Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

  1. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    3. von 3 Bewertungen


    Der Sizilianische Garten wurde Mitte des 19. Jahrhunderts nach Plänen von Peter Joseph Lenné südlich der Maulbeerallee und des Nordischen Gartens angelegt. Er wurde mit mediterranen Pflanzen in zum Teil riesigen Kübeln bepflanzt, die über Winter in die nahegelegene Orangerie verbracht werden. Bei einem Spaziergang durch den Park Sanssouci sollte man unbedingt einen Abstecher einplanen! Sehr romantisch kann man dort unter Laubengängen aus Hainbuchen "Lustwandeln". Wie alle Parkbereiche in Sanssouci ist auch er frei zugänglich.

    geschrieben für:

    Freizeitanlagen / Kultur in Potsdam

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.

    ps.schulz Als wir das letzte Mal im Park Sanssouci waren, standen an allen Eingängen "Wächter", die psychologisch geschickt einen freiwilligen Eintrittsobulus "erbaten". Ist das jetzt nicht mehr so?
    Stadtführungen Potsdam ... er befindet sich unweit des Parkplatzes P1 Nähe Historische Mühle in südl. Richtung und die "Wächter" an den Eingängen sind i.d.R. verkleidete Studenten, die überwiegend in der Hauptsaison auch nur an den Haupteingangen die Besucher zwecks einer Spende i.H.v. 2,- EUR für den Park ansprechen, der ansonsten frei zugänglich ist. Diese Spende beruht auf freiwilliger Basis und ist keine Pflicht. Sie dient der Erhaltung des Parkes.


  2. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    2. von 2 Bewertungen


    Der Nordische Garten wurde Mitte des 19. Jahrhunderts anstelle geplanter Monumentalbauten des Höhenstraßenprojektes Friedrich Wilhelms IV. nach Plänen Lennés mit immergrünen Nadelgehölzen nördlich der Maulbeerallee und des Sizilianischen Gartens angelegt. An heißen Sommertagen spendet er wohltuenden Schatten und man sollte dort eine klein Rast einlegen. Wie alle Parkbereiche in Sanssouci ist auch er frei zugänglich.

    geschrieben für:

    Freizeitanlagen / Botanischer Garten in Potsdam

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.

    FalkdS Danke Stadtführungen Potsdam, den nordischen Park hab ich so noch gar nicht so wahr genommen...


  3. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    12. von 12 Bewertungen


    Der Park Sanssouci in Potsdam wurde im Wesentlichen in zwei Etappen angelegt: unter Friedrich dem Großen im 18. Jahrhundert und erweitert in der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts unter Friedrich Wilhelm III. für seinen ältesten Sohn, den späteren König Friedrich Wilhelm IV. Ein Spaziergang durch den größten Park Deutschlands - am besten mit Führung - ist bei einem Potsdam - Besuch ein Muss. Der Park ist ganzjährig frei zugänglich.

    geschrieben für:

    Freizeitanlagen / Museen in Potsdam

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.

    Ein golocal Nutzer @FalkdS: so auch am besten nicht abspeichern, ist nämlich nicht richtig. Hab’s auch nicht glauben können und „nachgemessen“ ;-) „Einer der größten“ und wir sind im Geschäft. Der englische Garten MUC hat fast 100 Hektar mehr. Genannt wird auch die Eilenriede, als Ex-Hannoveranerin würde ich aber sagen, dass das eher ein Stadtwald ist.
    Stadtführungen Potsdam ... nun ja, schauen wir uns den Englischen Garten in München einmal im Detail an: dieser wurde 1789 - 92 angelegt und seine Fläche beträgt ca. 130 Hektar. Dann schließt sich eine vierspurige Stadtautobahn (der Isarring, der täglich von ca. 110.000 Autos befahren wird) an und dahinter = nördlich davon erstreckt sich die etwa 245 Hektar große Hirschau, die - ebenso wie die Eilenriede in Hannover - den Charakter eines ruhigen Stadtwaldes und nicht den eines angelegten Parks oder Gartens trägt. Rechnen wir nun beide Bereiche zusammen und vernachlässigen die vierspurige Stadtautobahn, die beide Grünanlagen durchtrennt, landen wir bei 375 Hektar - und das sind ca. 80 Hektar mehr als der Park Sanssouci. Ob diese Betrachtungsweise allerdings korrekt ist, kann jeder selbst entscheiden!


  4. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    3. von 3 Bewertungen


    Schloss Caputh ist sehr malerisch am Ufer der Havel gelegen. Der Große Kurfürst Friedrich Wilhelm ließ es in den 1670er Jahren für seine zweite Ehefrau, die Kurfürstin Dorothea herrichten. Es ist das einzige erhaltene Schloss im Umland von Potsdam aus seiner Zeit. Ein Besuch lohnt sich (im Sommer Di - So und im Winter an den Wochenenden).

    geschrieben für:

    Museen in Schwielowsee

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.



