Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

  1. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Herrliche, exquisite Druckerzeugnisse, egal ob Letterpress, Heißfoliendruck, Reliefdruck (DIE fühlbare Eleganz), Digitaldruck -

    kurz: die Veredelung von Papier wird hier ganz GROSS geschrieben.

    Für jedes Firmen- und Privatereignis - DIE ideale Anlaufstelle.
    Freundliche und kompetente Beratung - was will frau mehr.

    Einfach kurz reinschauen und die Wünsche mit Luciano Tezzele besprechen.

    Und wo findet man den italienischen "Meister" ? In dem ehemaligen Gebäude der Postfiliale in Lohbrügge mit einem großen Parkplatz hört man schon von weitem die diversen Maschinen rattern.

    Im Eingangsbereich liegen die Paletten mit den unterschiedlichen Papierarten und -farben. Aus aller Herren Länder kommen die Papierarten, so dass jeder Kunde etwas für seinen Geschmack findet.

    Sei es für private Anlässe, wie runde Geburtstage, Hochzeiten, etc. und auch für Geschäftsinhaber finden diese sehr viele Anregungen für die Produktdarstellung, Präsentationsmappen (z.B. in Leder gebunden), elegante Visitenkarten, Geschäftsjahresberichte u.v.m.

    Luciano Tezzele liebt die individuelle Fertigung und die Konfektionierung von Besonderheiten.

    geschrieben für:

    Druckereien in Hamburg

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.

    Ausgeblendete 2 Kommentare anzeigen
    Sedina Ich hatte mir schon Sorgen um Dich gemacht - Glückwunsch zu der gelungenen Bewertung, mit der Du wieder von Dir hast hören lassen.


  2. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    bestätigt durch Community

    Auf dem Weg zur Veranstaltung kam ich hier an der Blumen Oase vorbei.
    Im Aussenbereich sah ich viele frische Pflanzen, alles sah sehr ansprechend aus.

    Da kam mir die Idee 2 Pflanzen für meinen Ausstellungstisch auf dem Berliner Kongress mitzunehmen. Auf Kongressen sehe ich immer nur Broschüren, Flyers, Handbüche, give-aways, Roll-Ups u.a. Aber Pflanzen ?
    Sicherlich denken die Besucher typisch Frau. Nun ja, ist mir egal, Hauptsache ist, dass die Besucher an meinen Stand vorbei kommen und wir über die seltene Bluterkrankung Immunthrombozytopenie sprechen.

    Die Entscheidung war getroffen, ich werde 2 Pflanztöpfe mitnehmen. Doch nun die Frage in welcher Farbkombination ? Was würde farblich zu den Auslagen passen?

    Ich marschierte zwischen den einzelnen Reihen hin und her und entschied mich dann für zwei Pflanzen mit gelben Blüten. Wie war das mit der Farblehre ? Ist nicht gelb die Farbe der Veränderung ? der Hoffnung ?
    Wie auch immer, gelb fällt jedem Besucher in die Augen und passt zu meinen Unterlagen.

    Und der Preis für die Pflanzen war sehr human - pro Topf zahlte ich 1,50 € - oh, ein richtiges Schnäppchen.

    Auf dem Kongress baute ich ein wenig später meinen Ausstellungstisch auf, natürlich die Pflanzen richtig positioniert. Ich packte sämtliche Flyers etc auf den Tisch und mir gefiel mein Ausstellungstisch.

    Nebenbei bemerkte ich, dass mein Stand-Nachbar plötzlich verschwunden war. Nach einer halben Stunden kam er wieder retour und was sah ich ? Auch er hatte sich nun 2 Pflanzen für seinen Tisch gekauft. D.h. meine Idee fand sogar bei Ausstellern Anklang.

    Zur Blumen Oase ist anzumerken, dass der Laden sehr klein ist und nur wenige Blumen dort stehen. Die meisten Blumen und Pflanzen stehen im Außenbereich, wo die Fußgänger auf dem Weg zur S-Bahn die Auslage bewundern können.

