Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

  1. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. von 3 Bewertungen


    Nachdem scheinbar die Corona-Kontaktbeschränkungen sich so langsam dem Ende zuneigen und auch die Campingplätze zumindest in Deutschland so nach uns nach geöffnet werden war es angesagt, den Caravan nach der langen Winterpause auf Hochglanz zu bringen.

    Da mein Caravanhändler Lohmann in Langen schon seit ein paar Jahren geschlossen hat und ich in der letzten Zeit die Kiste selbst gewaschen habe und nun keine Lust mehr darauf habe musste ich mich nach einem Betrieb umschauen, der das für mich erledigt.

    Und so habe ich endlich in der Nähe eine ordentliche Waschanlage für derartiges gefunden.

    Hab mich tefonisch angemeldet und nach gefragt ob heute am Donnerstag noch ein Termin frei wäre, dem war so. Die Preise sind moderat und die Komplettwäsche für einen Caravan unter 8m Aufbaulänge mit Reinigung des Daches kommt auf 40,00 €. Siehe hierzu die Preisliste:

    http://www.rk-truck-wash.de/rk_truck_wash_002.htm

    Also sofort die KIste an den Haken gehängt und losgefahren. Pech gehabt, eine Sekunde vor mir fuhr gerade ein Wohnmobil in die Waschhalle.

    Die beiden Jungs brauchten für die Handwäsche des Wohnmobils etwa eine halbe Stunde.
    die gleiche Zeit wurde dann auch für meinen Caravan benötigt. Alles lief ordnungsgenmäß zu meiner Zufriedenheit ab. Was will man mehr.

    Abschließende Bewertung:
    Service und Freundlichkeit 5*
    Handwerkliche Qualität 5*
    Preisleistungsverhältnis 5*

    geschrieben für:

    Nutzfahrzeuge / Waschanlagen in Mühlheim am Main

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.

    Ausgeblendete 2 Kommentare anzeigen
    vinzenztheis Automatische Waschanlage - weder für PKW noch für LKW - geht gar nicht. Da fliegen einem sämtliche Dachaufbauten wie Satellitenschüssel, Kamine und Entlüfter und Dachlucken durch die Gegend.
    Das muss alles von Hand und achtsam durchgeführt werden.


  2. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    bestätigt durch Community

    Anlässlich eines besonderen Ereignisses sollte mir durch Fleurop ein Strauß Blumen zugestelt werden. Da wir durch Abwesenheit glänzten wurde ein Zettel außen am Briefkasten angebracht und zusätzlich eine Karte eingeworfen mit der wir darüber verständigt wurden, dass wir bitte den Blumenstrauß beim Blumen-Hartmann abholen könnten oder erneute aber kostenplichtige Neuzustellung ordern könnten.

    So ergab es sich, dass ich nachmittags beim Blumen Hartmann vorstellig wurde. In Zeiten von Covid 19 war da allerdings warten auf dem Bürgersteig angesagt. da der Laden nur einzeln und mit Mund-Nase-Schutz betreten werden sollte. Aber immerhin, nach ca. 10 Minuten Warterei war auch ich an der Reihe. Flugs wurde mit der bereits fertiggestellte und sehr schöne mit feuchtem Papier frischgehaltene Strauß übereicht.

    Zu Hause angekommen den Strauß sofort mit den beileigenden Schuss Blumenfrisch und Wasser in eine Vase verfrachtet, und siehe da die Blümchen haben sich dann erst richtig entwickelt und halten nun bereits den 6ten Tag und sehen aus wie neu geschnitten.

    Da wir auch sonst unseren Blumen- und Gartenbedarf dort einkaufen und immer zufrieden waren war dies Anlass sich hier einmal über den Laden auszulassen.
    Der Service und die Beratung ist immer sehr gut und die gelieferten Blumen sind immer sehr frisch.

    Deshalb noch etwas zum Ansehen.

    geschrieben für:

    Blumen / Gärtnereien in Dietzenbach

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.

    Ausgeblendete 7 Kommentare anzeigen
    Sedina Glückwunsch zum "besonderen Ereignis" und zum Grünen Daumen!


