Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
  1. SinneWerk gGmbH und SinneWerk e.V.

    Durchschnittsbewertung: von 5 Sternen

    2 Bewertungen

    Liegnitzer Straße 15, 10999 Berlin
    Bewerten 1.
    Neu hinzugefügte Fotos
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen
    von cellina02828
    Ich finde es super toll das es soetwas noch giebt in der jetzigen Zeit.Und ich sage auf diesen Weg ein herzliches Dankeschön.



  2. Museumscafe Saalburg Taberna GbR

    Durchschnittsbewertung: von 5 Sternen

    2 Bewertungen

    Am Römerkastell 1, 61350 Bad Homburg vor der Höhe
    Bewerten 2.
    Neu hinzugefügte Fotos
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen
    von vinzenztheis
    Nach sehr vielen Jahren haben wir mal wieder das Römerkastell Saalburg mit Familie aufgesucht.
    Hierzu gesonderte Bewertung.

    Dort hat sich seit unserem letzten Besuch doch einiges getan. Inzwischen ist dort ein Cafe/Restaurant eingerichtet worden, das nach Aussage der netten Dame an der Eintrittskasse sehr gute Gerichte anbieten soll. Da wir ohnehin geplant hatten uns dort in der Nähe in einer Gaststätte zum Mittag zu stärken dachten wir, da nehmen wir das doch an und probieren das teilwiese nach römischen Rezepten zubereitete Essen. Um es vorneweg zu sagen, wir wurden nicht enttäuscht. Drei Personen unserer kleinen Gesellschaft bestellten "Römisch" und weitere drei bestellten ihre obligatorischen Schnitzel.

    Und nun zu den einzelnen Speisen die bestellt wurden:

    ein "Römerteller Taberna"
    (Lukanische Wurst , „Moretum“ römischer Frischkäse, „Boletos fungos“ gebratene Champignons in Honig karamellisiert, „In ovis Apalis“ Ei mit Pinienkernsauce, italienischer Schinken, Oliven)
    zu € 12,90

    zwei mal "Minutal ex praecoquiis"
    (Schweineragout mit Aprikosen und frischer Minze)
    zu je € 12,90

    dreimal "Copadia Viennensis"
    (Schweine-Schnitzel „Wiener Art“ mit Pommes Frites)
    zu je € 11,90

    Die Getränke im einzelnen sind mir nicht mehr erinnerlich. Alles war fein angerichtet und kam auch in angemessener Zeit auf den Tisch. Die Bedienung war sehr aufmerksam und zugänglich.

    Nach dem Mittagstisch wurde das Kastell und das Museum besichtigt.

    Im Anschluss daran gab es im Cafe noch einmal Kaffee, Kuchen Schokolade und sonstige Getränke.
    Und zwar:

    2 Trinkschokolade zu je € 2,90
    1 Spezi zu € 2,90
    1 Coca Cola zu € 2,90
    1 Wasser St. Laurent zu € 4,00
    4 Tassen Kaffee zu je € 2,50
    1 Stück Torte zu € 3,50
    4 Stück KUchen zu je € 2,80
    Der Kuchen und die Torten werden aus einer in der Nähe ansässigen Bäckerei/Konditorei geliefert.
    Alles war sehr schmackhaft und tadellos zubereitet, sowohl das Mittagessen als auch die Nachmittagsgerichte. Die Preise sind sehr human und die Gaststätte ist rundum empfehlenswert.

    Hier noch die Speisenkarte:

    http://www.saalburgmuseum.de/wp-content/uploads/2019/09/Speisekarte2019.pdf

    Das Cafe/Restaurant befindet sich in einem der rekonstruierten Gebäude die vormals der Unterkunft der Soldaten gedient hatten also innerhalb des Kastells, was leider zur Folge hat, dass man nur mit Eintritt für das Kastell in das Cafe/Restaurant gelangen kann. Das Ambiente ist dementsprechend sehr rustikal gehalten.

    Ausnahme nur in den Abendstunden außerhalb der Öffnungszeiten. Siehe hierzu:

    http://www.saalburgmuseum.de/angebote/feiern-am-abend-2/

    Meine Wenigkeit persönlich war vom "Minutal ex praecoquiis" und auch vom Kuchen begeistert. So kann ich nur 5*+ vergeben. Schade ist nur dass man das Restaurant während des Tages nur mit Eintritt besuchen kann. Die Toiletten befinden sich in einem Nachbargebäude.


    Ausgeblendete 4 Kommentare anzeigen
    Sedina Wenn das man wirklich alles so wie vor 2000 Jahren war...;-)))
    Glückwunsch zur guten Beschreibung und zum Grünen Daumen!