    Hier kann man sozusagen im "Laufen" einkaufen, keiner muss irgendwohin fahren, einen Parkplatz suchen, Parkgroschen zahlen und.. und...
    Eine ideale Lage für einen Blumenladen.

    geschrieben für:

    Blumen in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.

    Ausgeblendete 24 Kommentare anzeigen
    ubier ...und wieder eine Marktlücke entdeckt! Auf Messen wird ja schon Mietbegrünung angeboten, für Kongresse fehlt da offensichtlich noch das Angebot. Die Nachfrage hast Du jedenfalls jetzt etabliert. Netter Aufhänger für Deinen Bericht!
    marionh @Ubier: ja, so sind wir, immer kreativ - was mir gefällt, gefällt sicherlich auch den Besuchern, zwar nicht allen, doch vielen.

    @Rumpelsissi: allerbesten Dank

    @Sedina, hahaha, nun die Frage der späteren Verwendung - der Nachsorge.
    Ich stellte mir am letzten Tag der Veranstaltung auch diese Frage.
    Die Blümchen konnte ich nicht mitnehmen, da ich mit dem Zug fuhr und schwer beladen war - ich wollte sie nicht in den Papierkorb tun, da bekam ich nicht übers Herz - nun, da lief mir eine Besucherin über den Weg und schwupps, haben die Blümchen die Besitzerin gewechselt.
    Und diese Besucherin erzählte mir dann auch noch, dass sie am kommenden Wochenende den Balkon bepflanzen wollte.
    So sollte es sein, die Blümchen sind weiterhin in Berlin.


  3. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    2. von 2 Bewertungen


    Vor ein paar Tagen kam ich hier auf dem Weg zum Kunden vorbei. Mich sprach der Eingangsbereich sehr an und ich nahm mir vor, nach Terminende hier unbedingt reinzuschauen, bevor ich mich die S-Bahn wieder nach Hause brachte.

    Gesagt - getan.
    Im Geschäft stehen viele Regale mit Deko-Artikel, Porzellan, diverse Wohn-Accessoires. Und für die Kleinkinder eine Reihe von Plüschtieren, gerade in Augenhöhe der Kleinen. Ob die dann bei einem Besuch nicht gleich zulangen ? DAS kann ich mir so richtig vorstellen.

    Ich "entdeckte" für uns große "KInder" viele Schätze in den Ecken, doch die Preise hielten mich davon ab, den einen oder anderen Schatz mit zunehmen.
    Zumal ich in meinen Umzugskartons auch viel Schätze von meinen diversen Reisen so nach und nach finde - und diese haben Vorrang, bevor neues in die Wohnung kommt.

    Aber sollte noch etwas fehlen, schaue ich hier sicherlich wieder ein - aber mit einem dick-gefüllten Portomonnaie.

    geschrieben für:

    unbekannte Branche

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.



  4. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. von 4 Bewertungen


    Ich traf mich mit einer Freundin mal wieder zu einem Stadtbummel in Uetersen. Doch vorher wollten wir uns stärken und sie empfahl mir ASIA GARDEN.

    Ich willigte ein, da ich mich betr der Gastronomie in Uetersen nicht auskenne.
    Wir fanden einen Parkplatz direkt vor der Haustür da wir auch sehr pünktlich vor der Mittagszeit, also vor 12 Uhr, dort ankamen. Ansonsten müssen die Gäste einen Fußweg in Kauf nehmen.

    Ich betrat das Restaurant und war sehr positiv überrascht - ein großer lichtdurchfluteter Raum empfing mich. Es sah freundlich und gepflegt aus.
    Das freundliche Personal leitete uns zu einem Tisch am Fenster und erklärte uns das System mit dem Mittagsbuffett, gleichzeitig bestellten wir unsere Getränke.

    Leider waren die Deutsch-Kenntnisse des Personals noch nicht ausreichend, doch mit Finger- und Zeichensprache verstanden wir, was die Dame meinte.
    Bei gutem Willen ist ja alles möglich.

