Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Bewertungen (72 von 112)

Ich möchte die Ergebnisse filtern!
  1. via Android
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    2. von 2 Bewertungen


    Checkin

    Nach einer Wanderung auf dem Raichberg bei Onstmettingen auf der Schwäbischen Alb habe ich hier im Nägelehaus, einem Wanderheim des Schwäbischen Albvereins, eingekehrt.
    Obwohl viel los war, habe ich sofort ein gemütliches Plätzchen gefunden und mir ein würziges und süffiges Bier der Brauerei Dinkelacker bestellt. Zudem habe ich mir einen herzhaften Straßburger Wurstsalat bestellt.

    Auch sonst ist die Speisekarte mit vielen herzhaften Vespern und auch warmen Gerichten gespickt. Zudem gibt's auch Kaffee und Kuchen.

    Auch wenn das Personal teilweise gestresst und gehetzt wirkt, war die Servicekräfte doch freundlich.

    Für eine Einkehr nach einer Wanderung, kann ich das Nägelehaus sehr empfehlen.
    1.



  2. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Wir waren heute sieben ArbeitskollegInnen, die nach einer Wanderung im Eistobel bei Maierhöfen noch den Tag in der Alten Post in Winterstetten haben ausklingen lassen.

    Parkmöglichkeiten sind fußläufig gegenüber des Gasthauses und in großer Anzahl vorhanden.

    Das Gebäude macht von außen einen sehr gepflegten und historischen Eindruck.

    Die Gaststube ist sehr gemütlich und im einem warmen hölzernen Ambiente gehalten.

    Auch die Chefin und ihr Servicepersonal sind auf Zack und sehr freundlich.

    Das Essen, ein Zwiebelrostbraten mit Käsespätzle und Salat war hervorragend! Der Zwiebelrostbraten war medium und perfekt! Die Käsespätzle waren selbstgemacht und der Salat richtig frisch und knackig.

    Dazu gab es noch ein ausgezeichnetes Bier von der lokalen Brauerei Härle aus Leutkirch.

    Fazit: Ein sehr empfehlenswertes und gemütliches Gasthaus mit nettem Personal!

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Deutsche Restaurants in Winterstetten Stadt Leutkirch

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.



  3. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Foto vor Ort

    Am Samstag, den 9. November 2019 ging der Ausflug der „Freunde der Räuberhöhle 2012 e.V.“ mit dem Bus von Ravensburg zum Historischen Gasthof zum Adler an der B12 in Großholzleute bei Isny an der Landesgrenze BW/BY).

    Nach einer sehr interessanten Führung um und im Gebäude gab es ausgezeichnetes Bier der örtlichen Brauerei Stolz sowie nicht alkoholische Getränke.

    Das Essen, ein Schnitzel Wiener Art, war gut zubereitet und die Portion reichlich.

    Aufgrund der Geschichte dieses Gasthofs, ist dieser für mich auf jeden Fall jetzt schon ein Favorit im württembergischen Allgäu!

    Ich kann diesen historischen Gasthof wärmstens weiterempfehlen!

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Deutsche Restaurants in Großholzleute Stadt Isny

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.



  4. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    2. von 2 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Heute habe ich mal beschlossen mein Mittagessen bei der Metzgerei Brenner in Baienfurt zu besorgen.

    Nach einer kurzen Fahrt von einigen Minuten habe ich durch Glück einen Parkplatz ergattern können. Kurz über die Straße und schon stand ich auch schon im sauberen und einladenden Metzgereifachgeschäft.

    Die Wartezeit an der Heißtheke war bei großem Andrang ausergewöhnlich kurz und die Verkäuferin sehr freundlich.

    Als Beute habe ich ein heißes Fleischkäsebrötchen, einen selbstgemachten Kartoffelsalat und je eine Grieben-, Blut- und Leberwurst für daheim gemacht.

    Der selbstgemachte Kartoffelsalat ist einer der besten, welcher bei einer Metzgerei in der Umgebung angeboten wird und kann, wie die Ausgezeichnenten Fleisch- und Wurstprodukte, von mir bedenkenlos empfohlen werden!

    Bei dieser ausgezeichneten Qualität, wundert es mich nicht, dass bei der Metzgerei Brenner so ein großer Andrang von Kunden herrscht.

    Fazit: Von mir auf jeden Fall beide Daumen hoch! Weiter so!

    geschrieben für:

    Fleischereien / Imbiss in Baienfurt

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.

