Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Benutzerfoto
Kaiserin
Kulturbeauftragte 
„Düsseldorf-Experte“

Kulturbeauftragte  Aus Düsseldorf, Mitglied seit 02.05.2013

330275 Punkte
diese Woche auf Platz 2 in Nordrhein-Westfalen

1836 Bewertungen

275

685

635

194

47

bekam 109358 "Gefällt mir"

15175

78533

1

Kommentare:
14326

Forenbeiträge:
1323

Ihre letzten Trophäen (629 weitere)


Ihre Aktivitäten


  • Benutzerfoto
    Kulturbeauftragte kommentierte eine Bewertung zu Trunzer Stüble in Waltenhofen.
    bitte was?! Wenn es das "beste wirtshaus" sein soll, dann warum nur 3 Sterne und was hat es mit dem Stammtisch auf sich! Klär uns auf!

  • Benutzerfoto
    Kulturbeauftragte kommentierte eine Bewertung zu Werner M. Dr. , Huber-Werner M. Dr. Zahnärzte in Bad Füssing.
    Glückwunsch zum Zahnarztdaumen!

  • Benutzerfoto
    Kulturbeauftragte kommentierte eine Bewertung zu Hinkel Bäckerei in Düsseldorf.
    Da bleibt mir (erneut) ein Danke zu schreiben :-D!

  • Benutzerfoto
    Ausgezeichnete Bewertung
    Kulturbeauftragte's Bewertung von Hinkel Bäckerei in Düsseldorf haben golocals als toll gemeldet, daher hat sie die golocal Grünedaumenvergabestelle ausgezeichnet!

  • Benutzerfoto
    Kulturbeauftragte kommentierte eine Bewertung zu Hinkel Bäckerei in Düsseldorf.
    Sonja, dein Wunsch ist erfüllt ;-) - was leckeres zum Lesen...

  • Benutzerfoto
    Kulturbeauftragte hat Hinkel Bäckerei in Düsseldorf mit 4 Sternen bewertet.
    Unser tägliches Brot... kaufe ich hier nicht, doch wenn mich Gelüste nach "ehrlicher" Ware habe, fahre ich hierhin. Es wundert mich dennoch, dass das Foto, das ich einst davon gemacht habe, längst verschwunden ist :-/... Irgendwie komisch ... [komplett anzeigen] Unser tägliches Brot... kaufe ich hier nicht, doch wenn mich Gelüste nach "ehrlicher" Ware habe, fahre ich hierhin. Es wundert mich dennoch, dass das Foto, das ich einst davon gemacht habe, längst verschwunden ist :-/... Irgendwie komisch das ganze!

    Der Traditionsbäcker Hinkel ist für alle in und häufig auch außerhalb ein Begriff. Auch, wenn an dieser Stelle das kleine, markante Küken auf den Brottüten zu sehen ist, ist meine Vermutung, dass es sich um einen anderen Betreiber handeln könnte. Der Grund dafür ist, dass ich auf keiner anderen Stelle einen Verweis darauf gefunden habe und auf der offiziellen Homepage erst recht nicht! Das Sortiment ist aber das fast identisch, wie man es in den Filialen in der Altstadt finden kann.

    Man ist schon stolz auf die handwerkliche Tradition, mit Rezepturen, die sich zum Teil seit über 100 Jahren nicht mehr geändert hatte. Jedes mal, wenn ich an dem "Hauptsitz" vorbei gegangen war, reichte die Reihe der Menschen, die bedient werden wollten, meistens bis zu der Fußgängerzone davor! Das zeugt schon von der tollen Qualität, die für sich selbst wirbt!

    So ein Andrang braucht man in der Filiale in Wersten nicht zu befürchten, denn es ist eher unwahrscheinlich, dass sich jemand extra auf den Weg macht, um hier einzukaufen. Wenn ich aber große Lust danach verspüre, dann kann man sicher sein, ist es die richtige Anlaufstelle.

    Mit den Parkplätzen sieht es eher schlecht aus, doch für die wenigen Minuten sollte man es besser nicht an der Bushaltestelle davor abstellen, weil es Ärger geben könnte. Man kann diesen Teil der Stadt auf verschiedenen Wegen erreichen: zum einen sind es die beiden U-Bahnlinien ab Heinrich-Heine-Allee, 71, 83 als auch die 74,77 die auch ab HBF verkehrt. Es sind jeweils ca. 20 / 15 Min. zu erreichen.