  3. Wirtshaus zur Linde

    Durchschnittsbewertung: von 5 Sternen

    1 Bewertung

    Darmstädter Strasse 71, 63128 Dietzenbach
    Bewerten 3.
    Neu hinzugefügte Fotos
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen
    von vinzenztheis
    Nachdem Ilias Kourtoglou das Restaurant "Taverna Platea bei Elias" am Stadtbrunnen 8 bereits vor ca. 2 Jahren auf gegeben hat und dort jetzt einer seiner Neffen das Café, Bar und Restaurant "Stadt&Liebe" betreibt hat er das Wirtshaus zur Linde in der Darmstädter Str. 71 erworben und von Grund auf restaurieren lassen.

    Preislich im üblichen Rahmen der griechischen Restaurants, bietet Elias aber eine vorzügliche griechische Küche, die sich von dem üblichen Einerlei deutlich abhebt:"Täglich frisch auf den Tisch" ist sein Credo.

    Hier ein Link zur Mittagskarte:
    http://www.linde-restaurant.de/mittagskarte/

    Im Gastraum ist die- nach seinen Aussagen in Griechenland von Hand gefertigte Frischevitrine aufgestellt worden - die er vom Stadtbrunnen mitgenommen hat. Hier kann man sich beispielsweise seinen Fisch oder die Vorspeisenteller selbst aussuchen.
    Erst jetzt ist es uns gelungen mal wieder bei ihm in seinen neuen Wirtshaus mit 3 Personen einzukehren.

    Als Getränke wurden geordert:

    1 Glas Rotwein 0,2 Dornfelder zu 3,50 €
    1 kleines stilles Wasser zu 2,50 €
    1 Cocla 0,5 zu 3,50 €
    1 Apfelwein 0,5 zu 3,50 €

    Vorneweg gab es einen Vorspeisenteller mit den unterschiedlichsten typisch griechischen Gemüsen wie gerösteten Zucchinistreifen, gefüllten Weinblätterrollen, Tomatenscheiben, Paprikastreifen, Peperoni, Knoblauchzehen, Oliven, Sahnejoghurt, Tzatziki, Schafskäse etc und frischen warmen Brotscheiben für 2 Personen zu 6,50 €.

    Als Hauptspeisen wurden bestellt:

    1 Lammbraten an Rosmarinkartoffeln und Prinzessböhnchen mit Speckwürfeln zu 17,50 €
    1 Cordonbleu mit Pommes frites und frischem gemischten Salat zu 12,50 €
    1 Lammlemonado mit Brot zu 13,50 €
    Als Abschluss wurden noch zwei Espresso zu je 2,00 € bestellt.

    Insgesamt waren also 66,70 € zu berappen.

    Vor der Verabschiedung wurde noch auf Kosten des Hauses ein vorzüglicher hausgemachter Kirschlikör kredenzt. Die gereichten Speisen waren vorzüglich zubereitet, der Lammbraten ausgesprochen zart mit einer schmackhaften Soße und leckeren gut abgeschmeckten Böhnchen. Mein Lammlemonade sehr lecker und ebenfalls exellent abgeschmeckt und mit erstklassigem Fleisch. Das Cordonbleu wurde sehr gelobt. Der Vorspeisenteller war sehr lecker.

    Und nun zur Wertung:

    Ambiente: angenehm und gemütlich; 4*
    Bedienung: Sehr freundlich, zuvorkommend und aufgeschlossen; 5*
    Speisen: Qualität und Menge sehr gut: 5* Der Koch versteht sein Handwerk
    Sauberkeit: der Gasträume nicht zu beanstanden: 5*
    Sanitärbereich: nicht aufgesucht und kann deshalb nicht beurteilt werden
    Preisleistungsverhältnis: sehr gut; 5*

    Insgesamt können wir nur vermelden, dass sein Qualitätsanspruch auch in den neuen Gasträumen nicht gelitten hat. Weiterhin absolut empfehlenswert.


    Ausgeblendete 12 Kommentare anzeigen
    vinzenztheis ubier, Lammlemonade ist eine Art Lammgulasch in dunkler Soße Zitronensoße. Hervorragend! Ist eines meiner Lieblingsgerichte.
    Schroeder, von wegen, nix Molekularküche sondern schön ordentlich Alles hausgemacht. Deshalb steht das Essen auch nicht bereits nach 20 Minuten auf den Tisch. Ist eben ein Restaurant und kein Schnellimbiss.

