Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Bewertungen (6 von 132)

Ich möchte die Ergebnisse filtern!
  1. via Android
    Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    3. von 3 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Checkin

    Nachdem eine Freundin fragte; Kommt ihr mit in´s Reissdorf am Hahnentor“ ? - hier gibt´s fantastische Hausmannskost … und auch die „gute Küche“ in jener Gastlichkeit lobte, suchte ich im Internet nach weiteren Informationen.

    Schnell fand ich die Homepage und stieß auf die Bildergalerie und natürlich auch auf die Kundenrezessionen, welche auf ein gutes Niveau und entsprechende Qualität hoffen ließen.

    Wir hatten heute Lust auf ein deftiges Essen und machten uns also auf den Weg in die Kölner Innenstadt.

    Beim Eintreffen im „Reissdorf am Hahnentor“ wurde uns schnell klar dass wir unsere Erwartungshaltung offenbar etwas zurücknehmen sollten … Der Laden ist im typischen Brauhausstyl eingerichtet und könnte „eigentlich“ ganz nett sein. Vorausgesetzt es wäre hier etwas heller und die Bedienung wäre etwas aufmerksamer, etwas freundlicher und würde zum Motto passende Musik auswählen. Aber solange das Essen gut ist, kann man über Ambiente und Bedienung hinwegsehen. … so dachten wir :-/

    Am Tisch Platz genommen erschien auch alsbald eine Bedienung. Die Begrüßung wurde dezent ausgespart und ersetzt durch die sofortige Bestellaufnahme; „Wollt ihr direkt 4 Kölsch“ … okay! Freundlichkeit wird ja oftmals total überbewertet …

    Einige Zeit später, angesprochen auf die Abweichungen der Online- Speisekarte zur hier ausliegenden, erwiderte die Kellnerin „Oh … die ist dann wohl was älter…“ und Thema durch!

    Wir bestellten die von der Kellnerin als ganz besonders angepriesene Brauhauspfanne (Hüftsteak, Bratkartoffeln und gebratene Mischpilze für 17,90) Leberkäse mit Bratkartoffeln, Salat und Spiegelei für € 10,90, einen deftigen Speckpfannkuchen und ein Schnitzel „Wiener Art“.

    Beim Essen hat das „Reissdorf am Dingens“ aber endgültig den Vogel abgeschossen. Ich hatte mein Steak explizit Medium bestellt, habe aber ein durchgebratenes bekommen, Die als „besonders“ angepriesene Brauhauspfanne war insgesamt bewertet unterirdisch, das Steak totgebraten, Bratkartoffeln okay, die Pilze schwammen hoch im Fett… Der Pfannkuchen war stark verbrannt, der Leberkäse mit Spiegelei, wobei das Ei auf unseren Wunsch hin beidseitig gebraten sein sollte, - es wurde schlichtweg vergessen… und das Schnitzel meiner Meinung nach ein frisch aufgetautes und vorpaniertes Exemplar …

    Als ich die Bedienung auf meine Unzufriedenheit ansprach, kamen nur fadenscheinige Möchtegern-Erklärungen wie “das passiert sonst nie“ ich finde die Pfanne total lecker“ oder “das mit dem Fett gehört so“

    Auch das Reissdorf (0,2l - 1,70 €) sowie auch der qualitativ unterdurchschnittliche Grauburgunder 0,2l – 5,50 € konnten diesen Abend nicht erhellen, also komme ich zu meiner Bewertung:

    Die zur Bestwertung fehlenden 4 Sterne resultieren aus dem: Essen, dem fehlenden Wohlfühlfaktor und dem unzureichenden Beschwerdemanagement.

    So komme ich zu meinem FAZIT: Steak- und Hausmannskost-Genuss, sowie Gastlichkeit auf schlechtestem Niveau! 1 Stern

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten in Köln

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.

    Ausgeblendete 29 Kommentare anzeigen
    Kulturbeauftragte So wie es aussieht, hat sich in den letzten 2 Jahren seitdem der vorherige Beitrag geschrieben wurde, nichts geändert :-(. Mein lieber, wenn du Lust und zeit haben solltest, bitte mehr darüber schreiben! Weiß, dass man deiner Einschätzung vertrauen kann, doch ein bißchen mehr wäre mir wesentlich lieber gewesen, als ein nichts sagendes trauriges Smily, der hier zu sehen ist!
    Sir Thomas Novae?? Waddees, Jung? Saach ens jet. Was ist denn das für eine Flüssigkeit in dem Glas auf deinem Foto? Ein halbes, abgestandenes Alt??
    Puppenmama Hast wohl 'ne Kneipentour gemacht. Musst Dich bestimmt erst mal erholen (s.Bilder und einchecken).
    Bis später Novae!
    Novae ... und ich dachte immer, bei "1- Stern Bewertungen" sei das Auszeichnen mit dem Daumen nicht gewollt ...? - egal :-) Dankeschööööön :-)))
    Schalotte Warum sollte dieser Beitrag keinen grünen Daumen bekommen? Noch nachvollziehbarer kann man ihn nicht schreiben. Daumen-Glückwunsch!
    ubier Reissdorf kann man trinken. Danke für die Warnung im Übrigen...