    Diese Zweigstelle der Bäckerei Hinkel ist etwas größer, als die in der Altstadt und verfügt zusätzlich auch über Sitzgelegenheiten, wo man eine Kleinigkeit zu sich nehmen kann. Es gibt hier neben den Kaffeespezialitäten auch kleine Kuchen, die man käuflich erwerben kann. Für mich ist es meistens keine Option, denn der Grund ist das superleckere Nussbrot! Dort sind Pistazien, Hasel- und Walnüsse verbacken. Nun ja, das hat seinen (teuren) Preis. So eine kleine Stange (500 g) kostet schon 3,50 €! Das macht es zu einem seltenen Vergnügen! Doch jetzt schon, wenn ich daran denke, läuft mir bereits das Wasser im Mund zusammen, bei dem bloßen Gedanken daran und das passiert bei mir eher selten!

    Die Floskel "So lange der Vorrat reicht" muss man hier wirklich wörtlich nehmen. Da heißt es schon schnell sein, wenn man etwas bestimmtes haben möchte. Ein weiterer unserer Favoriten ist aber auch das RÜBLIBROT (ebenfalls mit Nüssen und Mührren, wie man es sich denken kann).

    Was aber ein wenig das Vergnügen hinterher trübt, ist die (schnöselige) Art der Bedienung. Wann man, wie ich beim ersten mal sich nicht schnell genug entscheiden kann, wird man verbal daran "erinnert", dass es nicht zu einer "tagesfüllenden" Angelegenheit werden soll :-/. Das ist (leider) nicht nur einmal passiert, wie man meinen könnte!

    Trotz allem, komme ich zwar recht selten, doch aufgrund des tollen Geschmacks mehrmals im Jahr vorbei. Dabei soll aber daran gedacht werden, was ich zuvor geschrieben habe, denn schon früh sind die Regale leer! Da kann man schon sagen: "wer kommt zuerst, der Mahlt zuerst" und das möchte ich auf den Weg geben!
    [weniger anzeigen]

  • Benutzerfoto
    Kulturbeauftragte kommentierte eine Bewertung zu Historischer Ortskern Gräfrath in Solingen.
    Eine Zweifache Auszeichnung an einem und dem selben Tag, so wie es heute geschehen ist. Noch besser ist ein Trippel ;-)

  • Benutzerfoto
    Kulturbeauftragte kommentierte eine Bewertung zu Historischer Ortskern Gräfrath in Solingen.
    Danke zum Doppeldaumen und für die Glückwünsche!

  • Benutzerfoto
    Ausgezeichnete Bewertung
    Kulturbeauftragte's Bewertung von Historischer Ortskern Gräfrath in Solingen haben golocals als toll gemeldet, daher hat sie die golocal Grünedaumenvergabestelle ausgezeichnet!

  • Benutzerfoto
    Kulturbeauftragte hat Historischer Ortskern Gräfrath in Solingen mit 4 Sternen bewertet.
    Wenn man an Solingen denkt fallen den meisten die schon seit dem MA begehrten Klingen ein. Nicht nur im dem heutigen Stadtteil Gräfrath, sondern an vielen Stellen im Bergischen Land waren die Werkstätten zu finden. Es ist ein Aspekt, den ... [komplett anzeigen] Wenn man an Solingen denkt fallen den meisten die schon seit dem MA begehrten Klingen ein. Nicht nur im dem heutigen Stadtteil Gräfrath, sondern an vielen Stellen im Bergischen Land waren die Werkstätten zu finden. Es ist ein Aspekt, den ich unter anderem hier in dem gleichnamigem Museum entdecken konnte. Auch, wenn ich schon vorher unzählige male in dieser Stadt unterwegs gewesen war, kannte ich diesen besonderen Charm der kleinen Gassen mit den (zum Teil) winschiefen Häuschen, die bisweilen mit Schiefer bedeckt gewesen sind daher, bis vor kurzem noch nicht.

    Die Mischung aus Fachwerkhäusern und kleinen (zum Teil steilen) Gassen, die bisweilen sich als "Stolperfalle" erweisen können, haben es in sich. Wenn man den Stadtteil erkunden möchte, ist solides Schuhwerk die Hauptvoraussetzung, denn irgendwie gehört zu einem historischen Stadtkern ein Kopfsteinpflaster dazu. Man kann da unterschidlicher Ansicht sein, soch ich kann es mir nicht anders vorstellen.