    Ausgeblendete 10 Kommentare anzeigen
    Salbada Mmmmhhh, da läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Werden die Blut- und Leberwurst zuhause im Sauerkraut erwärmt, oder sind die Würste schon fest (zum In-Scheiben-Schneiden und Aufs-Brot-Legen)?
    Triefeline @Salbada: Die Würste gibt es evtl. morgen bei mir daheim entweder zu Sauerkraut oder Rotkraut. Der Herbst ist ideal für deftiges Essen! Und dazu gibt es dann ein ausgezeichnetes Schwarzbier von Zwiefalter Klosterbräu...
    Salbada Ja, für so eine deftige Schlachtplatte mit einem guten Bier "von d'r Alb ra" und zum guten Schluss vielleicht noch einem Obstler zwecks besserer Bekömmlichkeit bin ich in der Herbst-/Wintersaison auch immer zu haben :-)


  5. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    5. von 5 Bewertungen


    Heute waren wir zum Mittagessen dort, da wir schon Stammkunden der neuen Pächterin in ihrem bisherigen Lokal in Sotzenhausen bei Blaubeuren waren.

    Der Gastraum ist hell und warm eingerichtet und wurde frisch renoviert.

    Da leider 90 % der Tische reserviert waren, haben wir am großen runden Tisch Platz genommen.

    Die Getränke und auch das Essen wurden schnell gebracht. Nur das Fleisch war ein wenig trocken. Ansonsten hat aber alles gepasst. Auch auf die Rechnung musste nicht lange gewartet werden.

    Im Sommer ist die Terrasse bestimmt schön...

    Auf jeden Fall ein Besuch wert!

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Deutsche Restaurants in Ringingen Stadt Erbach an der Donau

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.



  6. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Foto vor Ort

    Nachdem ich heute im deutsch-schweizerischen Grenzgebiet zwischen Singen (Hohentwiel) und Schaffhausen unterwegs war, habe ich im Waldheim in der deutschen Exklave Büsingen eine Pause gemacht.

    Das Gasthaus direkt am Rhein war an diesem Samstagnachmittag relativ schwach von Einheimischen besucht und im Hintergrund dudelte SWR 4 Baden-Württemberg aus dem Radio vor sich hin.

    Die Gaststube strahlt eine angenehme und einladende Atmosphäre aus.

    Als Getränk habe ich mir ein kleines Bier der Brauerei Falken aus Schaffhausen und einen garnierten Siedfleischsalat bestellt.

    Obwohl preislich (Büsingen ist schweizerisches Wirtschaftsgebiet!) etwas gehoben, war die Portion sehr reichlich und schmackhaft.

    Ich werde das Waldheim auf jeden Fall mal im Sommer besuchen, da man vom dortigen Biergarten, durch welchen die Staatsgrenze zwischen Deutschland und der Schweiz führt, einen schönen Blick auf den Hochrhein hat!

    Bezahlt kann übrigens in Euro (€) oder Schweizer Franken (CHF)!

    Von mir eine ganz glasklare Empfehlung!

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Deutsche Restaurants in Büsingen am Hochrhein

    Neu hinzugefügte Fotos
    6.

    Salbada Bei mir hätte es einen Stern Abzug für das Radioprogramm gegeben (für Nicht-SWR-Hörer: deutsche Schlager) :-D Das Bier aus der Schwyz habe ich noch nicht probiert.


  7. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Foto vor Ort

    Heute stand das HfG-Archiv in Ulm und das Magirus Iveco Museum in Neu-Ulm auf meinem Programm.

    Das HfG-Archiv mit dem dazugehörigen Museum liegt auf dem Oberen Kuhberg in Ulm und ist mit dem Auto sehr gut zu erreichen. Auch Parkplätze sind in ausreichender Anzahl vorhanden.

    Die Dame am Eingang bzw. an der Kasse ist sehr freundlich und hilfsbereit.

    Die Ausstellung, obwohl sehr textlastig, ist interessant und schön arrangiert, so dass man sich ausgezeichnet in die Materie der ehemaligen Hochschule für Gestaltung Ulm (HfG) hineinversetzen kann.

    Ich persönlich kann dieses Museum bedenkenlos und sehr gerne weiterempfehlen!

    geschrieben für:

    Museen / Archive in Ulm an der Donau

    Neu hinzugefügte Fotos
    7.



