Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

  1. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    5. von 5 Bewertungen


    Das LeBuffet im Karstadt in Saarbrücken ist seit Jahren mein bevorzugtes Frühstücks-Restaurant. Ich esse immer die klassische Variante mit Brötchen, Marmelade und Kaffee. Man kann sich das Frühstück auch aus einzelnen Zutaten selbst zusammen stellen. Das geht aber schnell ins Geld und die frei wählbaren Zutaten sind vorwiegend Quark, Käse und Wurst, was ich als Beinahe-Veganer sowieso nicht esse.

    Sehr ansprechend finde ich die Tagesmenüs. Sie sind preiswert und jeden Dienstag findet sich ein vegetarisches Gericht auf der Speisekarte. Mein Favorit ist die fleischfreie Lasagne, aber auch mit veganer Currywurst oder mit der Gemüse-Blätterteig-Quiche kann ich mich wunderbar satt essen.

    Das LeBuffet überrascht immer wieder mit Sonderaktionen. Da wird den Gästen der Nachmittag mit Apfelstrudel zu 1 € das Stück versüßt oder an Fasching stehen knallbunt glasierte
    Berliner in der Kuchentheke. Alle Speisen und Getränke gibt es auch zum Mitnehmen. Die zweite Tasse Kaffee kostet nur die Hälfte.
    Das LeBuffet im Karstadt Saarbrücken eignet sich hervorragend, um einen langen Shopping-Tag mit einem entspannten Frühstück zu beginnen oder sich zwischendurch eine Pause zu gönnen. Ich gehe zu jeder Tageszeit gerne hin und kann das Restaurant nur weiterempfehlen.

    geschrieben für:

    Religiöse Gemeinschaften in Saarbrücken

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.



  2. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. von 0 Bewertungen


    Das DINEA in der Galeria Kaufhof in Saarbrücken habe ich früher einmal in der Woche besucht. Heute esse ich da nur noch selten, obwohl es mir in dem Restaurant gefällt. Das Ambiene mit der dunklen Einrichtung und den bunten Lampen lädt zum Verweilen ein. Von einigen Tischen haben die Gäste einen schönen Blick auf die Fußgängerzone.
    Die Speisekarte des DINEA bietet Standardgerichte. Seit kurzer Zeit gibt es auch fleischfreies indisches Curry, was ich als Vegetarier begrüße. Vormittags bietet das Restaurant ein Frühstücksbüffet sowie ein klassisches Frühstück mit Brötchen. Croissant und Marmelade. Die Qualität ist guter Durchschnitt. Nachmittags hat der Gast die Wahl zwischen einer Vielzahl von Kuchen, Torten und verschiedenen Kaffeespezialitäten. Die Kuchentheke befindet sich neben den Pfannen mit den Schnitzeln. Es kam schon vor. dass mein Tortenstück nach Bratfett geschmeckt hat. Dafür gibt es einen Stern Abzug.

    Auffallend ist die bunt gemischte Herkunft der Angestellten. Für die Toiletten sind Russen zuständig, ein Franzose plaudert mit den (gesprächsbereiten) Gästen, ein Afrikaner gibt die Mittagsmenüs aus usw.
    Noch "vielfältiger" als das Personal sind die Gäste. Es gehört zu meiner Erfahrung, dass mogens um zehn Uhr eine ganze Moslemfamilie die Kaffeemaschine belagert oder fünf Türkinnen in Kopftüchern und langen Mänteln sich an der Frühstückstheke vor mich drängeln. Mir vergeht da der Appetit.
    Ich habe mir angewöhnt, nur wähend des Ramadan im DINEA zu essen. Dann dürfen unsere Mitbürger aus dem Morgenland nichts zu sich nehmen und das Restaurant gehört ausnahmsweise mal den Deutschen (und einigen anderen Europäern). An diesen Tagen schmeckt mir das Essen besonders gut.

    geschrieben für:

    unbekannte Branche

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.