  3. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    2. von 3 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Seit vielen, vielen Jahren - selbst in der Zeit als ich Mitglied im Bertelsmann BuchClub war - bezog ich ich immer wieder Bücher über die Buchhandlung Bernshausen in Dietzenbach, auch Ausgefallenes, was in keiner der großen Bücherverkaufsfabriken zu erhalten ist. Man sollte einmal versuchen bei einer der großen Ketten, wie Weltbild oder Amazon Bücher wie z.B. die faszinierende Trilogie: Die Spur der Wölfe, Schonzeit für Wölfe und Tod eines Leitwolfes von Dietrich Eberhard Oldenburg über das Leben Julius Caesars in Romanform zu erhalten. Die Buchhandlung Bernshausen hat sie beschafft. Punkt!

    Aber nun hat Bernshausen bereits im Jahr 2018 den Buchladen geschlossen und ich war gezwungen nach einem anderen Laden zu suchen. Und siehe da, es gibt noch einen In Dietzenbach, nämlich der Laden "Bücher bei Frau Schmitt". Dieser befindet sich ganz in der Nähe am roten Platz.

    Die Buchhandlun ist klein, aber fein und ist in einem der neueren Gebäude untergebracht. In einem hellen Raum wird eine Anzahl von Büchern (in den verschiedensten Formaten vorgehalten. Auch hier kann Alles - auch das was nicht vorgehalten ist - bestellt werden und ist in aller Regel am nöchsten Tag da und kann abgeholt werden. Außerdem kann ich dort im vorhandenen Material stöbern und rumblättern. Das macht mir deutlich mehr Vergnügen als mich im Internet rumzuquälen und dort nach bestimmten Dingen zu suchen.

    Hab ich eine bestimmte Vorstellung was ich will, gehe ich zu Frau Schmitt und trage dort mein Anliegen vor. Und schau an, eins, zwei, drei werde ich aufgeklärt und das Gewünschte wird entweder sofort aus dem Sortiment des Ladens beschafft oder bestellt. Natürlich kann die Bestellung auch telefonisch aufgegeben werden.

    Fazit:
    Hoch lebe der materielle Buchladen. Das Personal ist aufgeschlossen, freundilch und hilfsbereit. Ich werde weiterhin meine Bücher und auch sonstiges wie Kartenmaterial, Atlanten etc von dort beziehen.

    geschrieben für:

    Buchhandlungen / Coaching in Dietzenbach

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.

    Ausgeblendete 5 Kommentare anzeigen
    eknarf49 Ich bin auch sehr froh, dass es hier in der Nähe wieder einen kleinen "richtigen" Buchladen gibt. :-)
    Sedina Ein schönes Lob für Frau Schmitt - Glückwunsch zum Grünen Daumen.
    Als Branche sehe ich da auch "Coaching".
    Wen und was coacht sie denn?


  4. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    5. von 5 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Das Römerkastell Saalburg im Taunus in der Nähe des Feldberges ist allemal eine Reise wert.

    Es handelt sich um eine Rekonstruktion eines Kastells im Bereich des Limes welches auf den ausgegrabenen Grundfundamenten wieder errichtet wurde. Leider in meinen Augen nicht ganz den tatsächlichen historischen Gegebenheiten entsprechend. Dies hat man aber inzwischen ebenfalls erkannt und räumt dies auch ein. Aber dabei handelt es sich wirklich nur um Marginalien.

    Die Zahl der Fundstücke im Museum erhöht sich laufend.

    Besonders Interessant ist ein Fund aus jüngerer Zeit.
    Man fand verschiedene Überreste eines ehemaligen Reiterstandbildes. Bei Grabungen zur Siedlung hat man unter anderem den imposanten Überrest eines Pferdekopfes und Teile des Hufes in einem Holzfass im früheren Brunnenschacht in einer Tiefe von 11 Metern gefunden . Man geht davon aus dass Gegner der Römer bei der Vernichtung der Siedlung auch das Standbild zerstört und die Trümmer in den Brunnen geworfen haben.

    Um den Pferdekopf gibt es einen seit der Ausgrabung dauernden Rechtsstreit. In Bundesländern ohne umfangreiches Schatzregal wird der Eigentümer eines Grundstückes, auf dem archäologische Objekte gefunden werden, gemäß der Hadrianischen Teilung am Fundwert beteiligt. In Hessen betrug die Entschädigung zum Zeitpunkt des Fundes 50 Prozent des Wertes. Das Land und der Landwirt konnten sich nicht einigen. Im Jahr 2016 erhielt er 48.000 Euro. Nach einem Sachverständigenurteil, das den Wert auf rund 1,6 Millionen taxierte, sprach ihm das Landgericht Limburg im Juli 2018 erstinstanzlich eine Entschädigung von 821.000 Euro zu.