    Wir schauten uns am Buffett um, empfanden dass das Preis-Leistung-Prinzip okay ist und entschieden uns für das Mittagsbuffett und liessen die Speisekarte zurück gehen. Die nutzen wir bei dem nächsten Abendbesuch.

    Als wir wieder an unseren Tisch zurück kamen, standen dort schon unsere Getränke, prompte Lieferung gerade für durstige Gäste ideal.

    Wir holten uns vom Buffett diverse kleine Portionen, um alle Gerichte auszuprobieren, doch leider... unser Magen oder Hunger war zu klein, oder die Auswahl zu groß ?

    Auf jeden Fall waren wir mit dem Buffett zufrieden. Wir entdeckten auch vegetarische Gerichte.
    Und die Auswahl der Nachspeisen (u.a. Obst, diverse Eissorten, Götterspeise mit Vanillesauce) lud uns zu einem verlängerten Verweilen ein.

    Gut gestärkt konnten wir nach dem Essen unseren Stadtbummel starten.

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Asiatische Restaurants in Uetersen

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.

    marionh @Rumpelsissi, vielleicht führt Dein Weg doch mal in den Norden udn dann evtl. auch nach Uetersen ? Wer weiß. Vielen Dank für die Info.

    @Sedina, bitte schreibe doch nach dem Besuch im Rosarium Deine persönliche Erfahrung vom Asia Garden und viel Spaß und Guten Appetit.


  5. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    2. von 7 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Was war es für eine große Freude als ich aus der U-Bahnstation Weberwiese an die Oberfläche kam, mich ein wenige orientierte und schon sah ich ein mir sehr bekanntes Logo - hier gibt es ein Block House !
    Mir war sofort klar, die nächste Essenspause verbringe ich hier.

    Was 1968 in Hamburg-Winterhude in der Dorotheenstrasse erfolgreich begann, wird also auch hier fortgeführt.

    1996 wurde diese Filiale eröffnet und es entspricht der Philosophie des Hause: u.a. gute Citylage, in der Nähe von öffentlichen Verkehrsmitteln und Stationen, grosse Erdgeschossfläche, am besten an Straßen-Ecken, Außenbestuhlung direkt am Objekt, gute Parkmöglichkeiten für Gäste, Zufahrt für LKW Anlieferung u.v.m.
    In der Nähe befindet sich die U-Bahn-Station Weberwiese, das Berliner Kriminal Theater, das Computerspiele Museum etc.

    Ich betrat das Restaurant und ein wohlbekanntes Flair kam mir "entgegen", ein Ambiente welches ich seit über 40 jahren sehr schätze und wo ich mich wohlfühle.

    An einem Fenstertisch nahm ich meinen Platz ein und schaute in die Speisekarte. Das mache ich immer wieder, doch eigentlich aus welchem Grund ? Macht der Gewohnheit in einem Restaurant ?
    Die Speisekarte und die Artikel kenne ich doch schon lange, sowie auch die Qualität der Steaks.

    Doch ich hatte heute einen ganz individuellen Wunsch, ich hatte Appetit auf Spinat als Beilage anstelle des Salates.
    Kaum hatte ich den Wunsch geäussert, wurde er der Küche unverzüglich weitergeleitet und mir auch erfüllt.
    Ich erhielt mein Mrs Rumpsteak mit der üblichen Folienkartoffel und dem Brot und eine Portion Spinat.

    Das Steak war vorzüglich, medium gebraten; die Folien-Kartoffel natürlich mit einer doppelten Portion Sour Creme und dann das Block House Brot. Und dann der Spinat - ein Genuss.

    Auch in diesen Punkten zeigt sich die Philosophie des Hauses, die Zuverlässigkeit, die Qualität, der Respekt, die Offenheit und den Wunsch den Gast zufrieden zu stellen - kurz:
    gesättigt und sehr zufrieden gestellt verlies ich das Restaurant.

    geschrieben für:

    Steakhaus / Restaurants und Gaststätten in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.