  3. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    Das Waschhaus/SHW in der Trierer Straße in Saarbrücken ist Waschsalon, Reinigung und Wäscherei in einem. Die Reinigung ist durch eine Theke vom Waschsalon getrennt. Im Waschsalon stehen zehn knallorangerote Waschmaschinen mit Platz für sechs oder zwölf Kilo Wäsche. Die Kunden können zwischen verschiedenen Waschprogrammen wählen. Bezahlt wird an einem Münzautomaten. Wenn ich im Waschhaus wasche, nehme ich das Geld passend mit. Der Automat enthält oft kein Wechselgeld. Ein Waschgang in der kleinen Maschine kostet 3,50 €, in der großen das Doppelte (Stand: 2014). Das Waschpulver ist im Preis mit drin. Ein Vollwaschgang mit Vorwäsche, Weichspülen und Schleudern dauert nur 36 Minuten. Die Waschmaschinen sind zuverlässig und effektiv, die Wäsche wird genauso sauber wie in einer Haushaltswaschmaschine, vielleicht sogar sauberer. Wer seine Wäsche trocknen will, zahlt 0,50 € für zwölf Minuten Trockenzeit.
    Das Waschhaus liegt zentral und ist preiswert. Für Leute ohne Waschmaschine eine nützliche Alternative.

    geschrieben für:

    Wäschereien in Saarbrücken

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.



  4. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    2. von 2 Bewertungen


    Speed Hair sieht von außen billig aus, innen geht es aber zu wie beim "normalen" Frisör. Die Preise sind mit 16 € für Waschen, Schneiden und Fönen - bei Kurzhaar - extrem niedrig. In Saarbrücken gibt es drei Speed-Hair-Läden. Ich war an einem Samstag im Speed Hair in der Viktoriastraße. Bei Speed Hair braucht man keinen Termin. Es waren drei Kunden vor mir dran. Die Wartezeit von einer halben Stunde fand ich okay.
    Meine sehr nette Frisörin hieß Elke. Ich bekam einen Haarschnitt, den auch ein teuerer Frisör nicht besser hinbekommen hätte.
    Aber wieso ist Speed Hair so billig? Ich vermute, es wird bei den Löhnen der Angestellten gespart. Mit einem höheren Trinkgeld sollte man das meiner Meinung nach als Kunde ausgleichen. Mit Trinkgeld und Stylingprodukten hat der neue Haarschnitt 22 € gekostet. Deutlich mehr als geplant, aber immer noch günstig.

    geschrieben für:

    Friseure in Saarbrücken

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.



  5. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    12. von 15 Bewertungen


    Ich kaufe sehr viel bei C & A. Nicht die modischen Sachen, die sind nicht mein Geschmack. Aber Basics wie Jeans, T-Shirts, Sweatshirts, Pullover. Die Preise sind günstig, ein Super-Schnäppchen ist immer drin. Ich habe mal Cordhosen zu 7€ gekauft. Die Verarbeitung ist gut. Die Hosen halten schon jahrelang.
    Ein Vorfall aber war schlimm. Ich hatte
    Schuhe in einem anderen Geschäft
    gekauft. Am Ausgang vom C & A hat es gepiepst. Sofort war eine Verkäuferin da, die mich als Ladendieb bezeichnet hat. Ich durfte die Filiale nicht verlassen. Ich stand eine Stunde rum. Die Verkäuferinnen gingen ihrer Arbeit nach. Dann kam endlich die Abteilungsleiterin und ich konnte die Sache aufklären. Ich hatte nichts geklaut. Aber das war sicher eine der längsten Stunden in meinem Leben. Punktabzug wegen des überforderten, schlecht ausgebildeten - und wahrscheinlich auch schlecht bezahlten - Personals.

    geschrieben für:

    Bekleidung / Mode in Saarbrücken

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.



  6. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. von 6 Bewertungen


    Das Futterhaus hat einen neuen Namen: Zookauf. Innen hat sich wenig geändert. Auf zwei Etagen finden Tierfreunde Futter und Zubehör für ihre Lieblinge. Die Preise sind Durchschnitt, das Angebot groß, die Verkäufer freundlich und sachkundig.
    Zookauf verkauft auch lebende Tiere. Fische für Gartenteich und Aquarium, Farbmäuse, Ratten, Hamster, Zwergkaninchen und Kanarienvögel.
    In der ersten Etage neben der Reitsportabteilung begrüßen zwei riesige blau-gelbe Aras die Kunden mit lautem Krächzen. Ein paar Meter weiter warten gruselig aussehende Leguane auf Käufer. Die Frage ist, ob diese exotischen Tiere überhaupt verkauft werden sollten. Ich bin dagegen.

    geschrieben für:

    Zoohandlungen in Saarbrücken

    Neu hinzugefügte Fotos
    6.