    Armes Köln - und da regen sich manche über Zinnsoldaten in der Provinz auf. Ranzengarde: Legt an!
    Puppenmama Nachdem Du Dich erholt hast, ist dieser wundervolle Bericht zustande gekommen.
    Schade, das Ihr reingefallen seid.
    Aber der verdiente grüne Bratkartoffen-Daumen hat es ja wieder rausgerissen.
    Herzlichen Glückwunsch dazu.
    mikev8 Wer will schon freiwillig 4 Kölsch???
    Aber von solchen Bewertungen könnte es ruhig mehr geben.
    Toll geschrieben. Glückwunsch zum Grünen.
    Kulturbeauftragte Hab mir schon was vergleichbares gedacht, sonst hättest du es nicht als so unterirdisch eingeschätzt! Scheint, nachdem ich mir die Karte auf der Homepage angeschaut habe, eine der Touri-Abzock-Buden zu sein, wenn da eine Vorspeise schon knapp 10 Öken kosten soll. Bei den Aussichten, besser nicht!

    Gewohnt gut be- und geschrieben & Glückwunsch zum Daumen!
    Sir Thomas Der Meister ist zurück !! - with a vengeance, heißt es bei Bruce Willis. Ein wohlfundierter und irgendwie auch unterhaltsamer Verriss. Wir mussten das Desaster ja nicht miterleben. Brauhauskultur kann und darf zwar Spuren von Ruppigkeit enthalten, aber so eine läppische Gleichgültigkeit ist dann doch eine Schande für die Colonia. Danke für den Warnhinweis, lieber Novae. Weitermachen, wenn ich bitten darf ;-)
    ubier @mikev8: "...Wer will schon freiwillig 4 Kölsch???" Vorsicht, das könnte teuer werden. Ich stell mich schon mal in die Schlange.
    Sedina Wer auf Laufkundschaft spekuliert, der braucht für Kundenbindung nicht zu sorgen - so etwas gibt es leider öfter.
    Glückwunsch zum gelungenen Bericht und zum verdienten Grünen Daumen !
    vinzenztheis aha, jetzt hab ich das verstanden:

    1. wird nur ein * vergeben
    2. dann wird abgewartet was passiert
    3. es kommen seltsame Bemerkungen der Mituser mit ?
    4. man diskutiert noch a bisserl über Daumenwürdigkeit
    5. dann aber schlägt man zu und bringt einen klasse Bericht

    Also gehe ich nicht dahin, selbst wenn ich zuvor Lust gehabt hätte.


  2. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. von 102 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Das "Keese by Centro Basic" befindet sich im bekannten Hamburger Stadtteil St. Pauli.

    Das Haus liegt an der weltbekannten Amüsiermeile „Reeperbahn“ und wurde mir von einem lieben GoLo- Kollegen mit (ich versichere!) guten Absichten empfohlen.
    Doch meine Erlebnisse in diesem Hause waren die schlimmsten, die ich jemals in einem Hotel erfahren habe.

    Alles begann mit einem kurzen Telefonat, einen Tag vor der Anreise.
    Meine Nachfrage betr. einer Parkmöglichkeit wurde unfreundlich beantwortet, das Gespräch nach entsprechender Auskunft, ohne eine Verabschiedung plump beendet.

    Am Anreisetag erlebte ich die erste böse Überraschung.
    Das angegebene Parkhaus war wegen Umbauarbeiten geschlossen.
    Nach erfolgreicher Parkplatzsuche, 45 min später, wollte ich jetzt endlich schnell einchecken, doch auch dieses stellte sich als abenteuerliches Unterfangen heraus.

    Der stark vermüllte Eingangsbereich des Hotels schockierte mich zunächst und gab mir schon jetzt einen Aufschluss über die zu erwartende Qualität des Hauses!

    Mittels einer Türklingel und einer damit verbundenen elektrischen Tür- Öffnung müssen sich die Gäste Zutritt zum Hotel verschaffen, doch was, wenn die Rezeption nicht besetzt ist?