    Im übrigen ist der Daumen ja ungeheuer fix angeflogen. Danke für die Blumen.

  4. Freilichtmuseum Hessenpark GmbH

    Durchschnittsbewertung: von 5 Sternen

    10 Bewertungen

    Laubweg 5, 61267 Neu-Anspach
    Bewerten 4.
    Neu hinzugefügte Fotos
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen
    von an.wolf
    Hat sich gut entwickelt und ist auch für den Umweltschutz wertvoll. Ich bin immer wieder gerne dort. Schade, dass die Aktion "Der Lenz ist da" ausfällt, da erfährt man immer gute Tipps für nachhaltige Gartenpflege.



  5. Ristorante Pizzeria Leone

    Durchschnittsbewertung: von 5 Sternen

    6 Bewertungen

    Hauptstraße 70, 63322 Ober Roden Waldacker Stadt Rödermark
    Bewerten 5.
    Neu hinzugefügte Fotos
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen
    von Ein golocal Nutzer
    Habe einige Kommentare hier gelesen und muss sagen, dass mich diese irritieren. Scheint so, als ob manche Leute eigenwillige Erwartungen haben und recht selektive Wahrnehmung. Mir ist egal ob ein italienisches Essen auch von einem Italiener gekocht und serviert wurde. Bei mir entscheidet der Gaumen. Der Service ist gut, das Personal aufmerksam, die Atmosphäre angenehm, die Speisen lecker und die Preise angemessen. Es gilt wie im echten Leben: es schallt aus dem Wald, wie man hineingerufen hat.



  6. Claudia`s Treff

    Durchschnittsbewertung: von 5 Sternen

    2 Bewertungen

    Lebacherstr. 60, 66793 Saarwellingen
    Bewerten 6.
    Neu hinzugefügte Fotos
    Userbewertung: 1 von 5 Sternen
    von R.K.YH2p
    Gut durchgebraten, soll nicht heißen, verbrannt und durch langes braten ist das Brät , wenn überhaupt noch vorhanden, sehr trocken. Brötchen vom Vortag aufgebacken. Selbst die Currywurst war zu lange drauf.



  7. Restaurant Artemis

    Durchschnittsbewertung: von 5 Sternen

    4 Bewertungen

    Marktplatz 6, 64711 Erbach im Odenwald
    Bewerten 7.
    Neu hinzugefügte Fotos
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen
    von Karine Andreasian
    Ein wunderschönes Lokal nette aufmerksame Bedienung Essen top Qualität des Restaurant bist du mir fehlen



  8. Waldgaststätte Rosenhöhe

    Durchschnittsbewertung: von 5 Sternen

    7 Bewertungen

    Gravenbruchweg 103, 63069 Offenbach am Main
    Bewerten 8.
    Neu hinzugefügte Fotos
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen
    von jgr
    Fleisch in Perfektion !
    Was gibt es mehr für Fleischliebhaber. Da sollte man hin und einfach nur genießen.



  9. Kartoffelhaus Zum Schwarzen Bär

    Durchschnittsbewertung: von 5 Sternen

    70 Bewertungen

    Schloßstr. 2, 06886 Lutherstadt Wittenberg
    Bewerten 9.
    Neu hinzugefügte Fotos
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen
    von Junggebliebene
    Waren gestern zu zweit zu Gast, wegen der großen Auswahl war ich skeptisch , was die Qualität betrifft. Wurde eines besseren belehrt.Hatte indischen Auflauf mit soviel Liebe ;mit großer Auswahl an frischen Früchte; toll dekoriert und Geschmack super. Viele pfiffige Ideen auch am Nachbartisch entdeckt,Räumlichkeiten urig und toller Service. Danke!



  10. Hofgut Patershausen

    Durchschnittsbewertung: von 5 Sternen

    1 Bewertung

    Hofgut Patershausen, 63150 Heusenstamm
    Bewerten 10.
    Neu hinzugefügte Fotos
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen
    von vinzenztheis
    Auf einer Lichtung im Wald zwischen Heusenstamm und Dietzenbach liegt das Hofgut Patershausen.

    In früheren Zeiten gehörte es einmal den Benediktinern die etwa im Jahr 806 a.D. die Abtei dort gegründet hatten. Später trieben sich Zisterzienserinnen in dem Anwesen um. Das Anwesen hat eine sehr wechselhafte Geschichte hinsichtlich der verschiedensten Eigentümer hinter sich gebracht. Auch Bischöfe aus Mainz waren wohl darunter. Eine Grabplatte der Elisabeth Brendel von Homburg, der Mutter des Mainzer Erzbischofs Sebastian von Heusenstamm ist links am Eingang des Hofguts in die Mauer des Gebäudes eingearbeitet.