    Ausgeblendete 6 Kommentare anzeigen


  6. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    3. von 4 Bewertungen


    In der ehemaligen Trafohalle mit alten Eisen- und Elektroarmaturen befindet sich ein sehr interessant gestaltetes Restaurant.

    Das Restaurant hat auf 2 Ebenen Platz für ca. 200 Gäste.
    Von der offenen Galerie hat jeder einen guten Überblick auf die offene Küche und dem 10 m langen Bartresen.

    Freundliches, hilfbereites Personal stand uns, wir waren über 150 Personen, zur Verfügung, um den ersten Durst nach dem Kongresstag zu stillen. Es gab ja so viel zu besprechen - viele Teilnehmer hatten sich lange nicht mehr gesehen, es war eine grosse Stehparty.
    Und wie Wiesel liefen die Service-Kräfte zwischen den Gästen hin und her, beladen mit einer Auswahl von alkoholischen und nicht.alkoholischen Getränken.

    Nach einer gewissen Zeit bat uns das Service-Personal Platz zu nehmen, um das abendliches Mahl einzunehmen.

    Vor der offenen Küche hattten die Köche das Buffett vorbereitet. Nun hatten wir Gäste eine "harte Arbeit" bei der Auswahl am Buffett die richtige Entscheidung zu treffen.
    Das Essen war sehr schmackhaft und die Essensschlange hatte sich schnell aufgelöst, wir Gäste verteilten uns auf der Empore und im Erdgeschoss.

    Der Ablauf verlief reibungslos und zwischendurch war das fleissige Personal dabei die leeren Gläser wieder zu füllen.

    Es war eine grosse Anforderung an das Service-Personal den 150 Gästen guten Service zu geben. Und es hat hervorragend geklappt.

    Für uns Teilnehmer des Kongresses war hier im Restaurant (tolles Ambiente, gutes Essen, ausreichende Getränke, nettes Personal) ein wunderschöner Abschluss unserer Veranstaltung .

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    6.

    Siri danke für den tip!

    das kannte ich noch gar nicht ...


  7. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    3. von 8 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Nach einem langen und ereignisreichen Arbeitstag in Fürth machten wir, eine Gruppe von 9 KollegInnen, uns auf den Weg in die Altstadt von Nürnberg zu einem gemütlichenTagesausklang.

    Aus der Gruppe fiel dann der Satz: "Laßt uns doch ins Heilig-Geist-Spital gehen !"
    Hhmm, Spital ? Ist das nicht ein Krankenhaus ?
    Der Kollege klärte uns auf, dass es ein Restaurant und eine Weinstube ist, direkt "auf der Pegnitz".

    Mit diesen Worten beruhigte er uns und wir fuhren mit Taxen in die Altstadt.
    Nach einem kleinen Fußweg erreichten wir das historische Gebäude, das Heilig-Geist-Spital.

    Trotz der Dunkelheit bewunderten wir das imposante Gebäude, wie alt es wohl ist?
    Am Eingang empfing uns eine "Ritterrüstung" und gegenüber ein komplett gefülltes Weinregal.
    Ein Ober geleitete uns in die "Sutte", dem ehemaligen Speisesaal des Spitals, dem heutigen Restaurant.

    Früher erhielten hier die Alten und die Kranken des Spitals ihr Essen, ihre warme "gesottene" Mahlzeit.
    Heute ist der große Raum sehr gemütlich und rustikal mit kleinen und großen Sitzecken eingerichtet. Überall gibt es Weinreben - ins Holz geschnitzt, die Geländer mit künstlichen Weinreben umwickelt, auch die Lampen haben die Form von Weinreben.

    In einer dieser Sitzecken nahmen wir Platz und studierten die Speisekarte. Angeboten werden fränkische Spezialitäten und internationale Gerichte.

    Ich bekam Appetit auf Schäufele, während sonst Rostbratwürstchen und Schnitzel bestellt wurden. Die Augen meiner ausländischen Kollegen wurden sehr groß, als sie die Schäufele sahen. Also stellte ich mein Essen in die Tischmitte für jeden zum Probieren.
    Im Gegenzuge kamen einige Rostbratwürstchen zu mir.