    Zwar hatte gab es zum Zeitpunkt des Fundes bereits eine Regelung des "§ 24Schatzregal" im Gesetz zum Schutze der Kulturdenkmäler (Denkmalschutzgesetz) in der Fassung vom 5. September 1986 die aber sehr viel Spielraum für die Entscheidung der obersten Denkmalschutzbehörde ließ. Inzwischen ist das Gesetz aus dem Jahr 1986 durch die Neufassung des Hessischen Denkmalschutzgesetzes(HDSchG)*) vom 28. November 2016 aufgehoben bzw. geändert worden. Die Entschädigungsregelungen werden nun sehr viel restriktiver aber zu Gunsten des Landes gehandhabt.

    Maßgebliche Rechtsvorschrift ist nun "§ 25 Schatzregal" des Gesetzes vom November 2016.

    Ende August 2018 wurde bekannt, dass das Land Hessen Berufung beim Oberlandesgericht Frankfurt am Main einlegt. Damit wolle es „die Interessen und die Rechtsposition des Landes wahren“ . Es bleibt abzuwarten wie das Berufungsgericht entscheidet.

    Soviel zu diesem interessanten Rechtsstreit.

    Weiter bleibt mir nur noch einige Fotos - insbesondere zu diesem Fundstück - beizusteuern. Im Übrigen kann ich mich nur den Vorschreibern ins besondere auch der Bewertung von Nike anschließen.

    geschrieben für:

    Museen / Freizeitanlagen in Bad Homburg vor der Höhe

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.

    Ausgeblendete 27 Kommentare anzeigen
    Sedina Wenn Juristen sich streiten, dann wird es so teuer, dass am Ende nichts dabei herauskommt....
    Danke für den interessanten Bericht und Glückwunsch zum Grünen Daumen!
    vinzenztheis Bedanke mich für die Auszeichnung.
    Ich finde die Forderung des Landwirtes gelinde gesagt für stark überzogen.
    Wen es interessiert kann hier die gesetzliche Neuregelung nachlesen:

    http://www.dnk.de/_uploads/media/2124_Hessen_Stand%2028.11.2016.pdf

    Maßgeblich ist § 25

    Dem gegenüber die alte Regelung von 1986:

    http://schatzregal.de/bundeslaender/hessen
    Maßgeblich ist § 24
    Sedina Sei mir nicht böse, aber das Nachlesen erspare ich mir ;-)))
    Aber einen ganz herzlichen Glückwunsch zur besonderen Auszeichnung für diesen interessanten Beitrag!
    Puppenmama Danke für Deinen tollen und interessanten Bericht und die schönen Fotos.
    Herzlichen Glückwunsch zum grünen Daumen und zum verdienten Wochenkrönchen.
    spreesurfer Glückwunsch zur "castellanischen" Bewertung der Woche!!!
    Through the Seasons, the Roman Empire, couldn´t conquer the blue sky...
    Nike Herzlichen Glückwunsch zum Lorbeerkranz!

    Bei diesen gesethlichen Regelungen zum Schatzregal wundert mich gar nicht, dass relativ wenig dort landet, wo es hin gehört - nämlich in den Museen.
    ;-)


  5. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    2. von 2 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Nach sehr vielen Jahren haben wir mal wieder das Römerkastell Saalburg mit Familie aufgesucht.
    Hierzu gesonderte Bewertung.

    Dort hat sich seit unserem letzten Besuch doch einiges getan. Inzwischen ist dort ein Cafe/Restaurant eingerichtet worden, das nach Aussage der netten Dame an der Eintrittskasse sehr gute Gerichte anbieten soll. Da wir ohnehin geplant hatten uns dort in der Nähe in einer Gaststätte zum Mittag zu stärken dachten wir, da nehmen wir das doch an und probieren das teilwiese nach römischen Rezepten zubereitete Essen. Um es vorneweg zu sagen, wir wurden nicht enttäuscht. Drei Personen unserer kleinen Gesellschaft bestellten "Römisch" und weitere drei bestellten ihre obligatorischen Schnitzel.

