Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Bewertungen (732 von 733)

Ich möchte die Ergebnisse filtern!

  1. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    2. von 2 Bewertungen


    geschrieben für:

    Branche: Freizeitanlagen / Kultur

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.
    Dieser Weihnachtsmarkt gefällt mir persönlich nicht so sehr. Nicht weil zu viele Menschen sich hier herumdängen, sondern, weil es die typische, lieblose und langweilige Art ist, einen Weihnachtsmarkt aufzustellen und zu präsentieren.

    Die Verkaufsstände sind einfach geschmückte Holzhütten, wie es sie auf jedem kleinen Weihnachtsmarkt in einer Kleinstadt gibt.

    Ich habe hier als Grundlage für die folgenden Glühweine, eine Portion Grünkohl mit Gemüsewurst und Bratkartoffeln gegessen. Die Kartoffeln waren ein wenig scharf gewürzt, nicht versalzen sondern scharf, und die ganze Portion war lauwarm, schmeckte aber recht gut.

    Kisto hatte zwei Pilzportionen, von einer Portion wäre sie kaum satt geworden. Der Preis war heftig, die Menge ein Witz.

    Weihnachtsmärkte wie am Jungfernstieg oder der Fleetinsel gefallen mir aufgrund der weißen Zelte um Längen besser.

    Ausgeblendete 3 Kommentare anzeigen
    joergb. Ich kann es nicht beantworten Konzentrat. Jeder Vorort von Hamburg hat mindestens einen Weihnachtsmarkt. Mehrere Weihnachtsmärkte in der Stadt selbst. Über 50 Stück können da schnell zusammen kommen.
    Philipp Soweit ich gehört habe, gibt's vom Hbf zum Rathaus 6 Weihnachtsmärkte. Das ist viel...
    joergb. Hier eine kleine Hilfe zu den Weihnachtsmärkten in Hamburg:

    https://www.hamburg.de/weihnachtsmarkt/


  2. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    5. von 5 Bewertungen


    geschrieben für:

    Branche: Freizeitanlagen / Kultur

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.
    Ich gebe für diesen schönen Weihnachtsmarkt vier Sterne. Warum ein Stern mehr als kisto ?

    Der Weihnachtsmarkt als solcher und die Aussteller auf ihm sind nicht können nichts für das Gedränge. Es ist einfach ein Zeichen dafür, dass der Weihnachtsmarkt schön ist und von den Besuchern gut angenommen wird.

    Gedränge kommt ja meistens dadurch zustande, dass es Leute gibt, die mit Bekannten die sie treffen, einfach mitten im Weg stehen zu bleiben, als an den Rand zu treten.

    Der Weihnachtsmarkt als solcher war toll aufgebaut. Alle Verkäufer boten ihre Ware in weißen Zelten dar. Ein Hauch von Orient.

    Die Feuerzangenbowle, die ich sehr gerne trinke, war mit fünf Euro nicht preiswert für Hamburger Verhältnisse aber in Ordnung. Sie war sehr heiß und lecker.

    Der Jungfernstieg war für den eigentlichen Autoverkehr gesperrt, was auch sicherer ist.

    Zu diesem Weihnachtsmarkt muss ich unbedingt nochmal hin.

    Ausgeblendete 3 Kommentare anzeigen
    Konzentrat Ich muss noch ein paar Jahre warten, aber wenn die Zeit dazu da ist, werde ich auf jeden Fall zur Adventszeit in den Norden reisen.
    joergb. Aber nicht ohne mich zu kontaktieren. Schließlich müssen wir zwei ja eine Glühwein oder noch besser eine Feuerzangenbowle zusammen trinken.


  3. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    4. von 4 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    geschrieben für:

    Branche: Restaurants und Gaststätten

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.
    Eine wirkliche tolle Location !

    Ich versuche in meiner Bewertung einmal nur Zusätze zu schreiben, die in der Bewertung von kisto fehlen.

    Ich war der erste von uns vier Leuten, der auf den Securitymann an der Tür zuging. Hier handelte es sich um einen Gentleman in schwarz, nicht so ein muskelbepackter Bodybuilder mit Knopf im Ohr und weißem Spiralkabel zum Funkgerät.

    Ich begrüßte ihn freundlich und er grüßte zurück, sah über meine Schulter und fragte nur: "vier Personen ?" Ich bejahte und er teilte mir mit, ich solle mit meinen Freunden zum Counter im Lokal gehen, da stünde ein Herr der uns weiterhilft.

