Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

  1. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    2. von 2 Bewertungen


    Zur Zeit, Mai '22 , befindet sich diese Bäckerei/Cafè wegen des Neubaus des alten Karstadt-Gebäudes noch in einem kleinen Pavillon zwischen dem Stadtwerke- Büro und dem neuen Rathaus. Der Platz ist nun sehr viel kleiner, als im früheren Cafè, aber das Angebot an Back- und Konditorwaren ist weiterhin ziemlich groß. Das Cafè ist allerdings auf ein paar Stehtische zusammengeschrumpft. Und da sie hier in Sachen "Corona" ihr Hausrecht recht rigoros anwenden: max. 3 Personen im öffentl. Raum plus Mundschutzpflicht, ist es dort nun extrem ungemütlich; trotzdem stehen die Leute öfters vor der Tür Schlange, bis einmal wieder ein Kunde den Laden verlässt. (3 Personen maximal).
    Stand ca. 10.Mai: Die 3-Personen-Regel wurde abgeschafft, aber die "Maskenpflicht" bleibt; - und deshalb ändert sich meine Beurteilung auch nicht.
    Wegen dieser Anwendung ihres Hausrechtes meide ich diesen Laden so gut ich kann.

    geschrieben für:

    Bäckereien / Cafés in Rheine

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.



  2. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    In diesem Fachgeschäft zeigt sich wieder einmal, warum der qualifizierte Einzelhandel unersetzlich ist.
    Jedes Mal, wenn ich den Laden aufsuche habe ich sofort einen kompetenten Fahrradprofi als Gesprächspartner, der nicht sofort auf seinen optimalen Gewinn aus ist, sondern den Kunden mit guten Lösungen, oder Arbeiten zufrieden stellen will.
    Die Wartezeiten bei Reparaturen /Wartungen sind immer ungemein kurz. So kurz sogar, dass direkt nach meiner Auftragsstellung ein gerissener Bowdenzug spontan vor meinen Augen gewechselt wurde.
    Und die Preise sind dabei immer völlig in Ordnung.
    Auch was den einfachen Zubehör angeht lässt sich hier alles zu einem guten Preis finden.
    Da es sich aber nun einmal um einen eher kleinen Fachhandel handelt ist die Ausstellungsfläche und das Angebot an verkaufsfertigen Rädern natürlich kleiner, als in den großen Fahrradläden.
    Auf so einen guten Fahrradladen mit Werkstatt in der Nähe würde ich nur ungern verzichten.

    geschrieben für:

    Fahrräder in Rheine

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.



  3. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    3. von 3 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Nach längerer Zeit kam ich wieder einmal dazu, die alte Gaststätte/Restaurant Bertling zu besuchen.
    Und dieses Mal gewann ich ein rundum positiven Eindruck dieses Lokals.
    Nur einige Schritte abseits des historischen Marktplatzes liegt dieses uralte Gebäude. Und man merkt schnell, dass hier besonderer Wert auf Tradition und westfälische Gastlichkeit gelegt wird.
    Das Lokal zeigt sich sofort sowohl als urige Stadtteil-Kneipe, als auch als kleines Restaurant.
    Zwischen der gut besuchten Theke mit Bier-Ausschank und den Restaurant-Tischen ist nur wenig Abstand und da hier allgemein gerne dem Bier zugesprochen wird, ist es auch eher unruhig und laut, aber die Akustik ist dabei eher gut, weil es kaum große Reflektionsflächen gibt.
    Mein Menü überzeugte mich aber in allen Belangen:
    Das Wildschwein-Filet hatte eine leichte Kruste, war aber Innen noch leicht rosig und saftig. Die Rotwein-Thymian-Sauce war schlicht perfekt.
    Alle gewünschten Aromen waren deutlich zu schmecken.
    Auch der Speck-Rosenkohl war perfekt. Auch hier hatte die Küche den Mut zum deutlichen Aroma. So war der Speck gut geräuchert und der Rosenkohl durfte seine leichte Bitterkeit behalten.
    Am Kartoffelgratin war zwar die Sahne-Note sofort erkennbar, aber er war weder „schwer“, noch blass. So wie hier – in der richtigen Art und Menge – passt die Sahne schon sehr gut zum Kartoffelgratin.
    Selbst nach dem Essen blieben die leckeren Aromen noch gut spürbar auf der Zunge, was durchaus erwähnenswert ist, da z. Z. Eine ziemlich milde Küche sehr verbreitet ist.
    Nun war ich natürlich besonders interessiert, ob die Küche hier auch eine ordentliche Herrencreme kreieren kann.
    Aber auch dieser „Punkt“ wurde dann mit Bravour erledigt: Eine leckere Creme mit großen guten Schoko-Stückchen und dazu diese leichte Schärfe von echtem Alkohol.
    Obwohl ich mir für meinen Besuch eine Zeit – und einen Tag jenseits der Haupt-Besuchszeit gewählt hatte, war es wieder sehr voll. Aber der freundliche Service hatte Alles Bestens im Griff, sodass es keine langen Wartezeiten gab. Hin und Wieder – zu den verschiedenen Gängen kam die interessierte Nachfrage, ob es gut ist, oder ob noch irgendein Wunsch offen ist.
    Die 22 Euro für das Hauptgericht und die 4,50 Euro für das Dessert waren sehr angemessen.

