Bewertung von grubmard zu Bistro Bar "Bateau Ivre"

3

Bewertung zu Bistro Bar "Bateau Ivre"

grubmard
Nach dem Besuch des „Museums der Dinge“ war uns nach Pause. An gastronomischen Einrichtungen, oder was sich dafür hält, ist in dieser Kreuzberger Gegend wahrlich kein Mangel. Nur verschreckten uns die meisten mehr als dass sie uns ansprachen.
Schließlich blieben wir im „Bateau Ivre“ am Heinrichplatz hängen. Da die Tische auf dem Bürgersteig vorm Haus besetzt waren, nahmen wir drinnen Platz.

Die Einrichtung zweckmäßig, aber ein bisschen in die Jahre gekommen. Es ist sauber und die erotisierenden Gemälde bzw. Bilder verleiten zum genauer hinschauen.
Die Speisekarte, oder eher Speisekärtchen, besteht aus mehreren kleineren, lose zusammengebundenen Papierblättern, die durch häufigen Gebrauch den Anschein erwecken, sie würden aus der Altpapiertonne stammen.
Der Service war freundlich, höflich, aufmerksam und schnell.

Essen wollten wir nichts und beschränkten uns auf Caffé Latte (2,80 €uro), Espresso Doppio (2,30 €uro) und Ingwer-Minze-Tee (2,70 €uro). Die Kaffee’s waren richtig gut und es gab je ein Glas Wasser dazu.
Der Tee wurde mit frischem Ingwer und frischer Minze aufgebrüht.

Das alle Fenster und Türen weit offen standen war bei den warmen Temperaturen zwar verständlich, aber da es auch windig war, zog es wie Hechtsuppe – steifer Hals garantiert!
Richtig störend war die sehr laute Musik, denn vom Innenraum her hatte man auch, gegen den Straßenlärm ankämpfend, die Tische vorm Laden mitbeschallt.

Ausgeblendete 12 Kommentare anzeigen
Sir Thomas einen steifen Hals kriegt man also auch noch in dem Laden mit den 'erotisierenden Gemälden'... aber jetzt ist es ja überstanden, lieber grubmard

* Bewertungen stammen auch von diesen Partnern