Bewertung von Ein golocal Nutzer zu Amt Föhr-Amrum

5

Bewertung zu Amt Föhr-Amrum

Ein golocal Nutzer
Beim Aufräumen vor einiger Zeit fand ich unter meinen diversen Papieren auch eine Ahnentafel, in der die Wurzeln meine Familie bis 1675 aufgezeichnet sind. Die Ahnentafel wurde erstellt am 16.10.1935 und geht bis zu den Ur. Ur. Ur. Grosseltern zurück. Da muss mein Grossvater aber eine hohe Position inne gehabt haben.

Ich sah, dass meine Grossmutter 1888 in Wyk auf Föhr geboren wurde. Da wir früher keinen Kontakt zu diesem Familienzweig hatten, wollte ich sehen, ob es Nachkommen auf Föhr gibt.

Kurzer Blick in das Internet und die Adresse der Meldebehörde gefunden. Nach telefonischer Beratung wollte man in das damalige Melde- und Taufregister schauen. Sollte die Suche positiv ausgehen, werde man mich per E-Mail benachrichtigen. Es war eine kompetente freundliche Mitarbeiterin, die meine Wünsche nach der Auskunft entgegen nahm.

Heute war es soweit und man ist fündig geworden. Da es eine Auskunft aus dem Melderegister ist, wird die ganze Sache kostenpflichtig und ich muss die Gebühren in Höhe von 12 € auf das Amtskonto überweisen. Danach erhalte ich sogar per Mail die erwünschte Auskunft.

Sollte es noch Nachkommen aus ihrer Familie geben, werde ich mich wohl mal entschliessen, der Insel einen Besuch abzustatten.

Ausgeblendete 14 Kommentare anzeigen
Nike Diese Art Ahnentafeln gab es in unserem Familienbesitz auch noch. Ich werde jetzt meine Erkundungen aber nicht auf das heutige Belgien erstrecken, ob es da noch Vorfahren der Tuchmacherfamilien gab, die sich in meiner Geburtsstadt im Mittelalter niederließen. ;-))
Ein golocal Nutzer Das mit dem Ahnennachweis war doch vermutlich nur in der Zeit von 1933 - 1945 in Deutschland so, oder mussten die Beitrittskandidaten der StaSi oder SED von 1949 - 1989 auch einen solchen Nachweis erbringen?
grubmard Wir mußten alle nachweisen, dass wir in direkter Linie von Marx und Lenin abstammen. Sonst gabs Ärger mit der Partei!
Ein golocal Nutzer Nachdem es viele gelesen haben, habe ich den Kommentar von 17.34 ins Nirwana geschickt. So viele Marx oder Engels (Lenin) Abstammungen kann es gar nicht gegeben haben
Papa Uhu + Theo nun ja, die Linie wars... so Unrecht hat grubmard gar nicht, aber was anderes Jolly, ist 'ne interessante Geschichte, mal so ganz tief in der Vergangenheit und den Wurzeln einer selbst herum zu klabüstern - feiner Beitrag mit Grüssen....
Ein golocal Nutzer Nun habe ich es schwarz auf weiß.
Die Vorfahren meiner Großmutter stammen aus den USA.
Trump give me a greencard. My roots are in the USA.
Your roots are in Germany.
Auf Föhr gibt es keine Nachkommen mehr, denn sie sind 1920 nach Hitzhusen gezogen.
Meine neuen Ermittlungen muss ich nun dort anstellen.
Ein golocal Nutzer Habe die Namen und Daten meiner Ahnen aus den USA bekommen und sie sind in der Tat von Peoria/USA über Wyk auf Föhr nach Hitzhusen gezogen.
Mal sehen, wie weit ich komme
Exlenker Interessanter Schlenker über den großen Teich zuerst nach Wyk auf Föhr und dann nach Hitzhusen.
Ein golocal Nutzer War ja auch nur etwas für Beamte oder Angestellte, die '33 - '45 eine höhere Position bekleiden wollten, wie mein Großvater . Ortstgruppenleiter St. Pauli
Sedina So einen Ahnenpass habe ich hier auch noch rumliegen.
Der führt allerdings nicht nach Nordfriesland
sondern ins angrenzende Dithmarschen und nach Holstein.