Neueste Bewertungen für Hamburg im Bereich Familie & Soziales

  1. Pflegeteam Duncker GbR

    Branche: Pflegedienste

    Wohldorfer Damm 12, 22395 Hamburg

    Tel: (040) 605 53 99

    1.
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    ich bin sehr sehr zu frieden mit dem pflegedienst, die sind klasse kommen immer zu verlässig, haben super tolle pflegepersonal. und sind sehr kompetent und arbeiten zu verlässig und genau



    Neu hinzugefügte Fotos
  2. PFLEGENORD GmbH

    Branche: Pflegedienste

    Pfauenweg 39, 22305 Hamburg

    Tel: (040) 69 79 07 66

    2.
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen
    von kundsa

    Ein familiengeführtes Unternehmen, dass regelmäßig die Bestnoten der Prüfdienste der Krankenkassen erhält!! Zu Recht!



    Neu hinzugefügte Fotos
  3. Engel Bestattungen - Uwe Nehlsen

    Branche: Bestattungen

    Dithmarscher Straße 41, 22049 Hamburg

    Tel: (040) 67 30 13 66

    3.
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen
    von onke

    Ein besseren kann man in ganz hamburg nicht finden sehr gut gute preise schnell und sehr sehr hilfsbereit



    Neu hinzugefügte Fotos
  4. Milic Bestattungen

    Branche: Bestattungen

    22119 Hamburg

    Tel: (040) 65 99 99 99

    4.
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen
    von FaMilic

    Die o.g. Bewertung ist eine Verlemdung und höchstwahrscheinlich von der Komkurenz verfasst !
    Eine Überführung nach Bosnien hat es zu diesem Zeitpunkt nicht gegeben, auch hatten wir keine Beschwerde hinichtlich einer Überführung nach Bosnien !!!!



    Neu hinzugefügte Fotos
  5. Malteser Hilfsdienst gGmbH Verwaltung

    Branche: Pflegedienste / Rettungsdienste

    Eichenlohweg 24, 22309 Hamburg

    Tel: (040) 209 40 80

    5.
    Userbewertung: 2 von 5 Sternen

    Der Malteser Hilfsdienst ist eine caritative Einrichtung in Deutschland. Wie auch das DRK, ASB und andere Organisationen, die sich der Hilfe verschrieben haben, sammeln sie Altkleider, die sie sortieren und an Bedürftige weitergeben.

    So fahre ich fast jede Woche ein- oder zweimal durch den Müssenweg in Dassendorf. Hier stehen zwei Kleider – und ein Schuhsammelcontainer mit deutlich sichtbarem Aufkleber der Malteser.

    Finde ich ja auch soweit in Ordnung, wenn die Sammelboxen und der Platz drumherum sauber gehalten werden.

    Das ist hier nicht der Fall und die guten Bürger aus Dassendorf misteten zu Weihnachten ihre Kleiderschränke aus und bombardierten die Kleider- und Schuhboxen. Als nichts mehr hinein passte, wollten sie die „Spenden“ nicht wieder nach Hause nehmen und warfen die Tüten voller Kleidung auf und vor die Boxen, in der Meinung: „Ich habe ja Gutes getan!“

    Schon vor Weihnachten fiel es mir auf und ich suchte eine Telefonnummer der Malteser an den Boxen. Doch ein Satz mit X: „Das war wohl nix!“ Keine Telefonnummer vorhanden.

    Zuhause fand ich dann die Telefonnummer der Verwaltung und rief dort an, um die Missstände mitzuteilen. Die Antwort schlug mich fast von der Couch, denn die Mitarbeiterin teilte mir mit, dass sie nicht für das Aufstellen und Entleerung der Boxen zuständig seien. Sie stellen nur ihren Namen zur Verfügung und eine kommerzielle Verwertungsgesellschaft stellt die Container dann auf und ist auch für die Entleerung der Boxen und Sauberkeit des Platzes verantwortlich.


    Konzentrat Interessant. Aber eigentlich kannst du dann gar nicht "Malteser" bewerten, wenn eine andere Firma für die Sammelbehälter zuständig ist.
    Die Malteser sollten sich aber wenigstens drum kümmern, dass ordnungsgemäß geleert wird. Letztlich bleibt der negative Eindruck an denen hängen, deren Namen an den Boxen steht.
    Jolly Roger Und wenn da keine andere Telefonnummer oder Name des Verwerters steht????