    Verunsichert griff ich zum Telefon um die Nummer des Hotels zu wählen … doch es ging niemand ans Telefon…

    Nach weiteren 20 min. Wartezeit, vor dem Eingang, erschien ein junger Mitarbeiter und sagte: „ich war nur kurz was essen“ … eine Entschuldigung für die Wartezeit? Weit gefehlt!

    Kurz die Regularien erklärt (kein Alkohol, Schlüssel beim Verlassen abgeben, Check- Out bis 11:00 Uhr) wurde der Schlüssel für das Zimmer Nr. 48 übergeben.

    Das mühselige besteigen der 4 Etagen ohne Fahrstuhl, entlang zahlreich abgelegter Müllsäcke, grölender Jugendlicher, die von einem ins andere Zimmer rannten und die Erfindung „Türklinke“ noch nicht realisierten, erreichte ich endlich mein Zimmer und fand mich schockiert in einer „Besenkammer“ wieder.

    „…bietet stilvoll eingerichtete Zimmer…“

    Das war das, was mir von der schön gestalteten Webseite des Hotels in Erinnerung blieb … doch hier ist den Verfassern jener Seite sicherlich ein Schreibfehler unterlaufen.
    Stilvoll sollte in Stielvoll umbenannt werden, um dem Einrichtungsstil gerecht zu werden, denn Platz für einen „Besen mit Stiel“ gab es hier sicherlich, doch eine stilvolle Unterbringung geht anders!

    Müde von der Fahrt und Parkplatzsuche wollte ich die wenigen mitgebrachten Kleidungsstücke im Schrank … ups … wo war der? Gut - kein Schrank, also die Reisetasche als Stolperfalle im „Kämmerlein“ abgestellt … und erst einmal einen Blick auf die Reeperbahn … ups … keine „Aussicht“ … Die Fenster waren Blind und eine „Aussicht“ nur bei Öffnung dieser möglich. (siehe Bilder)

    Nun gut, aufs 80´ger Bett mit 60´ger Matratze gesetzt (siehe Bilder) erblickte ich Körper- und oder Schamhaare des Vorgängers zwischen Matratze und Lattenrost … Nach Entfernung dieser schnell ins Bad und gründlich waschen … doch wie das in einem DIN 4 großen Waschbecken, welches ungünstiger Weise direkt in der Wand- Ecke installiert wurde?

    Pfffft … jetzt musste ich hier schnell raus bevor … Halt, ich muss ja noch den Schlüssel abgeben? Doch wo? Die Rezeption war verschlossen und wieder war keiner der Mitarbeiter da!

    Am Abreisetag, endlich ein anwesender „nordisch unterkühlter“ Herr, nahm den Schlüssel entgegen – eine Verabschiedung? Hallo? - das wäre wohl „Stiel“ ähhmm Stilbruch?

    Also liebes Team „Keese by Centro Basic“ Das war nichts! Und vor allem keine 80 € wert!!! (ohne Frühstück) Ob ich euch weiterempfehle? Ich denke nicht!

    geschrieben für:

    Hotels in Hamburg

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.