    Gesagt, getan. Wir hatten Glück, da gerade ein Vierertisch frei geworden war.

    Wir Männer suchten erst einmal die Toiletten. Auf den ersten Blick nicht leicht, da es eine versteckte Wendeltreppe in den Keller gibt, um diese zu erreichen.

    Eine farbige Toilettenfrau - sehr nett und freundlich - empfing den Gast mit einem Lächeln. Die Toiletten waren sehr sauber, obwohl es im Lokal rappelvoll war. Hier legte ich gerne 50 Cent freiwillig bei jedem Toilettengang auf den Teller.

    Die Regel im Lokal - wenn ein leeres Kölsch auf dem Tisch steht wird ein neues Glas gebracht, es sei denn, man deckt das leere Glas mit einem Bierdeckel zu - klappte an diesem Abend nicht wirklich.

    Lange warten mussten wir auf ein neues Getränk aber nicht.

    Mein ehemaliger Arbeitskollege bestellte sich einen "Halven Hahn" - so stand es auf der Karte. Halbes Hähnchen dachte ich und war erstaunt, als die Kellnerin den Teller servierte. Es waren Käsescheiben mit Butter, Salat und einem dunklen Brötchen.

    Am Blick von kisto und auch seiner Ehefrau sah ich, dass auch die zwei dachten, es hätte ein halbes Hähnchen sein müssen.

    Ich bestellte mir eine Portion Reibepuffer, Reibeplätzchen oder Kartoffelpuffer, es gibt viele Bezeichnungen dafür. Dazu nahm ich Apfelmus.

    Der Apfelmus war aus dem Tetrapack oder Glas würde ich behaupten, schmeckte zu den Puffern aber ganz gut.

    Die Puffer waren ein Gedicht. Überhaupt nicht fettig und ich habe auch heute noch kein Sodbrennen oder ähnliches und das, obwohl ich schon einige Stunden vorher auf dem Weihnachtsmarkt am Gerhardt-Hauptmann-Platz, eine große Portion Grünkohl mit Gemüsewurst und Bratkartoffeln gegessen hatte.

    Die Rheinische Republik ist ein echtes Muss in Hamburg. Gerne würde ich hier wieder hingehen.

    Ich habe übrigens die Tischrechnung übernommen und habe für 14 Kölsch (Sion 0,2l), 6 Jubiläums Aquavit, einen Halver Hahn und drei Reibepuffer 57,60 Euro bezahlt. Das geht völlig in Ordnung, da kann man nicht meckern.

    Konzentrat Toller Bericht. Was mich wundert , ist die Security vor dem Lokal. Das kenne ich sonst nur von Diskotheken oder Clubs.
    Geschmunzelt habe ich über euer Erstaunen über den "Halve Hahn". Da bin ich, obwohl aus Sachsen, besser informiert. Dem WDR und HR-Regionalfernsehen mit seinen tollen Ausflugs- und Restauranttipps sei dank.
    Ausgeblendete 14 Kommentare anzeigen
    kisto Bei uns ist ein "halber Hahn" ein halbes Brathähnchen :)
    Glückwunsch zum verdient erhaltenen grünen Daumen!!!! :)))
    joergb. @Konzentrat: ich könnte mir durchaus vorstellen, die Securitykraft ist extra für den Zeitraum von Weihnachten engagiert.
    Konzentrat Glückwunsch zum halven Daumen :-))
    Bei mir ist er zu sehen.

    @kisto, ein "halber Hahn" ist eben kein "halver Hahn".

    @joerg, gab bzw. gibt es Anlass, im Advent Restaurants in HH besonders zu schützen ??
    joergb. @Philipp: auf dem Smartphone ist nur in grün zu lesen "bestätigt durch Community", der Daumen selber fehlt.
    Philipp Dann gehen wir mal in die Fehlersuche. Hast Du Android oder iPhone? Nutzt Du App oder Website, wenn letzteres, welcher Browser?

    Bei meinem Eierfon und Safari erscheint beides, genau wie in der App.
    joergb. Den Stempel kannst Du weglassen Philipp. Wir sind unter uns, da weiß jeder, dass Du Guide bist
    joergb. Um deine Neugier zu befriedigen:

    - Smartphone
    - Android
    - Google

    Die golocal App meide ich wie die Pest. Von zu vielen Usern habe ich schon Flüche gehört, wie schlecht sie funktioniert.
    Philipp @joergb: Huppsala, da muss ich versehentlich den Stempel erwischt haben :-/

    Ich bin gerade im Chomebrowser drin und da erscheint beides. Woran das liegt, keine Ahnung.
    saerdnA Hallöchen Philipp... schau mal hier:

    https://www.golocal.de/user/bewertungen/e748f5acfd43a8943a93aad53f5706df/

    das ist die Profilseite von joergb. / Übersicht Bewertungen. Da sind die gDs nicht zu sehen... das ist aber nicht nur bei joergb. so, sondern bei jedem User....
    joergb. @konzentriert: na h Strassburg gestern kann man nicht genug Security haben.