    Und nun zu den einzelnen Speisen die bestellt wurden:

    ein "Römerteller Taberna"
    (Lukanische Wurst , „Moretum“ römischer Frischkäse, „Boletos fungos“ gebratene Champignons in Honig karamellisiert, „In ovis Apalis“ Ei mit Pinienkernsauce, italienischer Schinken, Oliven)
    zu € 12,90

    zwei mal "Minutal ex praecoquiis"
    (Schweineragout mit Aprikosen und frischer Minze)
    zu je € 12,90

    dreimal "Copadia Viennensis"
    (Schweine-Schnitzel „Wiener Art“ mit Pommes Frites)
    zu je € 11,90

    Die Getränke im einzelnen sind mir nicht mehr erinnerlich. Alles war fein angerichtet und kam auch in angemessener Zeit auf den Tisch. Die Bedienung war sehr aufmerksam und zugänglich.

    Nach dem Mittagstisch wurde das Kastell und das Museum besichtigt.

    Im Anschluss daran gab es im Cafe noch einmal Kaffee, Kuchen Schokolade und sonstige Getränke.
    Und zwar:

    2 Trinkschokolade zu je € 2,90
    1 Spezi zu € 2,90
    1 Coca Cola zu € 2,90
    1 Wasser St. Laurent zu € 4,00
    4 Tassen Kaffee zu je € 2,50
    1 Stück Torte zu € 3,50
    4 Stück KUchen zu je € 2,80
    Der Kuchen und die Torten werden aus einer in der Nähe ansässigen Bäckerei/Konditorei geliefert.
    Alles war sehr schmackhaft und tadellos zubereitet, sowohl das Mittagessen als auch die Nachmittagsgerichte. Die Preise sind sehr human und die Gaststätte ist rundum empfehlenswert.

    Hier noch die Speisenkarte:

    http://www.saalburgmuseum.de/wp-content/uploads/2019/09/Speisekarte2019.pdf

    Das Cafe/Restaurant befindet sich in einem der rekonstruierten Gebäude die vormals der Unterkunft der Soldaten gedient hatten also innerhalb des Kastells, was leider zur Folge hat, dass man nur mit Eintritt für das Kastell in das Cafe/Restaurant gelangen kann. Das Ambiente ist dementsprechend sehr rustikal gehalten.

    Ausnahme nur in den Abendstunden außerhalb der Öffnungszeiten. Siehe hierzu:

    http://www.saalburgmuseum.de/angebote/feiern-am-abend-2/

    Meine Wenigkeit persönlich war vom "Minutal ex praecoquiis" und auch vom Kuchen begeistert. So kann ich nur 5*+ vergeben. Schade ist nur dass man das Restaurant während des Tages nur mit Eintritt besuchen kann. Die Toiletten befinden sich in einem Nachbargebäude.

    geschrieben für:

    Cafés / Restaurants und Gaststätten in Bad Homburg vor der Höhe

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.

    Ausgeblendete 4 Kommentare anzeigen
    Sedina Wenn das man wirklich alles so wie vor 2000 Jahren war...;-)))
    Glückwunsch zur guten Beschreibung und zum Grünen Daumen!


  6. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    bestätigt durch Community

    Der Inhaber der Pizzeria Roma, der auch für Lieferando Lieferdienst tätig ist hat sein Domizil etwa August 2019 von vormals Justus-von-Liebig-straße 7 in die Vereinsgaststätte am Waldstadion verlegt.

    Link zum Lieferdienst:

    https://www.lieferando.de/pizzeria-roma-offenthaler-strasse

    Nach wie vor produziert er erstklassige Pizzen und liefert auch Speisen aus.

    Im Oktober 2019 haben wir erstmals das wiedereröffnete Restaurant am Waldschwimmbad aufgesucht und dort zur Mittagzeit gespeist.

    Ich genehmigte mir eine Pizza Tonno e Cipolle klein zu 6,50 € und
    meine Gattin Lasagne zu 7.00 € zuzüglich einem gemischten Beilagensalat zu 5.00 €
    Dazu gab es zwei Glas gut bekömmlichen preiswerten sizilianischen Rotwein. Der genaue Preis ist mir nicht mehr erinnerlich. Die Pizza war zumindest nach meinem Geschmack eine der besten die ich in Dietzenbach bisher verspeisen durfte. Die Lasagne entsprach üblichem Durschchnitt. Meine Frau ist da sehr anspruchsvoll.