    Die Geschichte läßt sich, wie schon anfangs erwähnt bis ins Mittelalter zurückverfolgen. Aus einer alten Urkunde von 1135 geht hervor, dass hier eine Villa "Greverode", einem Gut, der zum Stift der Kölner Ursulinen gehörte, eine Angabe getätigt haben. Einige Jahrhundrete später ist mit dem Bau des Klosters zu einem beliebten Wallfahrtsort geworden. Auch, wenn die heutige Kirche liegt in etwa dort, wo die Katharinnenkapelle einst gestanden hatte. Rund um diese "Keimzelle" hat sich der Ort als solcher entwickelt.

    Das Gebäude, in dem das bereits erwähnte Klingenmuseum untergebracht ist, ist ein Zeugnis oberhalb der Gassen, die die Kontinuität des geistigen Lebens in dessen Mauern in besonderer Weise widerspiegelt. Es ist ein imposantes Barockgebäude, dem man die einstige Nutzung als Kloster nur bedingt ersichtlich ist. Mehr darüber aber wie gewohnt an der passenden Stelle! Jedenfalls wenn man da sein sollte, lohnt sich ein Rundgang auch rund um diese Sehenswürdigkeit, weil auf der Rückseite eine Besonderheit zu finden ist, die sogar mich überrascht hatte, ohne es schon jetzt zu verraten!

    Es ist dennoch erstaunlich, dass die Nonnen auch nach dem übertritt der Grafen von Berg zum evangelischem Glauben, auch über den 30-Jährigen Krieg hinaus, ihre Unabhängigkeit bis zum Jahr 1803 behalten konnte. Eine katholische "Insel", wenn man es so richtig betrachtet. Doch um eine religiöse "Balance" zu finden, um die Bevölkerung des Ortes eine eigene Gemeinde aufbauen konnten, wurde die bis heute existierende evangelische Kirche am Markt im Jahr 1688 errichtet.

    Der Markt als solcher bildet den eigentlichen Kern Gräfraths mit den unter Denkmalschutz stehenden Fachwerkhäusern, auf denen man deren Geschichte oft auf Infotafeln nachlesen kann. Es ist ein geselliger Platz mit Einkehrmöglichkeiten, die ich auch genutzt habe. Da werde ich an passender Stelle darüber berichten! Was mir in besonderer Erinnerung geblieben ist, war der Brunnen in deren Mitte, der sich bestens als Treffpunkt eignet, auch wenn wie an jenem Samstag auch, rund herum ein Wochenmarkt dort abgehalten wird.

    Erst jetzt, bei der Recherche habe ich herausgefunden, dass es ca. 120 historische Bauten in diesem historischen Stadtkern zu finden sind. Sicherlich habe ich sie nicht alle wahrgenommen, doch wer sich genauer umschaut, wird sicherlich einiges auch ohne Hilfe finden!

    Die einzigen Parkplätze, die ich dort gefunden habe, sind jene am Museum. Da kann ggf. unser Exlenker mehr dazu sagen, weil er (anscheinend) öfter dort zu finden ist, als es bei mir der Fall gewesen ist!. Die Verbindung mit den Öffis könnte definitiv besser sein. Es gibt KEINE Direktverbindung zum heutigem HBF in Ohligs, sondern man mindestens einmal (ab besten in der Innenstadt) am Busbahnhof "Graf-Wilhelm-Platz" oder "Central" bis zum "Klingenmuseum".

    Man könnte noch das ganze noch weiter vertiefen, doch aus meiner Sicht ist es eine Anregung, die sicherlich nicht nur bei mir zu den Favoriten zählt. Am besten sich selbst auf den Weg machen und es mit eigenen Augen sehen, auch wenn es in sich hat...
    [weniger anzeigen]

  • Benutzerfoto
  • Benutzerfoto
    Ausgezeichnete Bewertung
    Kulturbeauftragte's Bewertung von SkF Arbeit + Integration Ratingen geimeinnützige GmbH Rock und Rolli in Ratingen haben golocals als toll gemeldet, daher hat sie die golocal Grünedaumenvergabestelle ausgezeichnet!

  • Benutzerfoto
    Endlich habe ich es geschafft diesen besonderen second Hand Geschäft zu besuchen. Auch, wenn ich nur eine Kleinigkeit gekauft habe, hat mich diese Einrichtung wirklich sehr überrascht, welche tolle Auswahl es dort gibt und auch noch zu ... [komplett anzeigen] Endlich habe ich es geschafft diesen besonderen second Hand Geschäft zu besuchen. Auch, wenn ich nur eine Kleinigkeit gekauft habe, hat mich diese Einrichtung wirklich sehr überrascht, welche tolle Auswahl es dort gibt und auch noch zu einem sehr humanen Preis angeboten wurden, der in der nahen Landeshauptstadt ein Wunschtraum wäre!