    Zu der Barrierefreiheit ist noch folgendes zu sagen:
    Die doppelte Eingangstür ist stufenlos und auch die allermeisten Tische Innen sind stufenlos erreichbar. Nur 3-4 Tische liegen auf einem kleinem Podest, was eine kleine Stufe von ca. 6cm bedeutet.
    Viele kleine Tische, die nicht zu eng zusammengestellt sind, lassen gewisse Freiräume zur Gestaltung. So kann man sie nach Bedarf eng zusammen stellen, oder trennen.
    Die Toiletten sind über eine geräumige Treppe im Keller erreichbar.
    Ich war, wie oben schon gesagt, sehr angenehm überrascht und so werde ich die kleine – aber feine – Karte bestimmt noch genauer studieren.
    Ebenso sind auch die saisonalen Tageskarten sehr interessant. Zur Zeit waren es Grünkohl und auch Schweinebraten (aus der Erinnerung)
    Die angegebenen Öffnungszeiten gelten für die Küche. Die Gaststätte schließt um 24:00Uhr.

    geschrieben für:

    Deutsche Restaurants / Restaurants und Gaststätten in Rheine

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.

    Ausgeblendete 3 Kommentare anzeigen


  4. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Ein neues schickes Café /Galerie hat Rheines Innenstadt bereichert.

    Nicht nur das dunkle Regenwetter, sondern auch das interessante ungewöhnliche Äußere hat mich in diese Lokalität hinein gelockt.
    Nun, der erste Eindruck sagt sofort: dieses ist kein gewöhnliches Café, sondern eine interessante Galerie, die auch Kaffee und Kuchen-Angebot im Angebot hat.
    Das Kuchen-Angebot war z. Z. Sehr klein (es bestand aus einem selbstgebackenen Apfelkuchen aus der Springform).
    Und ich muss ehrlich sagen, der Apfelkuchen und die Sahne waren ziemlich bescheiden.
    Immerhin war der Kaffee sehr gut, und auch die Kaffee-Varianten und die anderen Getränke waren in Ordnung.
    Die Preise der Heißgetränke waren evtl. etwas höher, als üblich, aber was macht das schon, bei einer derart interessanten hübschen Umgebung.
    Viele Acryl-Bilder, Kunstdrucke etc. luden zum genaueren Betrachten und evtl. auch zum Kaufen ein.
    Dieser Ort ist in Rheine eine echte "Event-Location". Wer sich dafür interessiert findet hier viele Flyer vor.
    Wer einmal erlebt hat, wie stark eine Wohnung mit den vorhandenen Bildern identifiziert wird, kann hier verlockende Bilder finden.

    Diese Lokalität besitzt kein WC, aber ein WLAN-Angebot.
    Die Öffnungszeiten der Galerie (geschäftlich?) weichen deutlich von denen des Cafés ab.

    Ob der auf einem Gäste-Tisch aufgestellte PC-Monitor für die Gäste eingeschaltet war, weiß ich noch nicht, aber es scheint möglich.
    Ein kleiner Teil der Tische ist nur über einige breite Stufen erreichbar.

    geschrieben für:

    Galerien / Cafés in Rheine

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.



