Neckar will der Pfälzer Kurfürst Friedrich IV. zu Beginn des 17. Jahrhunderts hier eine starke Festung und eine Stadt als Doppelanlage gründen, um seine Vormachtstellung als Haupt der protestantischen Union zu unterstreichen.Konzipiert hat die barocke Planstadt mit ihrem rechtwinkligen, bis heute charakteristischen Straßensystem („Quadrate“) der Niederländer Barthel Janson.

    Fazit: Ein protestantischer Pfälzer und ein Niederländer warn´s - nix Badener! Wie heißt es schon im Badnerlied: "...in Mannheim steht die Fabrik..."

    Habe mich trotzdem über Deinen Beitrag amüsiert!
    Exlenker Wobei es bei meinen mehreren Besuchen dort in Mannheim schon ein wenig Gewöhnung benötigte, Lokalitäten per Quadrat - Nummer
    aufzusuchen.
    Exlenker Ne, ne - ubier. Wir waren immer per pedes unterwegs. Einen Parkplatz in den Strassen der Innenstadt ist dort eh eine Herausforderung.
    ubier ist doch wie Schachspielen: chris 2014 auf E7; Exlenker auf D6: Mannheim Schachmatt...


  3. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Ich übernachte gerne in Jugendherbergen - man fühlt sich gleich um Jahre jünger.

    Diese Jugendherberge werde ich aber nicht mehr ansteuern.

    Die Staubschicht war doch etwas zu dick.

    geschrieben für:

    Gästehäuser / Jugendherbergen in Gießen

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.

    Trixofox Die ganze Herberge war also von einer dicken Staubschicht bedeckt? 
    Ich finde, für nur einen Stern solltest Du Dir etwas mehr Mühe geben, denn das trifft die ziemlich heftig.


  4. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    8. von 8 Bewertungen


    Also, ich fand es auch gut.

    Zitat eines Mit-Users: "Einziges Manko, fast nur alte Leute. ;-))"

    ich mochte die alten Leute - gerne wieder

    in Köln

    oder

    in Stuttgart zur Landesausstellung "Die Schwaben" (22.10.2016-23.4.2017)

    oder beides.

    geschrieben für:

    Freizeitanlagen / Kultur in Halle an der Saale

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.

    Ausgeblendete 11 Kommentare anzeigen
    Schroeder Wer ist schwäbisch? Was ist schwäbisch? Und warum überhaupt? Diesen Fragen spürt die Große Landesausstellung „Die Schwaben. Zwischen Mythos und Marke“ nach. Dabei präsentiert sie Klischees und Widersprüchliches rund um den Schwabenbegriff. Vor dem Hintergrund von fast 2.000 Jahren Kulturgeschichte wird der Wandel vielfältigster Schwabenbilder erkennbar, der sich bis heute fortsetzt. Auch die Besucher von Nah und Fern können sich in vielen Bereichen der Ausstellung beteiligen und ihre Sicht auf die Schwaben einbringen.
    opavati® Vermutlich wollen die »Hasenschädel« auch nicht an ihre Herkunft erinnert werden ... ;-)

    Danke, lieber Schröder, ich dachte es heißt »Hasenköppe«
    Sir Thomas Oh well... 2000 Jahre schwäbsche Kulturgeschichte halte ich aber für ein Gerücht....

    @Chris: beides, wenn ich bitten darf. Entzückt, T.
    Schroeder @Sir: Etymologisch leitet sich vom Wort „Sueben“ der spätere Stammesname der Schwaben ab. In den Quellen verliert sich die Spur der Sueben im 2. Jahrhundert, bevor ihr Name in späteren Quellen wieder auftaucht."
    ...natürlich über 2000 Jahre. ;-)
    Blattlaus Liebe Chris, danke daß du uns "Alten" magst. Aber ehrlich, sooo alt waren wir ja nun auch wieder nicht, oder doch?
    Ein golocal Nutzer So "alt" ward ihr nicht und so jung bin ich auch nicht mehr. Aber - Stuttgart sollte man im Auge behalten. Vielleicht verstehe ich dann "Schroeder" (lach).


  5. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. von 15 Bewertungen


    Letztes Jahr ist es passiert: meine Tür ging nicht mehr auf. Das Schloss schien im A…..- im Urlaub. Es ließ sich nicht mehr zum Öffnen der Tür überreden.

    Nach einigen Telefonaten mit etwas seltsam anmaßenden Firmen, stieß ich auf den Schlüsseldienst Kainz. Innerhalb weniger Stunden wurde ich „dazwischengeschoben“, die Tür wurde so bearbeitet, dass das Schloss wieder funktionierte. Der Preis war dem anderer Handwerker entsprechend. Die Anschaffung eines neuen Schlosses blieb mir mit einigen fachkundigen Handgriffen erspart.

    In diesem Jahr hatte ich wieder Probleme mit dem Schießzylinder. Dieses Mal war nur die Urlaubsvertretung erreichen. Ein absoluter Reinfall – eigentlich zweimal mit zwei verschiedenen Personen. Die Geschichte ist zu lange zum Erzählen, nur eins sollte erwähnt werden. Die Preisgestaltung war definitiv abenteuerlich.

    Nachdem ich diese Erfahrungen unter dem Namen „Kainz“ gemacht habe, wand ich mich zur Beschwerde an diese Firma. Der solide Eindruck der sich mir im Vorjahr geboten hatte, wurde bestätigt. Das zu viel gezahlte Geld wurde erstattet und die Missstände bei der Urlaubsvertretung umgehend abgeschafft.

    Fazit: Hier wird niemand eine negative Erfahrung machen, hier wird vorbildlich gearbeitet. Ich hoffe zwar, dass mir zukünftige Aufträge erspart bleiben, trotzdem kann ich diese Firma uneingeschränkt empfehlen.

    geschrieben für:

    Schlüsseldienste / Sicherheitstechnik in Kirchheim bei München

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.

    Ausgeblendete 2 Kommentare anzeigen
    diepolz Man steckt leider nicht drin. Ich hatte bei solchen Gelegenheiten schon sehr unterschiedliche Erlebnisse; allerdings nicht mit dieser Firma, die müssten mir enorme Anfahrkosten berechnen. ;-)