    Das Preisleistungsverhältnis ist absolut in Ordnung.
    Der Gastraum ist etwas düster und das Mobiliar etwas veraltet, halt so wie es oft in Vereinsgaststätten anzutreffen ist. Die Sauberkeit gibt keinen Grund zur Beanstandung.

    Zwischenzeitlich haben wir bereits mehrfach das Restaurant als Lieferdienst für Pizza in Anspruch genommen. Hierzu ist zu bemerken, dass der Lieferdienst prompt und zuverlässig funktioniert

    Und nun zur abschließenden Bewertung:
    Speisenqualität: Pizza 5*+, Pastagerichte 4+*, Salate 4*
    Wartezeit: 4*
    Sauberkeit: 4*
    Ambiente: 3*+
    Freundlichkeit des Personals 5*

    Alles in Allem empfehlenswert

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Pizza in Dietzenbach

    Neu hinzugefügte Fotos
    6.

    Ausgeblendete 8 Kommentare anzeigen


  7. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Zunächst ist folgendes anzumerken.

    Autobauer ist nicht nur Vertragspartner von Citroen
    Siehe:
    https://www.citroen-haendler.de/bauer-erlenbach

    sondern auch von Seat
    Siehe:
    https://autohausbauer.seat.de/der-betrieb.html

    Nach einem Umzug aus dem Industriegebiet von 97837 Erlenbach, in der Röthe1, nach Marktheidenfeld in die Georg-Mayr-Straße 17 - 19 befindet sich die Verkaufsräume und die Werkstatt nun in einem sehr modernen und hellen Gebäude.

    Kennengelernt habe ich die Werkstatt anläßlich der Rückkehr von einer Campingreise aus dem Osten, weil mein sehr betagter Citroen C5 wieder einmal in den Notlauf geschaltet hat. Und zwar mitten in den Bergen des Spessart. Also blieb nichts weiter übrig als den nächtsgelegenen Campingplkatz anzufahren und nach einer Werkstatt zu suchen. Bei der Rezeption des Campingplatzes Wertheim-Bettingen wurde mir die Werkstatt empfohlen. Telefonisch erfolgte Terminabsprache für den nächsten Tag um solo mit den PKW dort zur Fehlersuche vorzufahren.

    Leider war in meinem Navi noch die alte Adresse angegeben, sodass ich dort erst erfahren musste dass Auto-Bauer umgezogen war. Etwas verspätet habe ich dann die Werkstatt erreicht. Das Problem habe ich geschildert und mir wurde vom Werkstattleiter zugesichert man werde den Fehler finden und mich telefonisch benachrichtigen. Ein Mitarbeiter des Hauses brachte mich sodann zurück zum Campingplatz. Am selben Tag erhielt ich dann die Auskunft, möglicherweise wäre der Partikelfilter defekt und eine Sonde im Abgasstrang. Man wolle aber noch eine sogenannte Tiefenanalyse durch führen.

    Tags darauf erfolgte weiterer Anruf. Es wäre nicht der Partikelfilter sondern der Luftmassenmesser und die Sonde wären defekt, die zu erwartenden Kosten wurden beziffert und gefragt, ob die Reparatur erfolgen soll. Dem habe ich zugestimmt.

    Es scheint so, dass der berüchtigte Luftmassenmesser (übrigens von Autozulieferer Continental) immer wieder den Geist nach einer Laufzeit von 80 bis 100tausen KIlometern aufgibt. Das Problem hatte ich vor einigen Jahen schon einmal. Der langen Rede kurzer Sinn, die Reparatur wurde zu meiner Zufriedenheit durchgeführt. Ein Mitarbeiter des Autohauses holte mich am Campingplatz ab und brachte mich zur Werkstatt. Probefahrt wurde getätigt und die Kiste läuft wieder wie am ersten Tag.

    Fazit:

    Hilfbereitschaft für einen Durchreisenden 5*+
    Service und Freundlichkeit des Personals 5*
    Räumlichkeiten 5*
    Information un Werkstattleistung 5*
    Preisleistungsverhältnis 5*

    geschrieben für:

    Autohäuser / Autowerkstätten in Marktheidenfeld

    Neu hinzugefügte Fotos
    7.