    Ich gehe davon aus, man will angetrunkene Gäste fern halten, Toilettengänger die nichts verzehren nicht einlassen und das Klientel in einer bestimmten Linie halten.
    Philipp Nun bin ich baff. Auf dem iPhone: keine Daumen. Auf dem alten Androidgerät: Alle Daumen zu sehen. Aber diese Diskussion sollten wir ins Forum verschieben...


  4. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    2. von 2 Bewertungen


    geschrieben für:

    Branche: Freizeitanlagen / Vereine

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.
    Nicht von dem kleinen Weihnachtsmarkt als solchem bin ich begeistert, sondern von der Idee und den Aktionen, die dahinter stehen.

    Wir hatten uns mit einer Arbeitskollegin von kisto verabredet. Sie wohnt in diesem Stadtteil und hat uns erst darauf gebracht.

    Mit der S-Bahn von Harburg waren wir nach drei Stationen vor Ort. Die Einkaufspassage in der dieser kleine Weihnachtsmarkt ist, lag keine 300 Meter gegenüber vom Bahnsteig Neuwiedenthal.

    Rechts der Schiebetür im Dauerregen stand der Glühweinstand. Hier gab es auch eine Bratwurst. Warum dieser Stand nicht in der Passage war wie alle Stände, weiß ich bis jetzt noch nicht. Ich kann es mir nur so erklären, daß man vielleicht den Duft der Bratwurst in der Passage nicht wollte.

    In der Passagiere war ein Stand an dem man gratis seine Geschenke einpacken konnte. Hilfe wurde gewährleistet durch einen "Vater".

    Der Stand vom NABU kam danach. Dieses war der einzige Stand, der Spenden für sich alleine sammelte.

    Alle anderen Verkäufe, wie Waffeln, Lahmacun, Pide, etc. flossen in die Kinderbetreuung des Ortsteils Neuwiedenthal.

    Die total leckeren Waffeln, von denen kisto und ich je eine gegessen haben, kosteten einen Euro Spende. Vier Euro habe ich freiwillig in die Spendendose gesteckt, weil ich die Aktion klasse fand. Das Rezept für die Waffeln gab es auf Wunsch gratis dazu. Es lag am Stand als Flyer bereit.

    In einem Geschäft konnten Kinder unter Aufsicht Plätzchen verzieren, mit Schokoladenstreuseln, Schokoladenraspeln, bunte Zuckerperlen und weitere leckere Dinge.

    An einem anderen Stand saß eine ältere Dame und bestickte kleine Deckchen. Auch diese konnte man kaufen. Auch hier ging ein Euro als Spende weg.

    An einem weiteren Stand lagen leckere Speisen wie Lahmacun und Pide mit leckerer Füllung.

    Ich finde es toll, daß sich hier deutsche und ausländische Eltern zusammenschließen, um mit Kindern in der Freizeit Projekte durchzuführen.

    Es gibt Spielenachmittage, Nachmittage an denen Kinder unter Anleitung defekte Spielsachen selber reparieren dürfen und viele weitere tolle Aktionen. Die Eltern sind hier oft mit eingebunden.

    Fazit: Es gibt viele große kommerzielle Weihnachtsmärkte, das haben wir am weiteren Abend in Hamburg erlebt, aber dieser kleine Weihnachtsmarkt ist von der Grundidee her, etwas ganz feines.

    Konzentrat Ist leider aus Zeitgründen eh kein Thema, aber wenn ich Rentner bin, dann steht HH und S-H auf jeden Fall im Plan für Adventsbesuche !!!


  5. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    2. von 2 Bewertungen


    geschrieben für:

    Branche: Bäckereien

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.
    Eine Arbeitskollegin von meiner Süßen lud uns in dieser Filiale im Eingang vom REWE Markt auf einen Kaffee ein.

    Der Kaffee schmeckte ganz gut.