    Ausgeblendete 22 Kommentare anzeigen
    Novae Quatch! Ich sagte ja bereits, ich unterstelle dir nur gute Absichten! :-)) Und - ich habs ja überlebt!
    Ex-Golocal OadM Ja, überlebt hast Du es... zum Glück. Ich wäre ja auch meines Lebens nicht mehr froh geworden wenn nicht. Da werde ich mir wohl was einfallen lassen müssen, um DAS wieder gutzumachen.
    Ein golocal Nutzer Ich gehe mal davon aus das Oscar keine "Kölner-feindlichen" Hintergedanken hatte... :-o
    Und falls doch, wird die komplette Kölner Truppe noch mal in HH einfallen und... :-p
    bb-dd Örks-und ich war mal drauf und dran, meinem Stammhotel "fremdzugehen" und das Keese auszuprobieren. Gut, daß ich's gelassen hab..Danke für die Warnung.
    jimso @MS: ich habe mich gerade gefragt, ob ich bei den Bildern echt "gefällt mir" drücken soll. Denn das was ich sehe und lese, gefällt mir GAR NICHT! Aber gefallen finde ich an Deiner Bewertung: Du bist trotz allem "Schlamassel", den Du dort erlebt hast, in Deiner Bewertung sehr objektiv geblieben: Dieses " Hlochtel" hätte noch nicht mal einen * "verdient"! Aber Du! müsstest für diese BW 5* & GD bekommen!!!
    jimso @OadM: Ich glaube Dir sofort! Und eines muss ich Dir hoch anrechnen! Das Du Dich dafür entschuldigst, gebührt meinen hochsten Respekt!!!
    Gruß nach HH
    Ex-Golocal OadM @bb-dd Das war wohl Glück für Dich und Pech für uns, denn ich hätte natürlich auch Deinen Verriss dieses Etablissement sehr gerne gelesen. ;-)
    Ex-Golocal OadM Ich hatte es ja schon im Forum geschrieben, möchte es sicherheitshalber aber auch nochmal hier tun. Es ging darum relativ kurzfristig ein halbwegs bezahlbares Hotel für eine Person und eine Übernachtung an einem Samstag in der Nähe der Location zu finden, in der wir am Abend eingekehrt sind. Da passte dieses Hotel und die Homepage war ja auch ganz ansprechend gestaltet...
    Ein golocal Nutzer Moin moin. Vermutlich hatte Oscar dir dieses Hotel empfohlen, das einer Mülltonne gleichkam.
    Ich als alter St. Paulianer hätte dir das Hotel Kogge empfohlen. Ich weiss nun nicht, welches von beiden vermüllter gewesen wäre. (Spass)
    Gut und günstig schläft man hier im Zleep Hotel Nobistor.
    Nike Urks das erinnert mich an ein verpektes Hostel in Clichy bei Paris, in dem meine Tochter unbedingt (!) übernachten wollte. Einmal und nie wieder passiert mir so etwas. Dann lieber den PKW als Schlafstätte .... Danke auch für die Fotos, welche dokumentieren, was einen dort erwartet.
    Nike P.S. Für das Regionaltreffen im September in Berlin gibt es im Thread vor allem Empfehlungen solcher Hotels, die bereits bewertet wurden. Leider bist Du - Mystery - da verhindert. Alle sind zur Teilnahme nochmals herzlich eingeladen.
    PeterJ Wenigstens ist die Qualität des Hotels beständig - laut Qype war das Keese schon 2008 Käse: http://www.qype.com/place/123334-Hotel-Cafe-Keese-Hamburg. ;-)
    Ex-Golocal OadM Das mag schon sein P., aber in spätestens acht Monaten ist uns das auch keine Hilfe mehr und dann wiegt diese erste Bewertung bei Golocal schwerer. ;-)
    Tikae DAHIN hast du Onkel Mystery geschickt Monster ??????? Lass mich nach Hause kommen , das setzt was ! ;)
    Ein golocal Nutzer Der "sterbende Schwan" und sein Y Chromosom, eine noch unendliche Integrationsgeschichte. Jedenfalls hat Y sich was zur Fotontegration in Beiträgen einfallen lassen.
    Nike Manchmal ist es nützlich bei der Konkurrenz zu linsen ;-), aber Oscar wie kommst du auf 8 Monate? Ist das jetzt offiziell ?
    Nike @ Manni, zu spät ;-p ... die sind jetzt bei Y nur aus dem "A...." gekommen, weil die ganzen User wegrennen.... aber am Ende bereitet man sich die ganze Mühe und es bleibt in deren Filter hängen ... :( .... Sorry dass es jetzt off topic war.
    Schlorrndorf Auweh, du Ärmster! Ich kann Dir das nachfühlen - hab vor vielen Jahren auch mal in einem sehr "interessanten" Hotel in Hamburg übernachtet. Allerdings hatte ich Glück: Es war irrsinnig preiswert. Und nachdem ich beinahe eine komplette Perücke aus dem Waschbeckenabfluss herausgezogen hatte, die ich an der Rezeption präsentierte, wurden die Leute richtig nett! Leider weiß ich nicht mehr, wie das Hotel hieß ...


  3. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    Das Cafeterio war mir immer als „gute Adresse“ für Kaffee, Snacks & Co bekannt, doch nach diesem Besuch, in dieser Filiale, hat sich meine Meinung zu „Cafeterio“ grundlegend geändert!

    Angefangen bei der überaus unfreundlichen Bedienung (Thekenpersonal), schmutzige Tische, leere Auslagen und schlussendlich die absolute Inkompetenz der Angestellten!

    Ich bestellte einen „Latte“ und einen Milchkaffee.