    Ausgeblendete 3 Kommentare anzeigen
    vinzenztheis Neues Auto kommt für micht nicht in Frage. Was ich habe krieg ich nicht wieder und die neuen Dinger mit viel unnötigem Schnickschnack mag ich nicht. Anhängelast passt nicht. Außerdem viel zu teuer.
    Da stecke ich lieber jedes Jahr bis zu 2000,00€
    in Reparaturen, das kommt deutlich preiswerter.
    Sedina Ich ärgere mich immer, wenn am Auto etwas kaputt geht. Deswegen werden meine Autos nicht zu alt. Mein jetziger Citroen hat einen 5-Jahre laufenden Vertrag, nach dem alle Werkstattkosten durch einen mir günstig erscheinende Monatsbetrag abgegolten sind. Da kann dann der "unnötige Schnickschnack" gerne mal kurz vor Ablauf des Vertrages ausfallen.....
    vinzenztheis Jedes Jahr im Frühjahr lasse ich Generalscheck durchführen.
    Trotzdem kann es natürlich bei einer alten Kiste immer wieder passieren, dass irgendein Teil aus Altersschwäche den Geist aufgibt. Ich habe gelernt damit zu leben.
    Bisher bin ich noch nie liegengeblieben und musste auch noch nie abgeschlept werden.
    Da sehe ich doch relativ häufig fast funkelnagel-neue Fahrzeuge die ob der komplizierten und aufwändigen digitalen Technik am Straßenrand stehen und nicht mehr wollen.
    Sedina Deswegen der 5-Jahres-Vertrag, mit einem Servicerufknopf samt dazugehörender SIM-Karte. Das scheint heutzutage der bitter nötige Standard bei allen Herstellern zu sein.


  8. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    11. von 11 Bewertungen


    Im Jahr 2019 haben wir an zwei Tagen das Museum aufgesucht, weil die riesengroße Menge an Exponaten in einem Tag gar nicht ausreichen bewundert werden kann. Seit der Eröffnung im Jahr 1992 ist das Museum kontinuierlich durch ständigen Zukauf erweitert worden. Inzwischen sind die Ausstellungsstücke in drei verschiedenen räumlich getrennten Gebäuden und einem Außenbereich untergebracht. Am zweiten Tag als wir die Halle 3 besichtigten wurde gerade wieder ein uralter Mercedesbus angeliefert.

    Das MUseum ist auf jeden Fall sehr sehenswert. Leider sind die Räumlichkeiten m. E. immer noch nicht ausreichend. Die Exponate stehen ausgesprochen beengt nebeneinander. Es dürfte sich wahrscheinlich Quantitativ um das größte Fahrzeugmuseum Europas handeln. Die Anzahl der Exponate schätze ich auf insgesamt etwa um die 800 Einzelstücke.

    Im Außenbereich sind auch noch Panzerfahrzeuge, Kampf-Flugzeuge sowie Triebwerke zu finden. Ansonsten kann man eigentlich nur Bilder sprechen lassen.

    geschrieben für:

    Museen / Restaurants und Gaststätten in Fichtelberg

    Neu hinzugefügte Fotos
    8.

    Ausgeblendete 4 Kommentare anzeigen
    Konzentrat Danke für den guten Tipp.
    Vielleicht finde ich dort Zubehör für meinen Jaguar :-)
    Der ist allerdings kein König Spezial.
    Sedina Wenn es kein RO oder XJS sein muss, aber museal, dann ist vielleicht dies atemberaubend.....
    https://www.youtube.com/watch?v=J6xF6Ea5iCg


  9. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    6. von 11 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Die Artemis Augenklinik befindet sich im Gebäude der Lahn-Dill Kliniken.

    Wegen schnell fortschreitender altersbedingter Makuladegenaration (AMD) und grauen Stars am rechten Auge wurde ich nach ausführlicher Untersuchung am 29.01.2019 von der Artemis-Augenklinik in Frankfurt /Main an die Klinik in Dillenburg verwiesen, weil nur dort die Voraussetzungen für einen stationären Aufenthalt vorlägen die für diese Art einer Doppeloperation erforderlich sei. Für den 12.02.1019 wurde der Termin zur sationären Aufnahme vereinbart. Die üblicherweise in Frankfurt praktizierende Ärztin Dr. Jandeck führte diese Art der Operationen in Dillenburg sodann am 13.02.2019 durch.