  5. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Wer glaubt, in dem Steak-Haus El Cadoro, ein typisches Steak-Haus mit Lateinamerikanischer Art zu finden, wird vielleicht staunen, denn hier findet sich ein Restaurant mit Balkan-Küche in kroatischer Prägung.
    Natürlich finden sich hier viele Klassiker der deftigen herzhaften Balkan-Küche, wie Cevapcici, Fleischspieße, oder kroatische Bohnensuppe. Auch die Spezialitäten des Hauses sind sehr lecker, soweit ich sie probiert habe.
    Nur eine altbekannte Spezialität aus geschnetzelter Leber fehlte im klassischen Balkan-Programm.
    Aber das ist nicht weiter tragisch, denn zu viele andere leckere Speisen wollen auch gekostet werden.
    Vielleicht komme ich auch hier noch einmal zu dem bulgarischen Schafkäse, der unter den Schafkäsen wirklich etwas besonders Gutes ist.
    Falls jedoch in erster Linie ein Steak-Haus, oder eher die internationale Küche gesucht wird, wird man hier auch fündig:
    Auch einige Fisch-Gerichte, Schnitzel-Varianten, Schwein, Lamm, Geflügel, Suppen und Salate stehen auf der Karte.
    Das Dessert-Angebot ist dann eher etwas einseitig, weil es im Wesentlichen verschiedene – zum Teil höchst interessante – Eis-Variationen sind.
    Die Getränke-Karte weist neben dem üblichen Angebot auch einige vielversprechende Weine auf.
    Eine Besonderheit soll noch erwähnt werden: die Standard-Salate, die zu den verschiedenen Speisen gehören holt man sich per Selbstbedienung von einem kleinen, aber lecker bestücktem Salat-Buffet. Doch es gibt auch raffiniertere Salate auf der Karte, die serviert werden.
    Die Bedienung war sehr freundlich und sehr aufmerksam.
    Bei meinen bisherigen Besuchen - immer außerhalb der Stoßzeiten - war es angenehm warm und ruhig; doch es gibt auch – besonders zum Wohenende hin – Stoßzeiten.

    Soweit ich weiß ist das helle, offene Restaurant mit sehr großzügigem Raum-Angebot im Hotelbetrieb des benachbarten Altstadthotels integriert.
    Parkplätze gibt es hier auf dem Thie reichlich, z. B. Ganz nah: ein großes Parkaus mit Zufahrt von der kleinen Seitenstraße „Am Hügel“.
    Nicht zu vergessen: Das gesamte Restaurant ist barrierefrei. Und was bei unserem heißen Sommer vielleicht auch noch interessiert: Dieses Restaurant ist voll klimatisiert.

    geschrieben für:

    Steakhaus / Restaurants und Gaststätten in Rheine

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.

    Ein golocal Nutzer Gut 99 % aller deutschen Steakhäuser in Deutschland wird gefühlt von Menschen aus dem ehemaligen Jugoslawien betrieben. Insofern frage ich mich, was an diesem Umstand überraschend sein soll. Die Beschreibung der vielseitigen Speiseangebote lässt mich stutzen, denn das hat wiederum mit einem Steakhaus nichts gemein.

    Ist aber auch nicht soooo wichtig! Wenns gut schmeckt und rundherum alles stimmig ist, hat das Restaurant seine gute Bewertung verdient. Danke für die umfassende Beschreibung! :-)
    FalkdS Und nicht zu vergessen, dass es im deutschen Handwerk wie es auch die Gastronomie ist riesige Nachwuchsprobleme gibt. Das ist die Chance für Arbeitswillige, die dann keinem Deutschen einen Arbeitsplatz weg nehmen, weil es für ihn keinen deutschen Interessenten gibt.