    Schon vor einigen Jahren, als ich gezielt nach solchen Läden im Netz gesucht habe, fiel mir diese Adresse auf, die ich angelegt und auf die to-do-Liste gesetzt. Die Umsetzung bedürfte aber eines langen Vorlaufs ;-). Wie man hier lesen kann, handelt es sich bei Rock und Rolli um eine geimeinnützige Einrichtung, der man das entsprechende "Image" nicht merkt! In den letzten Jahren habe ich sehr unterschiedliche Erfahrungen mit vergleichbaren Einrichtungen gemacht, doch diese ist eine angenehme Entdeckung gewesen!

    Dieser second Sand Shop ist aber mehr, als es nach außen hin scheint! Es liegt nur wenige Gehminuten von der hiesigen S-Bahnhaltestelle Ratingen Ost, die von der S 6 zwischen Essen und Köln verkehrt, entfernt. Nach außen hin weißt nur ein Schild in den "verwunschenen" Hinterhof, in dem es sich befindet! Ein barrierefreier Zugang zu dem "Pavillon" ist mit einer Rampe gesichert.

    Es ist das einzige Geschäft der Art, vor dem eine Terrasse mit (rustikalen) Sitzgelegenheiten aus grob bearbeiteten Holzstämmen davor zu finden waren! Darüber ein kleiner Dach - das hatte was! Den Grund dafür habe ich (duftender Weise) im Inneren entdeckt! Hier kann man sich mit (anscheinend) leckeren Waffeln und oder Kaffee eindecken. Diese Leistung wurde von den meisten Kunden gerne genommen!

    Das Gebäude, in dem Rock und Rolli untergebracht ist, ist ebenfalls barrierefrei zugängig, auch wenn es an einigen Stellen mir ein wenig eng vorgekommen ist. Wenn, wie neulich es so gut besucht wird, habe ich lieber einen "Rückzieher" gemacht, weil es mir doch zu "kuschelig" wurde ;-). Zum Glück war es der letzte Raum, den ich angesteuert habe.

    Im Inneren gibt es insg. 3 Räume und das Café im Übergangsbereich, das zum Stöbern einladen. Wenn man den niedrigen Bau betritt, gibt es linker Hand die Klamotten für Frauen. In dem nächsten für Herren und im letzten für Kinder, sowie zusätzlich sind Schuhe (Kinder und Frauen) zu finden. Hinzu kommen aber an der Stelle die Spielsachen und Bücher.

    Davor habe ich mich in dem Regal davor umgeschaut, wo weitere Schmücker und Krimskrams zu finden ist. Hier wurde ich sogar fündig geworden. Preislich ist ab 1 € vieles möglich.

    An der Kasse angekommen, kann man auf einem Spiegel hinter der Bedienung die Preise für die bereits erwähnten Waffeln und weiteres finden. Vielleicht werde ich sie demnächst ausprobieren. Das Modeschmuck vervollständigt das ganze.

    es war das erste, doch sicherlich nicht letzte mal, dass ich Rock und Rolli in Ratingen besucht habe. Schon jetzt ist es mein Favorit, der nicht ein weißer Fleck bleiben darf!
    [weniger anzeigen]

  • Benutzerfoto
    Kulturbeauftragte kommentierte eine Bewertung zu EMG - Essen Marketing GmbH - Touristikzentrale in Essen.
    Danke für den überraschenden Daumen und die lieben Kommentare und Glückwünsche!

  • Benutzerfoto
    Ausgezeichnete Bewertung
    Kulturbeauftragte's Bewertung von EMG - Essen Marketing GmbH - Touristikzentrale in Essen haben golocals als toll gemeldet, daher hat sie die golocal Grünedaumenvergabestelle ausgezeichnet!

  • Benutzerfoto
    In einer Stadt, wie Essen es ist, hat es mich immer gewundert, dass die dortige Touristeninfo am Wochenende nur 3 h offen hat. Meistens, wenn ich in die Stadt gekommen war, war es zu früh oder am Nachmittag, als ich die Rückreise antreten ... [komplett anzeigen] In einer Stadt, wie Essen es ist, hat es mich immer gewundert, dass die dortige Touristeninfo am Wochenende nur 3 h offen hat. Meistens, wenn ich in die Stadt gekommen war, war es zu früh oder am Nachmittag, als ich die Rückreise antreten wollte, bereits (zum Teil seit Stunden) geschlossen hatte. Zum Glück ist das in der Woche anders, sodass ich endlich vor kurzem rein kommen konnte, um nach bestimmten Sachen zu fragen.