    Die Aufnahme und der erforderliche Papierkram wurde zügig durchgezogen. Das Personal an der Rezeption war freundlich und hilfsbereit. Die Patientenzimmer für die Augen-OP Patienten befinden sich in den Räumlichkeiten der Lahn-Dill-Kliniken.
    Das Ganze ist etwas verwirrend. Aber nach Aufklärung habe ich das Zimmer gefunden.

    Die ausführliche und gründliche Anamnese erfolgte am Nachmittag durch den Narkosearzt, der mich auch darüber aufklärte, dass bei dieser Art von OP eine Vollnarkose und eine künstliche Beatmung erforderlich sei. Zunächst würde die Linse entfernt und durch eine künstliche Linse ersetzt. Sodann würde der Glaskörper im Auge durch einen winzigen Schnitt zum größten Teil aus dem Auge entfernt und dann würde dies mit steriler Luft gefüllt. Weiter würden durch ein etwa 1mm durchmessendes Röhrchen Mikroinstrumente in das Auge eingeführt um den Belag auf der Retina (der sogenannte Pucker) bis auf eine winzige Schicht im Mikrometerbereich gelöst und aus dem Auge herausgezogen.

    Die Informationen was im Einzelnen auf mich zukommt waren ausführlich und gut verständlich. Die OP wurde dann am Vormittag des nächsten Tages von Frau Dr. Jandeck durchgeführt. Der Ausstausch der Augenlinse erfolgte komplikationslos, das Entfernen des Pucker soll allerdings sehr mühsam gewesen sein. Warum, wieso und weshalb weiß ich nicht, habe ja nix mitbekommen. Die Narkose habe ich sehr gut vertragen. Vom Zeitpunkt des Einschlafens bis zum Aufwecken im Aufwachraum vergingen immerhin 3 Stunden. Nach am selben Tag spät Abends gegen 20.00 Uhr erschien Dr. Jandeck noch einmal im Patientenzimmer um sich von meinem Zustand und dem Zustand des Auges zu überzeugen. Sie meinte Alles sei OK.

    An den beiden darauffogenden Tagen wurde jeweils morgens das Auge untersucht und 5 mal amTag mit keimtötenden Medikamenten in Tropfenform versorgt. Freitagnachmittag konnte ich bereits entlassen werden und wurde für die weitere Kontrolle des Auges an meinen heimischen Augenarzt verwiesen mit der Bitte nach etwa 5 bis 6 Wochen zur abschließenden Kontrolle in die Artemisklinkik in Frankfurt zu kommen. Erst danach könne die neu anzupassende Brille verschrieben werden.

    Mir wurde angeboten ein Taxi für die Heimfahrt zu besorgen. da ich ja selbst nicht Autofahren durfte. Das war aber nbicht erforderlich, weil ich bereits für die Hinfahrt einen von der Krankenkasse beauftragten Fahrdienst in Anspruch genommen hatte, der auch für die Rückfahrt zuständig war.

    Vollständig kann das verzerrte Sehen nicht beseitigt werden, damit muss ich mich abfinden. Immerhin ist derzeit eine Verbesserung von bis zu 60% des Sehvermögens erreicht worden. Es soll aber zukünftig noch eine weitere Verbesserung eintreten können.

    In Gänze kann ich die Klinik empfehlen:
    Freundlichkeit des Personals 5*
    Aufklärung und Informationspolitik 5*
    Sauberkeit der Räumlichkeiten 5*
    Qualität der Arbeit 5*
    Fürsorglichkeit 5*

    Jetzt hoffe ich nur noch, dass bei der Endkontrolle am 02.04.2019 festgestellt wird:
    "Es ist Alles gut verlaufen und eine neue Brille kann angepasst werden."

    Beschwerden habe ich keine und die Luftblase im Auge hat sich inzwischen in Wohlgefallen aufgelöst.