    Der Verkäufer hinter dem Tresen machte einen sehr gelangweilten und lustlosen Eindruck. Wenn keine Kunden kamen spielte er lieber am Handy herum, anstatt einmal die Tische oder Stühle abzuwischen.

    Das Geschirr muss der Gast natürliche selber zurückbringen.

    DieAuswahl an Brötchen, Brot, Kuchen und Gebäck war ganz gut.

    Fazit: drei Sterne sind vollkommen ausreichend für diese durchschnittliche Bäckereifiliale.



  6. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    2. von 2 Bewertungen


    geschrieben für:

    Branche: Buchhandlungen

    Neu hinzugefügte Fotos
    6.
    Die Buchhandlung Schröder war bei mir schon der Hit, als sie noch dem Onkel der jetzigen Inhaberin gehörte.

    An den Schaufenstern drückte ich mir die Nase platt un zu sehen, was es an neuen Jugendbüchern gab.

    Angefangen habe ich damals mit den Büchern von Kapitän Conny und seiner Crew.

    Die Abenteuer spielten vor der küste von Kiel und Eckernförde. Spannung und Begeisterung pur !

    Leider gab es nur drei Bücher.

    Herr Schröder gab mir dann das erste Buch aus der Serie "Burg Schreckenstein". Burg Schreckenstein handelte von einem Schulinternat in einer alten Burg, die an einem großen See irgendwo in Deutschland lag. Hier gingen nur Jungen zur Schule und in diesem Buch, sowie auch in den folgenden Büchern ging es um die unterschiedlichsten Charaktere von Jungen.

    Das erste Buch damals, mußte ich noch nicht einmal bezahlen. Er schenkte es mir und wollte lediglich als Gegenleistung, dass ich ihm nachdem ich es gelesen hatte, mitteilte, worum es ging und ob es spannend wäre.

    Ich weiß noch, wie ich damals die Seiten des Buches verschlang. Ich glaube es dauerte keine zwei Tage, da hatte ich das Buch gelesen und meine Mutter gab mir Geld für den zweiten Teil. Auch diesen Teil hatte ich ruckzuck gelesen.

    Ich fieberte von da an dem immer nächsten Buch entgegen. Geburtstag, Weihnachten und zwischendurch gab es nur einen Wunsch bei mir: eine neue Folge von Burg Schreckenstein.

    Irgendwann in Band 8, 9 oder 10 kam dann auf der anderen Seeseite ein Mädchenpensionat dazu. Die ersten gemeinsamen Anbandelungen zwischen den Jungen und Mädchen passierten. Gemeinsame Schulkurse wurden angeboten und es gab eine gemeinsame Schulfeier mit Disco.

    Vor zwei oder drei Jahren entdeckte ich bei der Tochter einer Kundin von mir ein Buch aus der Serie "Burg Schreckenstein". Die kleine Tochter laß darin. Ich erzählte ihr von meiner Zeit damals und die kleine Dame teilte mir mit, dass das Buch heute noch genauso spannend wäre.

    Viele Bücher habe ich schon in dieser schmucken Buchhandlung in Brakel gekauft.

    Seit drei oder vier Jahren ist meine Mutter angefangen wiede zu lesen. Sie kauft sich gerne Romane, die im Mittelalter spielen. Auch sie ist mit der Beratung von Buchhaltung Schröder sehr zufrieden.

    Fazit für uns: es gibt nichts besseres !!!

    Ausgeblendete 2 Kommentare anzeigen
    Konzentrat Schön beschrieben.
    hat Frau Mutter schon Sabine Ebert aus Freiberg/Sa. entdeckt ?
    Deren "Hebammen"-Romane spielen im Mittelalter und haben riesige Verkaufszahlen. Mir gefällt es nicht, aber da bin ich in einer deutlichen Minderheit interessierter Leser.
    Konzentrat Sehr gut !
    Inzwischen gibt es weitere Bücher von Frau Ebert, die außerhalb der Hebammen-Saga angesiedelt sind. Aber das weißt Du bestimmt schon.
    joergb. Mittlerweile kauft sie ihre mittelalterlichen Romane selber. Der Apotheker, die Wanderhure, die Brillenmacherin und viele mehr ;-)


  7. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    2. von 2 Bewertungen


    geschrieben für:

    Branche: Bäckereien / Cafés

    Neu hinzugefügte Fotos
    7.
    Im Eingang vom ReWe Markt in Brakel, befindet sich eine Filale der Bäckerei Engel.

    Viele Brot- und Brötchensorten sind im Angebot. Belegte Brötchen, Gebäckteilchen und Laugengebäck liegt im Verkaufstresen. Torte wird man vergebens suchen.