  7. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    2. von 2 Bewertungen


    Ich habe schon viele mit Waren vollgestopfte Baumärkte gesehen, aber der Hela-Baupark in Heusweiler ist vorbildlich. Ein großes Gebäude, hell, aufgeräumt und übersichtlich.
    Die Auswahl ist gut, die Preise etwas höher als in anderen Baumärkten, aber noch billig.
    Die Verkäufer sind freundlich und kennen sich aus mit Heimwerkerarbeiten. Ich bekam bisher auf alle meine Fragen eine Antwort. Nur einmal hatte ich ein seltsames Erlebnis. Ich habe einen Verkäufer nach einer Vase gefragt. "Vasen haben wir keine", kam es zurück. Zwei Gänge weiter standen Vasen im Regal. Naja, Vasen sind Frauenkram und auch ein Baumarkt-Mitarbeiter kann sich irren.

    geschrieben für:

    Baumärkte in Heusweiler

    Neu hinzugefügte Fotos
    7.



  8. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    5. von 7 Bewertungen


    Ein Landsend-Fan war ich schon immer. Im Outlet-Store in Mettlach war ich aber bisher nur einmal im August 2013. Der Laden ist klein und auf den ersten Blick etwas unübersichtlich. Sehr bunt. Aber nach ein paar Minuten findet man sich zurecht und dann sind da ja auch noch die sehr netten Verkäuferinnen, die gerne weiterhelfen. Es gibt die Katalogware zum Anfassen und spottbillige Sonderangebote. Natürlich immer in der bewährten Landsend-Qualität. Diesmal hat das Geld nur für ein T-Shirt und eine Fleece-Jacke gereicht. Aber ich fahre bestimmt noch öfter dahin.

    geschrieben für:

    Versandhandel / Bekleidung in Mettlach

    Neu hinzugefügte Fotos
    8.



  9. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    1. von 4 Bewertungen


    Ich war nicht zufrieden mit dieser Kanzlei. Sie sollten für mich in einem Rechtsstreit mit dem HartzIV-Träger, in meinem Fall dem Regionalverband Saarbrücken, den Briefwechsel übernehmen. Das hat nicht besonders gut geklappt, was aber nicht an der Kanzlei Heimes & Müller lag, sondern an der Sozialbehörde, die auf stur geschaltet hat. Weniger schön fand ich, wie es dann weiterging. Ich habe monatelang nichts mehr von der Kanzlei gehört. Dann hatte ich eines Tages eine Vorladung vom Sozialgericht im Briefkasten. Die Rechtsanwältin von Heimes & Müller hatte gegen den Regionalverband geklagt. Das war vielleicht gut gemeint, aber die Klage erfolgte ohne mein Wissen und ohne meine Zustimmung. Prozesskostenhilfe gab es auch nicht, weil die Sache nach Meinung des Gerichts aussichtslos war. Trotzdem wollte die Kanzlei 400 € Honorar. Ich fühlte mich abgezockt und habe nicht bezahlt. Ich bekomme gelegentlich noch Briefe von Heimes & Müller, die ich ungelesen wegwerfe.

    geschrieben für:

    Rechtsanwälte in Saarbrücken

    Neu hinzugefügte Fotos
    9.



  10. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    Die Stadtbibliothek befindet sich in einem modernen Gebäude gegenüber dem Saarbrücker Rathaus. Das Innere ist sehenswert. Große, übersichtlich gestaltete Räume und Designmöbel vom Feinsten. Schlanke weiße Glasröhren erhellen die Serie-7-Stühle von Arne Jacobsen, die Benutzer können auf Thonet-Sesseln lümmeln und ihre Bücher auf Marcel-Breuer-Tischen stapeln. Ausleihen geht natürlich auch. Außer jeder Menge Bücher gibt es Computer-Arbeitsplätze, Internet, DVDs und aktuelle Zeitungen und Zeitschriften. In manchem hat es die Bibliotheksleitung meiner Meinung nach mit der Modernität aber übertrieben. Die Ausleihe funktioniert seit 2010 mithilfe von Automaten. Das spart Arbeitsplätze, aber Menschen durch Automaten ersetzen finde ich nicht gut. Ein weiteres Minus sind die hohen Gebühren. Für jeden Tag, an dem der Nutzer die Ausleihfrist überschreitet, fallen 0,50 € Gebühren an. Pro Buch bzw. Medium! Wer wie ich etwas schusselig ist, hat schnell eine hohe Rechnung.
    Trotzdem ist die Stadtbibliothek eine meiner Lieblingslocations in Saarbrücken. Ich bin hier vom Lesemuffel zum Gerne-Leser geworden.

    geschrieben für:

    Stadtbibliothek in Saarbrücken

    Neu hinzugefügte Fotos
    10.