    Der Zugang ist barrierefrei, doch aus meiner Sicht ist die Höhe der Bedientresen einfach zu hoch bemessen. Es gibt aber dafür Sitzgelegenheiten, falls es länger dauern sollte.

    In einer Ecke habe ich reichlich Infomaterial entdeckt, dass sogar kostenlos angeboten wird. Zum einen waren es die üblichen Verweise auf verschiedene Veranstaltungen in der Region, als auch für die Museen und Vorschläge für Rad- oder sonstige Wanderungen.

    Wie man es sich denken kann, kann man sich hier mit den passenden Eintrittskarten eindecken, für die Vielzahl an Shows, die hier auslagen. Angefangen bei Konzerten, über Musicals, bis zu den Stadt- und Themenführungen. Die einzelnen Preise soll man aber vor Ort erfragen.

    mein vordergründiges Anliegen betraf ein Buch oder ähnliches zu finden, das mir Infos liefern könnte, über bestimmte Sachen, die mich neugierig gemacht haben, doch sonst keine Angaben dazu im Netz zu finden waren.

    Im Vergleich zu anderen Touristeninformationen werden die Sachen, die man käuflich erwerben möchte, ausschließlich in einer Glasvitrine gezeigt. Das fand ich schade, dass es bei den Sachen, die dort auslagen kein Ansichtsexemplar gegeben hatte :-(. Bei Anfrage, ob es sonst möglich sei, habe ich nicht mal eine Antwort erhalten! Irgendwie die ganze Unterhaltung kam mir sehr schleppend vor, sodass ich nach kurzer Zeit genervt aufgegeben hatte.

    Der Besuch hatte aber etwas gutes: ich habe ich wenigstens mit dem erwähnten Infomaterial eindecken können, die mich interessiert haben. Hinterher habe ich mir auch die kleinen Kertchen angeschaut, die für bestimmte Restaurants u.ä. geworben wird, doch nichts schien mir interessant genug, um es einzustecken.

    Die Zweigstelle ist sehr gut zu finden, denn es liegt direkt ggü. vom hiesigem HBF. Falls man auch in der Stadt übernachten möchte, wird dieser Service ebenfalls hier angeboten. Für mich war der Besuch nicht so ganz positiv verlaufen, sodass mir 3 Sterne angemessen an der Stelle erscheinen.
    [weniger anzeigen]

  • Benutzerfoto
    Kulturbeauftragte hat zu Historisches Rathaus in Köln 3 Fotos hochgeladen.

  • Benutzerfoto
    Kulturbeauftragte kommentierte eine Bewertung zu KölnTourismus GmbH in Köln.
    Wenn du die allgemeine Führung durch die Altstadt meist, (u.a. die romanischen Kirchen und Dom aber nur von außen) kosten 1,5 h 11 €.

    Die ich aber machen wollte, sind da nicht inbegriffen, weil vorher eine schriftliche Genehmigung durch die Stadt erfolgen muss, weil es sich um einen Baustellen-, Amt- und Museumsbereich handelt.

    Falls Interesse bestehen sollte und dich der Weg nach Kölle führen sollte, da bin ich besser drauf als die meisten ;-) (bestätigt durch einen Einheimischen...), eine PN genügt... Oder ein Blick zu den Sachen, die ich bereits vorgestellt habe :-D

  • Benutzerfoto
  • Benutzerfoto
    Kulturbeauftragte kommentierte eine Bewertung zu Lidl in Kröpelin.
    Zwischen mir und diesem Geschäft bei mir umme Ecke ist eine eher zwiespältige... Wenn ihr etwas zum "*superschmunzeln*" wollt, dann ist es hier zu finden. An dem was ich geschrieben habe, hat sich seitdem (subjektiv) nichts geändert, auch wenn etliche Hektoliter vom Rheinwasser seitdem verflossen sind... Mehr unter: https://www.golocal.de/duesseldorf/verbrauchermaerkte/lidl-YUEOI/

  • Mehr Neuigkeiten anzeigen


Ihr Profil

Geschlecht

weiblich

Alter

unbekannt

Interessen

Reisen, Freizeit, Kunst & Kultur, Foto, Bücher, Flohmärkte, kreatives Schreiben

Du solltest meine Bewertungen lesen, weil ...

es keine 2-Zeiler sind und aussagekräftig auch noch dazu!

Folgender Typ beschreibt mich am Besten:

wandelndes Lexikon (für unnützes Wissen)

Was mir den Tag vermiesen kann:

wenn man sich nicht an Absprachen hält


Wir stellen ein