  8. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Foto vor Ort

    Nachdem ich beschlossen habe am Sonntag zwei Museen in Ulm und Neu-Ulm aufzusuchen, fiel meine Wahl auf das Magirus Iveco Museum in Neu-Ulm und das HfG-Archiv am Oberen Kuhberg in Ulm.

    Das Magirus Iveco Museum liegt ein wenig versteckt in einem Industrie- bzw. Gewerbegebiet, ist aber mit dem Auto gut und schnell erreichbar. Auch Parkplätze gibt es dort entlang der Straße genügend.

    Die ehrenamtlichen Vereinsmitglieder präsentieren die restaurierten Fahrzeuge von Magirus und Iveco sehr liebevoll und mit viel Herzblut. Dafür auf jeden Fall meine Anerkennung!

    Von einer alten Feuerwehrspritze, einen kleinen Leiterwagen, die ersten Feuerwehrautos, einen Oldtimer der Brauerei Gold Ochsen und einen Iveco TurboStar ist ein schöner Querschnitt durch die Historie von Magirus vorhanden.

    Alles in allem auf jeden Fall eine dicke Empfehlung von mir!

    geschrieben für:

    Museen / Oldtimer in Neu-Ulm

    Neu hinzugefügte Fotos
    8.



  9. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    4. von 4 Bewertungen


    Ich war gestern nach der „Maloche“ mal im Florian, da ich mit dem Drahtesel eigentlich jeden Tag vorbeiradle.

    Eins vorweg: Fahrradabstellmöglichkeiten sind in größerer Anzahl vorhanden, was auf jeden Fall ein Pluspunkt ist!

    Nachdem ich mir ein schönes Plätzchen ausgesucht hatte, kam auch schon eine Bedienung vorbeigeschneit und hat die Bestellung über ein erfrischendes Getränk und kurz danach über ein Pizza aufgenommen.

    Das Getränk sowie die selbstgemachte Pizza waren schnell am Tisch. Die Pizza war echt gut und reichlich belegt!

    Das einzige was mich ein wenig gestört hat, waren die etwas düsteren und abschätzigen Blicke von einigen „Mustertapeten“ am Tisch daneben.

    Ansonsten gibt es seitens von mir keinerlei Beanstandungen. Somit kann das Florian für den Ausklang eines Sommerabends empfohlen werden.

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Bistros in Weingarten in Württemberg

    Neu hinzugefügte Fotos
    9.

    Salbada Schöner Bericht. Wir Nicht-Tapezierten sind für die "Mustertapeten" wahrscheinlich elende Banausen. Damit kann ich aber sehr gut leben :-)


  10. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    bestätigt durch Community

    Nach meinem tollen Urlaub in Kaliningrad (Königsberg) in Russland habe ich nach dem Tag der Deutschen Einheit noch den Donnerstag zum Erholen genutzt!

    Nachdem ich tagsüber einige Besorgungen getätigt habe, mal wieder am Fort Oberer Kuhberg in Ulm vorbeigeschaut und einer guten alten Bekannten in Ehingen (Donau) einen Besuch abgestattet habe, hat es mich abends in diese Besenwirtschaft (Most) auf der Schwäbischen Alb zwischen Schelklingen und Münsingen gezogen, da ich schon so einiges gehört hatte.


    Meinen Besuch dort bereue ich überhaupt nicht, da es sich in jeglicher Hinsicht um eine richtige und urige Besenwirtschaft (wenn außen der Besen zu sehen ist, hat sie geöffnet) handelt!


    Geparkt werden kann im Hof des dortigen Bauernhofs.


    Obwohl der Vorbau zum ehemaligen Kuhstall ein wenig eigenartig daherkommt, ist der Eingang sehr rasch gefunden.


    In der Besenwirtschaft selbst, ist es an den Tischen sehr gemütlich, da sie mit einem Schwedenofen angenehm geheizt wird.


    Die Chefin sowie der der Seniorchef (der Altbauer) sind sehr nette und hilfsbereite Menschen, die einen mit einem ausgezeichneten schwäbischen Most (Birne, Apfel, Beeren) und bodenständigen schwäbischen Gerichten wie Kesselfleisch, Schlachtplatte, Wähla, Vesperteller usw. verwöhnen.


    Ich werde auf jeden Fall, wenn ich in der Gegend bin, diesem Besen öfters einen Besuch abstatten!

    geschrieben für:

    Deutsche Restaurants / Restaurants und Gaststätten in Hausen Stadt Schelklingen

    Neu hinzugefügte Fotos
    10.


Wir stellen ein