    Oder noch besser, wenn der Verwerter schreibt, dass dies eine kommerzielle Sammlung ist und er nur auf Provit aus ist!!!
    Würdest du als "Gutmensch" dann Kleider spenden oder wirfst du sie gleich in den Restmüll??
    Ausgeblendete 6 Kommentare anzeigen
    Vintage Jetzt musste ich mal lachen bei wird an Bedürftige weitergegeben. Ich habe schon mehrere TV Berichte gesehen was mit den Kleiderspenden passiert.Marken und Designer Kleidung wird nach dem Verkauf von Aufkäufer sortiert und so wie sie eingeworfen wurden in z.B Berlin in Second Hand Boutiquen verkauft.Gut erhaltene werden nach Tunesien verkauft wo Touris die wieder kaufen können und der Rest wird zu Fleckerl Teppich.Reporter die diese Recherchen machen bewegen sich für uns in sehr Gefährliche Situationen.
    Jolly Roger Ich war ja auch der Meinung, dass es caritativen Zwecken zugute kommt. Aber wie Vintage schon schreibt, werden die Spenden kommerziell verwendet.
    Egal welcher Organisation (DRK, Malteser, pp) als Empfänger der Spenden draufsteht
    Vintage Ja Jolly Roger DSS wir mal Freunde werden wer hätte das gedacht ;-) Die Kleidung kann aber bei Kleider Kammern abgegeben werden.Wo sich welche befinden kannst du Örtlichen Zeitungen oder über Freund Google finden.Bei ebay ist das ein oder andere auch beliebt.Gebrauchte Schuhe gehen da sehr gut.Sollte man nicht für möglich halten
    Konzentrat Hier bei uns sammelt das DRK in eigenen Boxen und teils auch per Straßensammlung mit zuvor ausgeteilten Plastiksäcken.
    Das DRK gibt gut erhaltene Sachen kostenlos an sogenannte Kleiderkammern weiter. Dort können sozial Bedürftige diese kostenlos oder für kleines Geld bekommen.
    Der größere Teil der Textilien und Schuhe wird an Verwerter verkauft, die können damit machen, was sie wollen.
    Das eingenommene Geld kommt der Arbeit des DRK zu Gute.
    Konzentrat Noch was dazu, ich würde alte Klamotten selbst dann in eine Sammelbox werfen, wenn draußen klar und deutlich "kommerzielle Verwertung" dran steht. Das ist besser, als sie in die Mülltonne zu werfen. Dort wird zum Schluß zwar auch verwertet, aber meist nur durch den Schornstein.
    Jolly Roger Als ich noch auf St. liederlich wohnte, gab ich alle nicht mehr benötigten Kleidungsstücke , auch Babykleidung, zur Heilsarmee. Dort in der Talstrasse wurde sie gerne angenommen,

    Neu hinzugefügte Fotos
  6. Denkmal Hl. Ansgar vor dem Marien-Dom

    Branche: Kultur / katholische Kirche

    Am Mariendom 7, 20099 Hamburg

    Tel: (040) 28 49 90 70

    6.
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    Diese katholische Kirche steht mitten in St, Georg, mit hohem Ausländeranteil.

    Hier steht nicht nur das Denkmal des Heiligen St. Ansgar, sondern auch noch das Denkmal des Heiligen Johannes Paul II.

    In ihrer Website schreibt die Kirche über das Denkmal:

    Das Denkmal des heiligen Ansgar auf dem Domplatz wurde vor dem Katholikentag 2000 in Hamburg aufgestellt. Das Werk des Mainzer Künstlers Karl-Heinz Oswald ist ein Geschenk des Bistums Mainz an das Erzbistum Hamburg.

    Oswald hat bei der Gestaltung auf alles Triumphale und Verklärende verzichtet. Sein Ansgar in Mönchskutte ist das „Bild eines Glaubenden“, eines „ganz normalen Menschen“. Das Material Eisen unterstreicht das Bodenständige dieser Figur.



    Über das Denkmal des Heiligen Johannes Paul II wird geschrieben:

    Das Denkmal zu Ehren des Papstes Johannes Paul II. wurde am 23. April 2007 auf Initiative der Polnischen Katholischen Gemeinde eingeweiht.

    Die rund 50.000 Euro teure Bronzeplastik des Künstlers Jozek Nowak wurde ausschließlich aus Spenden finanziert.

    Papst Johannes Paul II., der das Erzbistum Hamburg 1995 wieder gegründet hatte, war ein Wegbereiter des neuen Europas und bleibt als Förderer der Versöhnung von Deutschen und Polen in Erinnerung.



    „Ein Zeichen der Dankbarkeit für einen Mann, der die Welt zum Guten verändert hat.“

    Erzbischof em. Dr. Werner Thissen



    Neu hinzugefügte Fotos
  7. GBI-Groß Hamburger Bestattungsinstitut

    Branche: Bestattungen

    Paul Roosen Str. 13, 22767 Hamburg

    Tel: (040) 317 23 04

    7.
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    Das GBI ist vermutlich das älteste Bestattungsinstitut in Hamburg und wie ich noch in Erinnerung habe, war es gewerkschaftseigen.

    Zur Geschichte:

    http://www.gbi-hamburg.de/home/wir-ueber-uns/unsere-geschichte/

    Dreizehn Filialen dieser Institution kann man in Hamburg finden und auf Wunsch kommen die Bestatter (Berater) auch ins Haus.

    Die Beratung ist takt- und pietätvoll. Hier wird niemandem etwas aufgeschwatzt, was er für seinen Verstorbenen nicht haben will. So habe ich es erfahren, als ich für meine verstorbene Mutter den letzten Weg bereiten musste.