    Die Bestellaufnahme stellte sich aufgrund ohrenbetäubender Geräusche der Kaffeemühlen als sehr schwierig heraus.
    Ein Zitat der Nachfrage, meiner aufgegebenen Bestellung, lautete wie folgt:
    „Häääääää“?
    Geduldig gab ich meine Bestellung nochmals auf und erhielt nun als Antwort:

    „Ein Milchkaffee ist eine Latte – ich bin Barrista – Sie können mir glauben“

    Ich erklärte den kleinen, aber feinen Unterschied:
    Latte macchiato = Italienisch, Kommt in drei Schichten in ein hohes Glas. Die unterste ist heiße Milch, die zweite ein Espresso, die dritte Milchschaum / Café au lait = Französischer Milchkaffe, der je zur Hälfte aus Filterkaffee und heißer Milch besteht.

    Frech lachend und mit den Fingern meine Mundbewegungen nachäffend, wandte er sich von mir ab und bereitete zwei „Latte macchiato“ zu, welche anschließend in einer breiten Kaffeetasse auf die Theke gestellt wurden, der Inhalt schwappte auf die Tassen- untere … ich erhielt keine Entschuldigung und auch keine neue Untertasse – stattdessen nannte „er“ mit hochgezogenen Augenbrauen den Rechnungsbetrag.

    Berechnet wurden - JE - Heißgetränk die gigantische Summe von € 3,80. (€ 7,60)
    Und was soll ich sagen … ich habe noch nie zuvor einen derart, meiner Meinung nach, wässrigen „Latte macchiato“ in so schlechter Qualität getrunken!

    Meine Reklamation wurde abgelehnt – ein ordentliches Beschwerde- Management ist hier offensichtlich auch nicht von Nöten, denn die Gäste kommen ja eh erst zum nächsten Urlaubsantritt wieder…

    Verbucht unter: „Ein „Erlebnis“ der negativen Art“

    geschrieben für:

    Cafés in Köln

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.

    Novae ja, so unterschiedlich sind die Geschmäcker ... das Okinii, welches du gleichermaßen kritisiert hast finde ich wiederum gut ... :-)
    Tikae Das ist ja unterirdisch Onkel Mystery :(((((((
    Nicht deine Bewertung, sondern der Service da. Vom Kaffee ganz zu schweigen. Also dem hätte ich .... :(


  4. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    „Meine Meinung“ über die Contec Finanz- und Wirtschaftsberatung, Hausverwaltung & Vermietung ist geprägt und verbunden mit ausschließlich negativen Erinnerungen sowie schlaflosen Nächten in der Vergangenheit!

    Meine Erfahrungen oder besser gesagt "Meine Meinung" bezieht sich lediglich auf die Verwaltung & Vermietung!

    So betreut und oder vermietet diese Firma auch in Köln zahlreiche Wohnungen, Gewerbeobjekte und PKW. Garagen.

    Als ehemaliger Mieter der Contec blicke ich zurück an „meiner Meinung nach“ überirdisch überteuerten Mietzins, „meiner Meinung nach“ unmenschlich ansteigenden Staffelmietverträgen sowie unschönen Mietdeponats- Abwicklungen … aber wie bereits erwähnt das ist nur „meine Meinung“ (!)

    Eines steht jedoch für mich in Zukunft fest:
    Ich werde einen dezenten „Bogen“ um die durch die Contec verwalteten und oder Vermieteten Objekte machen!

    Meine Meinung lautet: Nicht empfehlenswert!

    geschrieben für:

    Finanzberatung in Birkesdorf Stadt Düren

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.



  5. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    Die Fernwirkung dieses Bäckereibetriebes vermittelt m.E. eine suspekte Fernwirkung.

    Ein unschön gestaltetes gelbes Firmenlogo mit schwarzen, altdeutschen Schriftzügen erinnern mich stets an die 40 – 50´ger Jahre.

    Zur Bäckerei gehört nun auch ein Café, welches über einen separaten Eingang verfügt.

    Zumeist kann in die großen Scheiben des Cafés nicht hineingesehen werden, da entweder zahlreiche Firmenfahrzeuge vor der Fensterfront parken oder diese derart beschlagen ist, sodass ein Einblick nicht gewährt wird.

    Über eine Außenterrasse / Straßencafé verfügt die Schwarzwälder Bäckerei nicht.

    Die Sauberkeit im Eingang der Bäckerei sowie auch in den Arbeitsbereichen und dem kleinen Stehcafé waren vorbildlich und vermittelten einen hygienischen Eindruck.

    Die Auslagengestaltung des Verkaufstresens hingegen vermittelt aufgrund der vorgenommenen Produktpräsentation und der sich zumeist gleichenden Farben und Formen der angebotenen Kuchen und Teilchen, einen langweiligen, lieblosen Eindruck.