  6. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    bestätigt durch Community

    Wieder einmal stelle ich ein Restaurant vor, das irgendwie besonders ist. Längst ist es in Rheine
    kein Geheimtipp mehr, obwohl es noch recht neu ist.
    Die Lage am östlichen Stadtrand von Rheine, direkt am kleinen Sportflugplatz, ist einzigartig.
    Die Radfahrer lockt die ideale Anbindung an ein naturnahes, sehr weitläufiges Radwegenetzes.
    Aber auch die Auto-Gäste lieben die einfache Anfahrt und die Parkplätze direkt am Restaurant.
    Ob man Innen sitzt, an einem der großen Fenster, oder auf der großen Veranda mit Sonnenschirmen; - immer hat man einen sehr guten Ausblick auf das Rollfeld dieses kleinen Flugplatzes.
    Und wer es mag, der kann öfters kleine einmotorige Propellermaschinen, oder Segelflieger beobachten.
    Falls natürlich die Veranda sehr gut besucht und beschattet ist, dann ist die Aussicht von Innen natürlich etwas eingeschränkter. Aber wer will sich schon über Veranda-Wetter beklagen?

    Die Speisekarte zielt auf die Kundschaft der großen Mitte ab, aber es gibt auch Fisch und Meeresfrüchte.
    Viele Schnitzelvarianten, Steaks und Salate, aber auch interessante Nudelgerichte und verschiedene Pfannkuchen.
    Morgens gibt es neben dem üblichen Frühstück auch ein Frühstücks-Buffet. Aber ich habe schon gehört, dass das oft sehr überlaufen ist.
    Nachmittags gibt es Kaffee und Kuchen und Sonntags auch noch einen Mittagstisch.
    Bei meinem Besuch, das Wetter war nicht mal so gut, aber es war rappelvoll, recht laut und lebhaft.
    Scheinbar hat es sich sehr schnell auch zu einer Art Familientreffpunkt entwickelt, So finden sich hier Gäste jeden Alters, vom Baby bis zum Alter.
    Ich wählte einen Pfannkuchen mit Räucherlachs und Frischkäse. Und der hat mir auch gut geschmeckt, obwohl ich das gleiche Rezept kürzlich für mich und meine Gäste zubereitet habe und deshalb sagen kann (ohne mich besonders großer Kochkünste, zu rühmen), dass ich dieses Gericht im Vergleich zur heutigen Ausführung 10mal besser mache:
    Der Pfannkuchen war deutlich angekokelt; - es gibt goldbraun, braun und schwarz. Aber dieser war in größerem Umfang ziemlich schwarz. Zum Glück bin ich in diesem Punkt sehr unempfindlich. So habe ich mich trotzdem daran erfreuen können.
    Auch die Lachs-Einlage war sehr dünn und aromalos, aber dafür war dann zumindest auch die Frischkäse-Einlage nicht überproportional dick. :-)
    Vielleicht bekam ich wegen dieses missglückten Pfannkuchens ungefragt zum Abschluss das Angebot auf einen Kaffee, oder Espresso auf Kosten des Hauses?
    Die Preise sind im Großen und Ganzen relativ normal, aber dann doch oft in die hohe Richtung zielend.
    Einen großen Teil der Schnitzelvarianten gab es ab 15 Euro aufwärts und dann müsste man die Beilagen wie Salzkartoffeln, oder Rösti z. B. noch extra bezahlen.
    Nun habe ich keine Ahnung, warum genau, diese Schnitzelvarianten dieses Preisniveau hatten, denn ich selbst bestelle im Restaurant äußerst selten Schnitzel und ich habe auch Niemanden auf den Teller geschaut.
    Es kann also auch irgendwie seine Berechtigung haben.
    Die Räumlichkeiten sind sowohl auf der Veranda, als auch im Inneren bis zu den sehr gepflegten Toiletten voll barrierefrei.
    Neben den Parkplätzen vor Ort gibt es auch einige Rad-Stellplätze und eine E-Bike-Ladestation.
    Für die Kinder gibt es neben dem Flugplatz-Betrieb auch noch einen kleinen Spielplatz.
    Platz gibt es Hier einmal, Innen wie Außen, reichlich.

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Hotels in Rheine

    Neu hinzugefügte Fotos
    6.