    Im Markt gibt es zwei bis drei Tische für die kleine Kaffeepause zwischendurch. Vor dem ReWe Markt ist auf dem Parkplatz ein kleines Holzpodest, auf dem im Sommer nochmal gut 4 bis 5 Tische aufgestellt sind.

    Will man hier bei Kaffee, einem Stück Kuchen oder einem Brötchen dazu entspannen, muß man sich die Sachen allerdings am Verkaufstresen selbst holen. Eine Außenbedienung erfolgt nicht.

    Die Backwaren schmecken ganz gut. Meine Mutter holt sich hier öfter ein Gebäckteilchen, ihre zehn Brötchen (die sie immer zu zweit einfriert, um sie dann am Morgen zu essen) oder ihr "Junggesellenbrot". Ein kleines Brot, welches auf Wunsch geschnitten wird. Es schmeckt wirklich gut.



  8. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    geschrieben für:

    Branche: Bäckereien / Cafés

    Neu hinzugefügte Fotos
    8.
    Das Stammcafé von meiner Mama und ihren Freundinnen.

    Nicht nur das Brot und die Brötchen sind hier lecker. Wenn man am Samstag oder Sonntag für die Familie Kuchen zum Nachmittagskaffee für zu Hause holen will, kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus.

    Die Auswahl an Torten ist enorm. Eine Torte leckerer als die andere. Bestellt man sie für zu Hause, wird sie zur Abholung in einer runden Pappschachtel verpackt.

    Im Café kann man natürlich auch jede Torte essen und dazu einen der leckeren Kaffeesorten kosten.

    Auch kleine Feiern im Familien- oder Freundeskreis kann man hier abhalten. Die Mitarbeiterinnen sind sich nicht zu schade, Tische und Stühle umzustellen, Kaffee in Thermoskannen auf den Tisch zu stellen usw.

    Ich habe das selbst schon bei meiner Mutter erlebt. Sie ist mit ihren Freundinnen immer ganz begeistert. Der harte Kern von ihnen trifft sich einmal in der Woche zum Kaffeeklatsch am Morgen hier.

    Ausgeblendete 2 Kommentare anzeigen
    Sedina ,,,und wenn sich auch die Mama da wohlfühlt und sogar eine künftige Familienfeier dort stattfinden könnte...;-)))
    Philipp So ein Café haben oder hatten wir in der Umgebung mal. Als kleiner Junge war ich dort und fand es sehr altbacken.

    Schöner Bericht, so richtig echte Cafés sterben leider zusehends aus :-/


  9. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    geschrieben für:

    Branche: Bäckereien

    Neu hinzugefügte Fotos
    9.
    Der Combi Markt in Brakel - früher Jibi Markt - beherbergt die Filiale von Bäckerei Engel.

    Außer dem Verkauf von Brötchen in allen Variationen, verschiedene Sorten von Brot und Kuchen, kann man hier auch fertig belegte Brötchen bekommen und vor Ort essen.

    Zwei Tische mit Stühlen gehören als Sitzgelegenheiten zur Bäckerei. Erhascht man hier einen freien Platz, kann man aus den verschiedenen Kaffeesorten seinen Kaffee zum trinken vor Ort aussuchen. Dazu kann man sich dann ein lecker belegtes Brötchen oder frisch gebackenen Kuchen zum Verzehr aussuchen.

    Viele Kunden des Combi Marktes nutzen das Angebot von dieser Bäckerei Engel Filiale und somit ist hier auch immer etwas los.



  10. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    2. von 2 Bewertungen


    geschrieben für:

    Branche: Bäckereien

    Neu hinzugefügte Fotos
    10.
    Thomas Schlüter kenne ich noch aus meiner Fußballer Zeit. Er spielte auf dem Dorf in der Nähe von Brakel.

    Nach seiner Ausbildung zum Bäcker machte er sich in Brakel mit einer kleinen Bäckerei in der Nähe der "alten Schmiede" (ein denkmalgeschütztes Gebäude).

    Die Brötchen die er herstellt sind echt lecker. Ich hole sie immer einmal, wenn ich in Brakel bei Mama zu Besuch bin.

    Auch das von ihm gebackene Brot und die Brötchen, können sich sehen lassen. Geschmacklich gehören seine Backwaren für mich in Brakel zu den Top drei, von allen Bäckereien.

    Fazit: empfehlenswert !


Benutzerfoto
König
joergb. 
„Dauerbrenner“