Bewertung von Prof Dr Berthold Wigger zu Dr. Ulrike Ruschel-Hoffmann

1

Bewertung zu Dr. Ulrike Ruschel-Hoffmann

Prof Dr Berthold Wigger
Unser Sohn war in der Praxis von Herrn Dr. Bernd Hoffmann und Frau Dr. Ulrike Ruschel-Hoffmann in kieferorthopädischer Behandlung. Zur Qualität der Behandlung kann ich wenig sagen. Vermutlich war sie genauso gut oder schlecht wie anderswo. Allerdings kann ich Privatpatienten nur davon abraten, die Dienste dieser Praxis in Anspruch zu nehmen. Das gilt insbesondere für Privatpatienten, die zugleich beihilfeberechtigt sind. Das hat mit dem Inkasso der Praxis zu tun. Dafür scheint Ruschel-Hoffmann zuständig zu sein und dieser Aufgabe widmet sie sich mit einer Leidenschaft, die in der Tat eher zu einem Inkassobüro passt als zu einer Arztpraxis. Ruschel-Hoffmann setzt ungewöhnlich kurze Zahlungsziele und betreibt ein hartnäckiges Mahnungsmanagement. Als beispielsweise eine im Januar gestellte Rechnung im Februar noch nicht beglichen war, hat Ruschel-Hoffmann unseren minderjährigen Sohn angerufen und ihm mit einem Rechtsanwalt gedroht. Das rasche Eintreiben von Forderungen scheint ihr wichtiger zu sein als ein gutes Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient.

Wenn es freilich darum geht, ausreichende Belege für die Erstattung der Kosten bereitzustellen, nimmt es Ruschel-Hoffmann weniger genau. So waren ein aufwendiger Briefwechsel und viele unerfreuliche Telefonate nötig, um Ruschel-Hoffmann dazu zu bewegen, alle für die Erstattung notwendigen Belege beizubringen. Auf eine von der Beihilfe erbetene Fremdlaborrechnung in vierstelliger Höhe haben wir mehr als ein Jahr warten müss