    Nach meinem Anruf bei der Filiale in der Paul Roosen Strasse machte ich einen Termin mit ihr aus und als ich zum Termin erschien, war alles schon soweit vorbereitet, wie ich es telefonisch mit ihr besprochen hatte. Die Beraterin, Frau Papp war äusserst kompetent und kam auch meinen Wünschen nach.

    Wir sind, wie man so sagen darf, Stammkunden beim GBI und haben seit 1664 schon einige Angehörige „unter die Erde bringen lassen“. Bis auf einen Onkel, der von 1964 bis 1990 eine Grabstätte in der Kapelle 9 hatte, wollten alle in einem anonymen Urnengrab beigesetzt werden.

    Meine Angehörigen, Schwester und Vater, sind alle auf dem anonymen Gräberfeld der Kapelle 8 beigesetzt worden und man kann in diesem Hain schön sitzen, an sie denken und Blumen ablegen.

    Die ganze Beratung, so wie ich es wollte, dauerte nur kurze Zeit und die Mitarbeiterin, Frau Papp, übernahm alle Formalitäten. Sie sorgte auch dafür, dass meine Mutter auf dem Gräberhain der Kapelle 8 beigesetzt wurde, obwohl hier keine Beisetzungen mehr stattfinden sollten, da das Feld voll ist.

    Ausnahmen werden von der Friedhofsbehörde nur gemacht, wenn hier schon verstorbene Angehörige ihre letzte Ruhe gefunden haben.

    Da Golocal diese Bewertung aus unerfindliche Gründen gelöscht hatte, habe ich sie nach Rücksprache mit Frau Papp erneut hochgeladen.

    Leider sind alle Fotos der Location im Nirwana verschwunden.


    Sedina Ja es war gewerkschaftlich und hatte auch seinen Stammsitz am "Besenbinderhof", also beim Gewerkschaftshaus, dort befindet sich immer noch eine Niederlassung.
    Vintage Wie heißt es die Wege des Herren sind unergründlich.Die von golocal auch. Das ist mir auch schon zweimal passiert.Bei mir wird auch gerne Mitgelesen und auch mal Kritisiert von golocal Team.

    Neu hinzugefügte Fotos
  8. Vanitas Bestatter Bekleidung

    Branche: Berufsbekleidung / Bestattungsbedarf

    Schierenberg 72, 22145 Hamburg

    Tel: (040) 66 85 09 80

    8.
    Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    Bin nicht zufrieden ,die Knöpfe waren nach 2x anziehen ab......



    Neu hinzugefügte Fotos
  9. Katholische Seemannsmission „Stella Maris“

    Branche: katholische Kirche / Hotels

    Ellerholzweg 1 A, 20457 Hamburg

    Tel: (040) 41 54 28 72

    9.
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    Das Seemannsheim "Stella Maris" war früher in der Reimarusstraße untergebracht. Der Seemannspastor war "Pastor Leo Kreis" und der Heimleiter Volker Schmidt.
    Es gab 120 Betten in 3-Betten, 2-Betten und Einzelzimmer. Für Familen gab es eine Extra-Familen-Abteilung. Die Übernachtung kostetet 11 - 24 DM, je nach Zimmer. Für Seeleute die unter deutscher Flagge fuhren und arbeitslos waren, wurde die Unterbringung vom Sozialamt bezahlt. Das Heim war 24 Stunden am Tag geöffnet und im Kiosk konnten die Seeleute Dinge des täglichen Bedarfs kaufen. Die Küche bot 3 Mahlzeiten am Tag, auch Angestellte der benachbarten Firmen aßen dort. Für Muslime gab es Mahlzeiten ohne Schweinefleisch. Von 16.00 bis 22.00 Uhr war der Seemannsclub geöffnet, ein Lokal in dem man sich aufhalten konnte. Das Bier (0,5 l) kostete 1 DM und der Korn 0,50 DM. Am Wochenende fanden Tanzveranstaltungen und Kinovorführungen statt. Gottesdienste an Sonn- und Feiertagen waren immer sehr gut besucht .Das Osterfeuer und die Weihnachtsfeier erfreuten sich sehr großer Beliebtheit. Der Heimleiter, Herr Schmidt, hatte ein besonders gutes Händchen für die Angelegenheiten und Probleme der Seeleute.Bei familiären Problemen konnten sie unter seiner Anleitung mit ihren Angehörigen Kontakt aufnehmen und gemeinsam wurden Lösungen erarbeitet. Pastor Kreis ist inzwischen leider vorstorben und der Heimleiter fand woanders ein neues Betätigungsfeld. - Aus finanziellen Gründen musste das Heim in der Reimarusstraße geschlossen werden und ein neuer Standort wurde gefunden. Leider wurde die Arbeit auch sehr eingeschränkt. Gott sei Dank gibt es noch Mitarbeiter, die sich sehr engagieren und eine tolle Arbeit leisten.



    Neu hinzugefügte Fotos
  10. Die Kartenfrau

    Branche: Grafikdesign / Hochzeitsservice

    Eppendorfer Weg 57 a, 20259 Hamburg

    Tel: (040) 18 17 03 53

    10.
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    Super freundlicher Service und wunderschöne Karten.



    Neu hinzugefügte Fotos