    Belegte Brötchen „To take- away“ scheint hier der Renner zu sein. Jedoch die Verkostung dieser Snacks erweckte bei mir nicht den Eindruck frischer und knuspriger Pausen- Snacks.

    Weiche und trockene Konsistenz erinnerten an „altbackene“ Brötchen, der Geschmack des zudem verkosteten Puddingteilchens war ebenfalls nicht gerade überragend.

    Das Café, wie bereits erwähnt, welches nur über einen separaten Eingang zu erreichen ist, vermittelte auf mich einen ebenfalls sehr suspekten Eindruck.

    Bunt zusammengewürfelte Tische und Stühle, übermäßig angebrachte Dekorationen, welche zudem unharmonisch wirkten, vermittelten einen improvisierten und nur wenig einladenden Eindruck.

    Das angebotene Sortiment erstreckt sich von Kuchen und Torten über Frühstück bis hin zu verschiedenen Salaten und gar Schnitzelgerichten.

    Schnitzel und Salat beim Bäcker und Konditor? Mein erster Gedanke war „Schuster bleib bei deinen Leisten! (!)

    Da ich selbst jene Gerichte nicht testen wollte blieb ich beim Kaffee, welcher „Qualitativ“ und geschmacklich als mittelmäßig, dem geringen Preis angemessen, zu bewerten war.

    Insgesamt bewertete ich den Aufenthalt im „Schwarzwälder Café“ mit einem nur geringen Wohlfühlfaktor und als nicht „wiederholungswürdig“.

    geschrieben für:

    Bäckereien in Köln

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.



  6. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. von 5 Bewertungen


    Ich bin einer der "glücklichen" Gründungsmitglieder!

    ... so sagte man, als ich mich direkt zur Eröffnung des Just Fit 11, im Februar 2010, angemeldet habe.
    Doch während meiner 2 Jährigen Mitgliedschaft habe ich hiervon nichts bemerkt.

    Bei Vertragsabschluss erzählte der Clubleiter „Wir werden regelmäßige Events und Veranstaltungen machen, wobei dann natürlich die Gründungsmitglieder selbstverständlich – und kostenlos eingeladen werden!

    Eine solche oder gar mehrere Veranstaltungen hat es nie gegeben!

    Im Nachhinein betrachtet ein bescheidener Bestechungsversuch, den Trainingsvertrag / die Mitgliedschaft gleich auf zwei Jahre abzuschließen…

    Aber nun zu meiner Bewertung zum Just Fit 11, Niehler Straße in Köln Nippes.

    Zum Anfang war es richtig "nett" hier.

    Für die ersten Trainings- Einheiten wurde mir, obgleich ich erwähnte, bereits in verschiedenen Studios trainiert zu haben, ein Personal- Trainer aufgezwungen! (Selbstverständlich gegen entsprechende Bezahlung / automatischer Bankeinzug)

    Dieser Trainer war sicherlich sehr gut, denn das konnte man an der außerordentlich gut trainierten Figur sehen, doch in meinem Fall kümmerte sich jener Trainer ausschließlich um die weiblichen anwesenden trainierenden. – Ja, genau und das während meines eigenen Personal- Trainings!

    Eine vorgetragene Beschwerde beim Clubleiter bescherte mir eine neue Trainerin, welche Ihren Job sehr ernst nahm und mich hervorragend „einführte“.

    Auch für Nachfragen „zwischendurch“ konnte ich mich getrost an die Nette Dame wenden. Soweit - so gut…

    Als dann 6 Monate später erneut die Position Personal- Training auf meinem Kontoauszug erschien wandte ich mich erneut an den Clubleiter, welcher mich dann schließlich an das „Kleingedruckte“ im Vertrag aufmerksam machte.

    Eine Frechheit! … doch ändern konnte ich nichts.

    Wiederum einige Monate später verschwanden die Bekannten Personal- Trainer nach und nach, ersetzt wurden diese jedoch zunächst nicht.

    Einige Zeit darauf war lediglich ein Trainer je Schicht im Club anwesend.
    Das wäre nicht weiter schlimm, doch hier waren die Trainer nur mit dem eigenen Training beschäftigt!

    Für Fragen und oder Hilfestellungen fühlten sich jene äußerst schlecht gelaunten Muskelpakete nicht zuständig.
    Beim Verlassen des Clubs, wenn noch Zuzahlungen durch Solarium o.ä. anfielen, musste teilweise 5 – 10-mal geklingelt werden bevor die mürrischen und beinahe furchteinflößend wirkenden Mitarbeiter ihr eigens Training während der Arbeitszeit abbrachen und schließlich die Mitglieder abkassierten.