    Update am 03.04.2019.
    Nach abschleißender Kontrolle durch Frau Dr. Jandeck in der Artemis-Klinik in Frankfurt wurde festgestellt, Alles in Ordnung und neue Brille kann angepasst werden.

    geschrieben für:

    Fachärzte für Augenheilkunde in Dillenburg

    Neu hinzugefügte Fotos
    9.

    spreesurfer Schwieriges Schicksal bei Dir, jedenfalls wünsche ich Dir alles Gute und das hier ist eine gute Bewertung, die den gD verdient hat!!!
    Ausgeblendete 20 Kommentare anzeigen
    Tikae Ich drücke weiterhin die Daumen lieber Vinz!
    Die nächste Bewertung hat dann die neue Brille zum Inhalt .
    vinzenztheis Danke für die Genesungswünsche. Noch habe ich ziemliche Probleme beim Lesen von kleinen Schriften und Schreiben. Autofahren ist allerdings kein Problem mehr.
    Konzentrat Da wünscht man sich ja fast eine Einweisung ;-)
    Alles Gute dem Patienten, danke für den Bericht und Glückwunsch zum Daumen.
    Ein golocal Nutzer Ich bin auch schon an Beiden Augen wegen grauem Star operiert worden, weiß daher nur zu gut wie das so abläuft. Ich wünsche dir natürlich gute Besserung und Gratuliere dir zum verdienten grünen Daumen aus Wiesbaden.
    vinzenztheis Peeti0610, leider ist es nicht nur der graue Star, sondern auch noch eine AMD. Es mussten sogenannte Pucker auf der Retina im Augeninnern (wg. Metamorphopsien) zumindest teiweise entfernt werden. Ganz ist das leidernicht möglich.
    Puppenmama Danke für Deinen hervorragenden und informativen Bericht.
    Den Grauen Star muss ich auch noch operieren lassen, wahrscheinlich im April.
    Aber AMD ist natürlich sehr schlimm.
    Gut, dass Dir dahingehend etwas geholfen werden konnte.
    Ich wünsche Dir weiterhin gute Besserung.
    Herzlichen Glückwunsch zum grünen Daumen.
    LUT Erst einmal wünsche ich dir weitrhin gute Besserung!
    Weiterhin freue ich mich für dich, dass du mit der Klinik eine sehr gute Wahl getroffeen hast. Ist ja nicht selbstverständlich.
    Und letztendlich gratuliere ich noch zum grünen Daumen.
    vinzenztheis Brille ist immer noch erforderlich, sitzt past wackelt und hat Luft. Mehr als 60% sind leider nicht erreichbar. Lesen ist halt anstrengend und Feinarbeiten muss ich vergessen. Nun denn, es gibt Schlimmeres.


  10. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Anlässlich einer notwendigen stationären Aufnahme in einer Augenklinik in Dillenburg suchte ich das Beratungscenter der AOK in Rodgau auf um mich hinsichtlich der Modalitäten zu informieren bezüglich der An- und Abreise zu der Klinik.

    Die Operation kann in Frankfurt nicht durchgeführt werden , weil für die OP ein stationärer Aufenthalt errforderlich ist und diese Voraussetzung nur in der Augenklinik in Dillenburg gegeben ist muss ich wohl oder Übel die Fahrt dorthin auf mich nehmen. Meine Frage lautet: wie komme ich dahin und wer trägt die Kosten, da ich nicht selbst mit dem Auto fahren darf und auch nach erfolgter OP und Entlassung aus der Klinik nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren darf.

    Die beratende Dame setzte sich telefonisch mit der Zentrale in Verbindung, weil die Daten über die Klinik in Dillenburg nicht vorlagen.

    Geduldig und ausführlich erklärte sie mir das Prozedere. Ich müsste noch eine Verordnung des Hausarztes oder Augenarztes beibringen über die Notwendigkeit des Transportes mit einem Taxi, dann können die Kosten der Taxifahrt für die Anreise und auch die spätere Abreise übernommen werden.

    Fazit:
    Die Räumlichkeiten sind hell und Wartezeit gab es keine.
    Die Beraterin war sehr freundlich und geduldig und hat alle Fragen ausführlich beantwortet.

    Das Beratungscenter der AOK kann demnach vorbehaltslos empfohlen werden.

    geschrieben für:

    Krankenkassen / Kundendienste in Jügesheim Stadt Rodgau

    Neu hinzugefügte Fotos
    10.

    Tikae Dann kann man dir nur noch einen erfolgreichen Verlauf wünschen!
    Ich drücke die Daumen:-)

Wir stellen ein