    Patershausen war zuletzt bis 1954 kommunal selbständig bevor es zur Stadt Heusenstamm eingemeindet wurde. Eigentümer blieben bis 1978 die Grafen von Schönborn aus Heusenstamm. Danach übernahm die Stad Heusenstamm die Eigentumsrechte. Im Jahr 1982 wurde eine archäologische Untersuchung in den teilwiese verfallenen Gebäuden und auf dem Grundstück durchgeführt. Zu großartigen neueren Erkenntnissen hat dies aber nicht geführt.

    Im Dom- und Diözesanmuseum in Mainz ist das einzige bedeutende Austattungsstück des Klosters - der Patershäuser Altar - zu sehen.

    Heute betreibt die Familie Inge und Klaus Ommert

    Adresse Hofgut Patershausen
    63150 Heusenstamm
    Bezirk Landkreis Offenbach
    Telefon (0 61 04) 6 79 63
    E-Mail klausommert@googlemail.com
    Internetseite www.hofgut-patershausen.de

    dort einen Biohof nach den Regeln der der Demetergesellschaft, mit Hofladen.

    Öffnungszeiten des Hofladens:
    Donnerstag 15 bis 19 Uhr
    Freitag 9.30 bis 13 Uhr
    Samstag 9.30 bis 13 Uhr

    Es finden hauseigene Schlachtungen statt und die sofortige Verarbeitung, sodass Transportwege entfallen.

    Im Hofladen werden aus der eigenen Produktion folgende Waren zum Verkauf angeboten:

    "Fleisch und Wurstwaren von Rind (Angusrinder) und Schwein, sowie Gemüse"

    Außerdem sind weitere Produkte aus der unmittelbar umgebenden Region zu erhalten:

    Gemüse und Obst aus der Region
    Brot und Backwaren aus der Holzofenbäckerei des Dottenfelderhofes
    Eier
    Geflügel vom Bauckhof (demeter)
    Getreide
    Honig
    Milchprodukte
    Säfte
    Wein

    Von April bis Oktober - schönes Wetter ist Voraussetzung - ist die Gartenwirtschaft an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Da kann man es sich auf alten Bänken und Holztischen bei Äppelwein und den qualitativ hochwertigen Produkten des Hofes gemütlich machen.

    Wir waren zwar schon lange nicht mehr dort, weil wir in diesen Zeiten nicht in der Region sind.

    Insgesamt können wir die Produkte und die Gartenwirtschaft aber nur empfehlen


    Ausgeblendete 18 Kommentare anzeigen
    Ein golocal Nutzer Toll beschrieben, aber mit dem BIO Höfen habe ich so meine Probleme. Die Waren sind unverhältnismässig teuer und wie man heute lesen oder hören konnte, sind in Niedersachen auf den BIO Höfen kontaminierte Futtermittel aufgetaucht.

    Es werden BIO Eier von Freilandhühnern angeboten und legt man diese unter UV Licht, so kann man die Spuren des Drahtgeflechts sehen.

    Angeschmiert werden wir auch anderswo.
    Schalotte Ein sehr ausführlicher und informativer, dazu toll geschriebener Bericht lieber Vinz. Vielen Dank dafür.
    vinzenztheis Jolly, Einzelfälle sollte man nicht verallgemeinern. Nur weil es vereinzelt "Schwarze Schafe" gibt wie überall auf der Welt sollte man nicht die ganze Idee und viele ehrlich und ordentlich arbeitende Betreiber von Biohöfen in den selben Topf werfen.
    LUT Gut beschreigen, informativ und schön bebildert! Glückwunsch zum verdienten Daumen, Vinzenz.
    Ein golocal Nutzer Klar, meine Putenprodukte werde ich weiterhin bei Penny und den anderen Diascountern kaufen. Da brauchge ich mir keine Gedanken darüber machen, ob es mit Antibiotika belastet ist oder nicht.
    Freilandgeflügel ist anfälliuger gegen die Vogelgrippe als die in Käfighaltung.
    Kaiser Robert Ich mag ja die Demeter Höfe, meinen fahre ich jeden Freitag an. Danke für diese Bewertung, es gibt ja doch noch einige BIO Fans hier.
    Puppenmama Jetzt auch endlichen Deine tollen Bericht gelesen und für sehr gut befunden.
    Gratulation zum verdienten Hofgut-Daumen.


Wir stellen ein