    Ich dachte mir, da bekommt der Werbeslogan des Unternehmens, welcher wie folgt lautet: „eine regionale Fitnesskette auf Erfolgskurs“, eine völlig neue Bedeutung.

    Jetzt reicht’s mir, dachte ich und suchte das Gespräch. Leider wurde mir nicht zugehört, der Mitarbeiter wandte sich ohne ein Wort wieder seinem eigenen Training zu und lies mich stehen.

    Der erste Gedanke, der mir in den Kopf kam war SO NICHT!

    Das angebotene Personal- Training wird hier sicherlich anders als woanders üblich ausgelegt. Vielleicht haben die neuen Trainer das so verstanden, dass die Mitarbeiter Trainieren müssen … iss ja auch´ne Auslegungssache dieses „Personal Training“…

    Jedenfalls zuhause angekommen habe ich mir meinen Vertrag herausgesucht, das Ende der Mitgliedschaft herausgesucht und schlussendlich den Vertrag gekündigt!

    Kurze Zeit später erhielt ich meine Kündigungsbestätigung per Post, jedoch ohne Nachfragen warum und oder einer Möglichkeit zur persönlichen Stellungnahme.

    Also, Obacht beim Lesen der Werbebotschaft dieses Unternehmens: Ein topmoderner Fitness-Club im Just Fit Light Konzept - ein besonders kleiner Preis mit ganz großer Qualität!
    (Quelle) https://www.justfit-clubs.de/clubs.html?show=13

    Wirklich schade!
    Ein Fitnessstudio "um die Ecke" war schon klasse.

    geschrieben für:

    Fitnessstudios / Sportanlagen in Köln

    Neu hinzugefügte Fotos
    6.

    Ein golocal Nutzer was stand denn in dem "Kleingedruckten"? Dass man IMMER diesen personal Trainer zu bezahlen hatte? Alle 6 Monate als Zusatzzahlung?

    Eine Unverfrorenheit, dass du überhaupt dafür zahlen solltest / musstest, kenne ich so nicht aus anderen Studios...

    Klasse Bewertung, BTW ;-)
    Ausgeblendete 14 Kommentare anzeigen
    Novae ja genau so kenne ich das auch! Doch hier im J.F. wird alle 6 Monate jene Position berechnet! Ich empfand das auch als unverschämtheit...
    Ein golocal Nutzer macht nix, ich benutze gerne ab und zu solche Kürzel wie "rofl" (roll-on-floor-laughing) oder "WTF" (what the f*ck), "tnx 4 sharing" (thanks for sharing) oder auch "LMAO" (laugh my ass off)
    heidiausopladen Ich kann mir nicht vorstellen, dass du nur schlechtes im Just Fit light erfahren hast.
    Was erwartest du für diesen Preis? Persönliche Rundumbetreuung?
    Die persönliche Grundeinweisung und der regelmäßige Intervall-Check ist ja schon mehr als man in vielen anderen Studios bekommt.
    Wenn man mehr investieren kann + will, bekommt man auch Personal-Training!
    Schönen Tag! :-)
    Novae Schön, das du dich dort wohl fühlst!
    Ich akzeptiere deine Meinung, du offenbar meine nicht? Ich war Mitglied der ersten Stunde - und am Anfang war auch alles super!
    Später wurden die "netten Mitarbeiter" entlassen und gegen unsensible "Muskelbullen" welche nur noch den weiblichen Mitgliedern Aufmerksamkeit schenkten, ausgetauscht. Alle 6 Monate wurden ohne das ich diese nötig hatte "Trainerstunden" in Höhe von 39,00 € berechnet! Hilfe oder entsprechende Termine konnten jedoch nicht vergeben werden ... Zudem ließen seinerzeit die hygienischen Zustände sehr zu wünschen übrig und auf entsprechende Kritik diesbezüglich wurde arrogant und zickig reagiert!
    Bei meiner Einweisung (die erste Trainerstunde) war "mein Trainer damit beschäftigt den weiblichen Mitgliedern hinterher zu starren und "Smalltalk" mit diesen zu halten, statt sich auf seine Aufgabe zu konzentrieren! Kein Wunder also, das es dir so gut gefällt :-)
    heidiausopladen Nur weil ich Frau bin, starren mir noch lange keine Trainer hinterher. Soweit dazu!
    Außerdem wurden dir für die 6monatigen Trainerintervalle keine 39€ sondern 12,90€ berechnet! Mir wurde dies auch bei Vertragsabschluß mitgeteilt! Ich finde auch nicht ALLES toll, aber ich kann Kompromisse schließen!
    Aber selbst wenn ich diesen Check nicht in Anspruch nehme, komme ich montlich auf 21€! It's ok!!!
    Novae Das mit dem "nicht begaffen" mag speziell in Ihrem Fall zutreffen. Zur Klärung und/oder der Beweisführung kann ich sogar Vertrag & Kontoauszüge vorlegen! Suspekt jedoch erscheint mir, dass ein Mitglied aus Opladen den Weg nach Köln- Nippes auf sich nimmt (ca. 45 Km - hin & zurück) nur um in diesem wunderbaren Just fit trainieren zu dürfen? Nachtigall ich hör dir trapsen ... :-)
    Novae … und das „Murmeltier“ verfügt offenbar über einen Arbeitsvertrag bei Just fit und macht in professioneller Akquise- Lösungen für den Marketing & Kundenbereich …
    Just Fit Hallo Novae,