  5. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Die Dorfkirche Paretz ist die vermutlich älteste Dorfkirche der Neogotik in der Mark Brandenburg.
    Ihre Grundmauern stammen noch aus dem 12. Jahrhundert. Sie wurde jedoch Ende des 18. Jahrhunderts für den Kronprinzen Friedrich Wilhelm (spätere König Friedrich Wilhelm III.) und seine Gattin Luise (die schöne Königin Luise) umgebaut. Ein Besuch der Kirche und des nahegelegenen Schlosses Paretz lohnen sich!

    geschrieben für:

    evangelische Kirche in Ketzin

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.



  6. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    2. von 2 Bewertungen


    Schloss Paretz wurde im ausgehenden 18. Jahrhundert im Stil des frühen Klassizismus als Sommerresidenz für den preußischen König Friedrich Wilhelm III. und seine Gattin (die schöne Königin Luise) erbaut. Ein Besuch loht sich. Im Inneren sind neben Möbeln aus der Zeit um 1800 sehr bemerkenswerte Papiertapeten zu sehen.

    geschrieben für:

    Stiftungen / Kultur in Paretz Stadt Ketzin

    Neu hinzugefügte Fotos
    6.



  7. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    2. von 2 Bewertungen


    Friedrich der Große hatte in der Mitte des 18. Jahrhunderts auf dem Berg nördlich gegenüber Schloss Sanssouci ein Wasserbecken zur Speisung der Fontänen im Park Sanssouci anlegen lassen.
    Er ließ das Wasserbecken mit einem kunstvollen Arrangement aus kolossalen Säulen, einem dorischen Rundtempel, einer Pyramide, einer antiken Theatern nachempfundenen Ruinenwand und einer natürlichen Baumkulisse, die sich allesamt im Wasser des Bassins spiegelten, umgeben. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde das Wasserbecken auf einen Durchmesser von stattlichen 47 Metern und einer Tiefe von 4,5 Metern vergrößert und der Normannische Turm hinzugefügt. Ein Spaziergang auf diesen "Ruinenberg" lohnt sich, vor allem, wenn der Normannische Turm geöffnet ist und man von oben einem kolossalen Rundblick genießen kann.

    geschrieben für:

    Freizeitanlagen / Museen in Potsdam

    Neu hinzugefügte Fotos
    7.

    Felixel Kurz und bündig, aber ausreichend geschildert! Schön zu lesen! Dazu noch die schönen Bilder.


  8. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    4. von 4 Bewertungen


    Das Orangerieschloss im Park Sanssouci ist das größte realisierte Bauwerk des Triumphstraßenprojektes des „Romantikers" Friedrich Wilhelms IV. aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Mit 300 m gleichsam das längste Gebäude in Sanssouci wird vor allem der Aufstieg auf die Doppeltürme mit einem gigantischen Rundblick belohnt.

    geschrieben für:

    Museen / Kultur in Potsdam

    Neu hinzugefügte Fotos
    8.



  9. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    3. von 28 Bewertungen


    Schloss Charlottenhof entstand 1826-28 für den damaligen Kronprinzen und späteren König Friedrich Wilhelm IV. im Stil des Klassizismus als dessen Kronprinzenresidenz nach Vorbild römischer Villen. Der Architekt Karl Friedrich Schinkel hatte es erbaut bzw. den barocken Vorgängerbau einer Gutsbesitzerin namens Charlotte von Gentzkow umgebaut. Es zählt zu den Perlen des Klassizismus in Preußen und die Besichtigung ist ein Muss! Aber beachten: das Schloss ist nur im Sommerhalbjahr geöffnet!

    geschrieben für:

    Freizeitanlagen / Museen in Potsdam

    Neu hinzugefügte Fotos
    9.



  10. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    6. von 6 Bewertungen


    Das Neue Palais am westlichen Ende vom Park Sanssouci ist das größte und repräsentativste Schloss Friedrichs des Großen in Sanssouci. Obwohl momentan durch Corona die Besucherzahl stark reduziert ist, ist eine Besichtigung sehr lohnenswert. Allein der berühmte Muschelsaal mit ca. 24.000 Mineralien, Gesteinen, Erzen, Edelsteinen, Fossilien, Naturalien, Schnecken, Hüttenschlacken und fast unzähligen Muscheln und der Marmorsaal = 16 m hoch mit dem größten Deckengemälde Europas und über 90 Tonnen Marmor auf dem Fußboden und dem größten Deckengemälde Europas hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Öffnungszeiten unter
    https://www.potsdam-sanssouci.de/index.php/de/schloss-sanssouci

    geschrieben für:

    Museen / Freizeitanlagen in Potsdam

    Neu hinzugefügte Fotos
    10.