    Calendula "Angekokeltes" gehört nicht zu meinen Lieblingsspeisen...
    Danke für die nett verpackte Kritik. ,-)


  7. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. von 16 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Nun bin ich endlich auch einmal dazu gekommen, dieses kleine edle Restaurant zu besuchen.
    Mitlerweile ist dieses Restaurant nicht mehr nur als „Beiwerk“ zum Hotel bekannt, sondern es hat längst den Sprung zum offenen Restaurant der gehobenen Küche geschafft.
    Und etwas gehoben und edel ist auch das Ambiente und der Umgang hier:
    Sogleich beim Eintritt wurde ich zum reservierten Tisch geführt und mir wurde der Mantel abgenommen und weggehangen.
    Die Speisekarte ist vielleicht etwas knapp und fleischlastig, aber auch ein Vegetarier wird hier fündig. Leckere Vorspeisen und Suppen, sowie ein paar ausgesuchte Desserts machen die Entscheidung schon etwas schwer.
    Aber ich wählte mein Menu gerne wieder aus dem Bereich Meeresfrüchte und wurde mit einem leckeren Hummerbisque und einem gelungenen Kabeljaufilet belohnt.
    Als leichtes Dessert gab es Zitronen-Himbeer-Sorbet aufgefüllt mit Riesling-Sekt.
    Auf meine Nachfrage war mir dazu ein trockener Grauburgunder empfohlen worden. Und auch der passte bestens dazu.
    Die kleine gemütliche Wartezeit vor dem Menü wurde mir mit kleinen Baguette-Scheiben, Gänseschmalz, Kräutercreme und einem sehr guten ganz speziellem Olivenöl verkürzt. Und trotz der Nachfrage hab ich gerne auf eine Zugabe verzichtet, weil sonst zu leicht die Freude am Dessert verfliegt.
    Das Ambiente ist im Hauptraum/Eingangsraum irgendwie nostalgisch rustikal - gediegen und im Winter sitzt es sich gemütlich am prasselnden offenem Kaminfeuer.
    Insgesamt gibt es aber 3 getrennte Gasträume, die sich auch für Gruppen eignen, sodass es dann auch zur ganz privaten Note kommen kann.
    Der Eingangsraum ist geräumig und stufenlos, sodass man – insoweit der etwas enge Eingangsbereich mit den beiden Flügeltüren überwunden ist - auch gut mit einem Rollstuhl, Rollator, Kinderwagen etc. zurecht kommen kann.
    Allerdings sind die sehr gplegten Toiletten im Keller nur über Treppen erreichbar.
    Letztlich sind dann auch die Preise natürlich etwas „gehobener“, denn es ist einfach keine Standard-Küche und -Restaurant mehr.
    Die Bedienung war allezeit sehr aufmerksam und freundlich. Und es lief alles zügig und ruhig ab, obwohl es sehr gut besucht war ab 18:30.
    Deshalb ist eine Tisch-Reservierung wohl immer, zu empfehlen.

    geschrieben für:

    Deutsche Restaurants / Gehobene Küche in Rheine

    Neu hinzugefügte Fotos
    7.

    Ausgeblendete 6 Kommentare anzeigen


  8. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. von 20 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Mein Plädoyer für den örtlichen Fachhandel am Beispiel dieser Firma:
    Es ist schon irgendwie verhext, aber warum gehen so viele wichtige Geräte gerade kurz vor den großen Feiertagen kaputt. - Im letzten Jahr war es meine komplette PC-Anlage und dieses Mal unser Wäschetrockner.
    Trotz grober Kenntnisse des Internet-Angebotes und der Möglichkeiten beim riesigen örtlichen E-Markt ist meine erste Anlauf-Adresse immer der örtliche Fachhandel.
    Auch wenn unser defektes Gerät schon 16 Jahre alt war, wollten wir erst einmal prüfen lassen, was genau defekt war und wie viel eine Reparatur kosten würde.
    Per Telefon hatten wir in kürzester Zeit einen Techniker-Termin bekommen. So wurde dann sehr schnell das defekte Bauteil identifiziert. Aber es stellte sich sofort heraus, das ein Ersatzteil plus Einbau die von uns gesetzte Kostengrenze überschreiten würde.
    Der Techniker machte mich nicht nur darauf aufmerksam, dass sie im Laden sehr gute Ausstellungsgeräte stehen hätten, auf die es einen guten Rabatt gäbe, sondern auch darauf, dass wir bei einem zeitnahen Kauf eines Gerätes, den aktuellen Einsatz von ihm, nicht zu bezahlen hätten.