    dass Deine Mitgliedschaft bei Just Fit so unbefriedigend verlaufen ist, bedauern wir in gleichem Maß wie Du. Gerne würden wir zu einigen Anmerkungen Stellung beziehen:

    "... so sagte man, als ich mich direkt zur Eröffnung des Just Fit 11, im Februar 2010, angemeldet habe.
    Doch während meiner 2 Jährigen Mitgliedschaft habe ich hiervon nichts bemerkt."

     Mit der Gründungsmitgliedschaft sind vergünstigte Konditionen bei Vertragsabschluss gemeint. Mitglieder, die sich bei einer Neueröffnung anmelden, zahlen i.d.R. einen vergünstigen Beitrag über eine festgelegte Zeit.

    "Bei Vertragsabschluss erzählte der Clubleiter „Wir werden regelmäßige Events und Veranstaltungen machen, wobei dann natürlich die Gründungsmitglieder selbstverständlich – und kostenlos eingeladen werden! Eine solche oder gar mehrere Veranstaltungen hat es nie gegeben!"

     Tatsächlich gibt es immer wieder Events in unseren Clubs, die das Training der Mitglieder abwechslungsreich gestalten: das Sommerspiel mit Preisverlosung, Trainingsflächenevents bei denen in Gruppen trainiert wird, Kurs-Specials und vieles mehr. Die Teilnahme an solchen Events ist natürlich freiwillig, aber sie werden definitiv in regelmäßigen Abständen angeboten.

    "Für die ersten Trainings- Einheiten wurde mir, obgleich ich erwähnte, bereits in verschiedenen Studios trainiert zu haben, ein Personal- Trainer aufgezwungen!"

     Wir sind nicht daran interessiert, Zusatzleistung mit der Brechstange anzubieten, sondern die optimale Betreuung unserer Mitglieder sicherzustellen. Die Standardgebühren hierfür sind das Start-Up Paket (Anamese, Trainingsplanerstellung, Geräteeinweisung) und der Trainer-Intervalltermin (halbjährlich 14,90€). Anbei die Beitragsliste: http://bit.ly/195KNjs. Sollte das Gespräch mit dem Trainer als unpassend empfunden werden, bitten wir um Rückmeldung bei der Mitgliederverwaltung: mitgliederverwaltung@justfit-clubs.de. Wir nehmen uns allen Kritikpunkten an und besprechen diese bei den regelmäßig stattfindenden Schulungen.
    Novae Danke für ihre Stellungnahme!

    Leider sind sie auf jene Punkte, die schließlich zu meiner Kündigung führten, nicht eingegangen. Ich habe mich anfangs in ihrem Club sehr wohl gefühlt, bis nach und nach beinahe alle Mitarbeiter/innen ausgetauscht, bzw. wegen schlechter Kunden- Frequenz gekündigt wurden. (Info einer ehemaligen Mitarbeiterin)
    Der Monatliche Beitrag in Höhe von 23,xx € zzgl. der Zusatzkosten (halbjährlich) 14,90 €
    war nicht der Grund meines Ärgernisses! Vielmehr ein bitterer Beigeschmack…

    Schauen Sie sich doch die Kundenmeinungen in anderen Portalen z.B. bei Qype an und sie werden feststellen, dass „jene Zeit betreffend“, meine Unzufriedenheit kein Einzelfall ist (war) Offenbar hat sich aktuell etwas verbessert/geändert. Das freut mich für Sie, doch Fehler, die bei mir gemacht wurden bleiben unvergessen!
    heidiausopladen Novae, wer sagt das ich in Opladen wohne. Ich komme von dort und finde das gut. Nur zur Info! ;-)