    Da meine Frau und ich schon von Anfang an diesen Totalschaden einkalkuliert hatten und uns wie gewohnt hier neu versorgt hätten, habe ich diese Möglichkeit schnell realisiert:
    Kurz nach diesem Termin stand ich im Laden und ließ mir ein interessantes Gerät vorführen und erklären. Denn allein schon wegen den 16 Jahren Unterschied im Baujahr und der neuen Technik, gab es Einiges zu erklären.
    Innerhalb kürzester Zeit war der Kaufvertrag unterschrieben und ein kurzfristiger Termin zur Aufstellung des neuen Gerätes – und der Abholung des alten Gerätes vereinbart.
    Neben - , oder trotz aller dieser bequemen Nebenerscheinungen bekam ich das neue Gerät zu einem deutlich niedrigeren Preis, als ich es im Internet, oder im großen E-Markt bekommen hätte. Mit der oben genannten Einschränkung, dass es eben ein Ausstellungsgerät war.

    Auf die Produkt-Palette bin ich dieses Mal nicht eingegangen, aber darüber kann man sich auch auf der Website informieren. Es gibt auf jeden Fall mehr, als nur Großgeräte.

    Das Geschäft lässt sich barrierefrei betreten und Parkplätze gibt es in der Nähe (bis 200m) reichlich.
    Direkt hinter dem Geschäft gibt es mit Zufahrt seitens der Emsstraße einige kostenpflichtige Parkplätze und eine Tiefgarage, oder ein Parkplatz am Kardinal-Galen-Ring liegen auch in diesem Umkreis.

    geschrieben für:

    Hausgeräte / Hausgeräteservice in Rheine

    Neu hinzugefügte Fotos
    8.

    Ausgeblendete 4 Kommentare anzeigen


  9. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    bestätigt durch Community

    Foto vor Ort

    Wieder einmal stelle ich in Sachen Restaurants hier in Rheine ein kleines Schmuckstück vor.
    Es liegt ein wenig abseits von der (Innen)stadt in direkter Nachbarschaft vom „Naturzoo Rheine“ und somit auch im schönsten Nah-Erholungsgebiet von Rheine.
    Auch das Schloss, die Saline, Museen u. a. Sehenswürdigkeiten liegen in direkter Nachbarschaft.
    Das Haus selbst ist Denkmal-geschützt. Zwischen ca. 1890 und 1975 war es ein Kur-Badehaus. Und auch heute noch erkennt man an dem charaktervollem Gebäude außen, wie innen, viele Zeichen seines Ursprunges.
    Heute stelle ich es in erster Linie als Restaurant vor, obwohl es Nachmittags auch ein Café - , oder auch ein kleines Hotel ist.
    Die Speisekarte ist mit Suppen, Vorspeisen, Hauptgerichten und Desserts eher klein, aber sehr gut und weitaus anspruchsvoller und raffinierter, als „Standard“.
    Nicht oft bekommt man z. B. Fischsuppe, Salate mit Fisch oder Scampis,Wild in Rotwein in bester Qualität.
    Ich bestellte mir heute knusprig gebratene Entenkeule mit Knödel, Rotkohl, Rosenkohl, Maronen und Backpflaumen. Als Vorspeise wählte ich „in Honig gratinierten Ziegenkäse mit gebratenem Gemüse. Zum Nachtisch gab es dann noch, wie so oft bei mir Herencreme. - Und obwohl ich daher viele Varianten von Herencreme kenne, hat mich diese Variante sehr positiv überrascht. Sie war mit Pumpernickel, Heidelbeeren und Walnüssen angemacht. Und natürlich einen Schuss echten Rums.
    Aber alles was ich im meinem 3-Gänge-Menü kostete, war vorzüglich zubereitet. Und einschließlich Zweier Getränke blieb ich deutlich unter 40 Euro.

    Meine Erfahrungen zum Kaffee und Kuchen sind hier genauso positiv ausgefallen, auch was die Preise betrifft. Es gibt also keinen Aufschlag für ein besonderes Ambiente, ein tolles Gebäude, oder eine wundervolle Umgebung.
    Obwohl dieses Haus schon von außen sein Alter und sein Denkmal-Charakter zeigt, ist es dennoch völlig barrierefrei, insoweit man die geräumige doppelte Pendeltüre Eingangs überwinden kann.
    Auch die Toiletten sind sehr gepflegt. Doch Alles in Allem ist es so erstaunlich charaktervoll, dass die üblichen Bezeichnungen nicht viel aussagen. Man sollte es selbst erlebt haben – ebenso, wie auch die Kochkunst hier.
    Gleich auf der anderen Straßenseite des Restaurants gibt es reichlich Parkplätze. Und auch die Bushaltestelle der Linie C12 hält an der Haltestelle „Saline“ direkt vor dem Restaurant.
    PS. : Die warme Küche startet ab 17:30 - 22:00 Uhr. Und Sonn-/Feiertags gibt es zwischen 12 - 14:00 Uhr Mittagstisch.

    geschrieben für:

    Gästehäuser / Pensionen in Rheine

    Neu hinzugefügte Fotos
    9.

    joergb. Tolle Bewertung, klasse geschrieben. Da läuft mir am frühen Morgen schon das Wasser im Mund zusammen ;-)
    Ausgeblendete 2 Kommentare anzeigen
    Puppenmama Danke für Deinen tollen Bericht.
    Herzlichen Glückwunsch zum grünen Daumen.


  10. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    bestätigt durch Community

    Foto vor Ort

    Meine heutige Vorstellung stürzt mich nun wirklich in ein tiefes Dilemma:
    Zum Einen muss ich eine „eine Art von Pflicht“ erfüllen, deshalb die 5 Bewertungssterne mit Herzchen, aber zum Anderen will ich auch meine eigenen Interessen wahren, und deshalb berichte ich auch schonungslos von der Wahrheit:
    Bei dem Stadtpark Rheine handelt es sich um eine Art „englischen Landschaftsgarten“ mit einer unglaublichen Fülle von ganz verschiedenen Eindrücken. Da sind die großen weiten Räume mit den verschiedensten Bäumen und Sträuchern, aber da sind auch die ganz stillen uneinsehbaren Winkel mit Ruhebänken. Und immer wieder der kleine Hemelter Bach, der das ca. 8ha große Gelände fast umschließt.
    Die alten Bäume, der Teich mit Springbrunnen, der Spielplatz, oder die Minigolfanlage bereichern den Park ebenso, wie der japan. Garten, oder der Rosen- und der Irisgarten.
    Der Park ist einwandfrei ein Juwel der Stadt Rheine; und wer etwas Schöneres anzubieten weiß, sollte es erst einmal vorstellen. ...
    Aber nun zur Wirklichkeit: Wenn man den Garten betritt muss man sich auf Wegen mit Pfützen einstellen und es riecht (z. Z.) nach Feuchtigkeit, Pilz, Verrottung, nassem Laub und so. Falls man auf dem Spaziergang durch diesen Park auf öffentliche Toiletten hofft, so wird man wahrscheinlich enttäuscht: Die alten öffentl. Toiletten sind z. Z. beseitigt und das Café-Restaurant im Park hat meistens zu den überraschendsten Zeiten geschlossen.
    Auf Kurz oder Lang hat man feuchtes Laub und unzählige Bakterien und Pilzsporen an den Schuhsohlen, die man dann später in die eigene Wohnung trägt.
    Besonders beim Betreten der großen weiten Flächen besprüht einem der Wind gerne mit einem Staub aus feinem Regen, falls es mal nicht heftig regnet, wie in diesem Jahr. Und so holt man sich fast unumgänglich eine heftige Erkältung.
    Die große Zahl frei fliegender Vögel kackt einem sehr schnell mit berechnender Brutalität auf den unbedeckten Kopf, sodass man nur noch nach hause möchte.
    Und nicht zuletzt sei diese oft verschwiegene Warnung genannt:
    Falls sich Jemand bei dem häufigen nebligen - /dunstigen Wetter in die stillen verschwiegenen Ecken an dem Bach verirrt, kann dann durchaus Zeuge davon werden, wie schattenhafte neblige Gestalten an den Zweigen der Trauerweiden aus dem Wasser klettern, um ahnungslose Menschen in Aale, oder sonstiges fischiges Getier zu verwandeln und sie mit sich in das Wasser zu ziehen. - Darüber redet natürlich Niemand gerne. ...
    Aber ich bin froh, dass ich unter dem Versprechen für „Nachschub“ zu sorgen, noch einmal davon gekommen bin.
    Von daher kommt es auch zu meiner Anfangs erwähnten „Pflicht“.
    Wer den Park mit dem Auto erreichen will, sollte von der Kopernikus-Straße anfahren, denn so kommt man direkt auf den Parkplatz dieses Parks.
    Für meine kleine Auswahl der beigefügten Fotos (ca. 20?) muss ich mich auch entschuldigen, denn zum Einen ist die Realität des Parks viel schöner, als es meine Fotos es zeigen und zum Anderen sind sie eigentlich nur für den Eigenbedarf - und auch noch als Experiment einer Kamera-Funktion - entstanden. So sind die Farben und die Konturen deutlich verstärkt. Aber trotzdem zeigen sie deutlich den Charakter des Parks, der zu jeder Jahreszeit und bei jeder Witterung wunderschön ist und hoffentlich immer ein Platz der Ruhe bleibt.

    geschrieben für:

    Freizeitanlagen in Rheine

    Neu hinzugefügte Fotos
    10.

    Ausgeblendete 4 Kommentare anzeigen
    Bilbo Nun muss ich doch einmal meine eigene Bewertung per Kommentar ergänzen:
    Es ist wohl für jeden Schreiber klar, dass ihm bestimmte Bewertungen besonders am Herzen liegen.
    Bei mir war es bei dieser Stadtpark-Vorstellung so.
    Ganz bewusst habe ich sie als neu-gemeldete Lokalität unter der Branche/Rubrik „Landschaftsarchitektur/Gartengestaltung“ (oder so ähnlich) veröffentlicht. Es gab diesen Stadtpark auf Golocal schon einmal unter: Stadtpark – Minigolf- Anlage und einmal als Stadtpark- Event-Location. Aber mir lag daran diesen Ort unter speziell diesen Aspekt von Gartengestaltung, Ruhe und Schönheit vorzustellen.
    „ Freizeitanlagen“ , das ist die Rubrik in die das Golocal-Team meinen Bericht geschoben hat, gibt es nämlich gleich in direkter Nachbarschaft zum Park zuhauf. Da sind das Freibad, die Eissporthalle, Jahnstadion, Tennisplatz, Hallenbad u. v. a.
    Aber es gibt in der zentralen Stadt nur sehr wenige richtig ruhige Plätze. Ganz allgemein sind auch hier in Rheine die Orte der Stille und Entschleunigung äußerst selten geworden; - und dieser Stadtpark ist da in dieser Funktion einzigartig und kostbar.
    Unter diesem Aspekt und auch für die Menschen, die nach diesen Orten suchen, wollte ich meinen Bericht hier hereinstellen.
    Mir ist klar, dass rein zahlenmäßig mehr Menschen nach (Freizeit)-Aktivitäten suchen, als nach Orten der Stille und Passivität. Aber die Akzeptanz der Perspektive und der Menschen, die die stillen Orte lieben sollte genauso selbstverständlich sein, wie wir die Perspektive der Freizeit-Aktivisten akzeptieren.
    Ich habe dieses Problem sofort dem Golocal-Team gemeldet und warte nun auf eine Antwort. Sobald ich diese Antwort habe, werde ich davon berichten, da ich doch sehr an Eure Meinungen interessiert bin. - Besonders in meiner Frage, wie ich darauf reagieren soll. …
    Für mich fühlt sich das Verschieben meines Berichtes in die Rubrik „Freizeitanlagen“ wie eine Respektlosigkeit an; - nicht nur gegen mich. Es wäre wohl auch eine Respektlosigkeit gegenüber allen Menschen, die diesen „Stille-Aspekt“ hochschätzen.
    Falls es noch zu einem Gedankenaustausch in dieser Sache kommen sollte, so beginne ich jetzt gleich dieses Thema im Forum.