    Es war eine sehr gemütliche Tischrunde. Und von der Bedienung erhielten wir Informationen über die Geschichte des Hauses.

    1331 gründete ein reicher Bürger das Heilig-Geist-Spital mit einer Kirche. Es wurde die größte Einrichtung Nürnbergs zur Versorgung von Kranken und Alten.

    1340 erzählt die Sage, dass dieser Ort Zielscheibe eines bösen Scherzes von Till Eulenspiegel wurde.

    Von 1489 bis 1523 wurde das Gebäude ständig erweitert und umgebaut.

    Im Zweiten Weltkrieg wurde ds Gebäude schwer getroffene, zT. schwer zerstört.

    Von 1951 bis 1953 wurden die Gebäude bis auf die Heilig-Geist-Kirche rekonstruiert.

    Heute wird das Spital unter Leitung des Nürnbergstifts als Seniorenwohnheim genutzt.

    Unsere Gruppe hatte an diesem Abend neben den kulinarischen Genüssen gleichzeitig auch unser Wissen erweitert. Das Essen schmeckte allen vorzüglich und in der rustikalen Umgebung fühlten wir usn sehr wohl.

    Ergänzend ist zu erwähnen, daß das Restaurant für Gesellschaften Räume bis zu 400 Personen zur Verfügung stellt.

    Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, ob in kleinen oder großen Gruppen.

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Weinstube in Nürnberg

    Neu hinzugefügte Fotos
    7.

    LUT Jetzt kam ich mir vor wie einer deiner ausländischen Kollegen.. Ich musste mal googlen, was sich denn hinter "Schäufele" verbirgt :-)
    Ausgeblendete 16 Kommentare anzeigen
    LUT Und jetzt sende ich noch einen Glückwunschch zum gerade servierten Daumen hinterher.
    marionh @LUT: lach....., sorry, hätte ich wohl etwas erklären sollen ? Aber als Weltenbummlerin lebe ich mit so vielen nationalen Begriffen, manchmal weiß ich gar nicht, was zu welcher Region gehört. Aber wenn Du in die Umgebung von Nürnberg kommts probiere bitte die Schäufele.

    Allerbesten Dank für den GD, eine toller Start in den neuen Tag.
    Kulturbeauftragte auch von mir Glückwunsch zum verdienten gD, diese Adresse liegt tief vergraben auch bei mir zu bewerten, doch da es als "Freizeitanlage" abgelehnt wurde, entschloss ich mich über deren Geschichtlichen Hintergrund etwas mehr zu schreiben, als es bei dir der Fall ist. Werde ich ein wenig mehr Zeit haben, dann wird es nachgeholt!
    marionh @Kulturbeauftragte: besten Dank für die Wünsche, freue mich schon auf Ergänzungen zur Historie - es ist ein sehr interessantes Gebäude mit einem Hintergrund, davon sollte jeder viel wissen. Sicherlich gibt es Punkte, die zu ergänzen sind.
    Schönen Sonntag.
    konniebritz Im Geiste war ich im Franken-Urlaub vor zwei Jahren. Damals waren wir mehrmals in Nürnberg, haben auf der Brücke in der Fußgängerzone gestanden und das Spital bewundert.
    Glückwunsch zum verdienten Daumen!
    marionh @alle: ich danke allen für die netten Kommentare, freue mich dass dieser kleine Exkurs Anklang findet.
    Ich wünsche allen noch einen schönen und erholsamen Sonntag


  8. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    2. von 2 Bewertungen


    Dieser dm-Markt hat eine sehr bevorzugte Lage, direkt am S-Bahnhof Rathaus Steglitz.
    Auf dem Weg zu meiner Veranstaltung kehrte ich hier ein, da ich für meinen Messestand noch eine Kleinigkeit suchte, um die Besucher "anzulocken" - etwas Süsses ist nie verkehrt.

    ich betrat den dm-Markt. Es empfing mich ein riesig-großer Laden mit vielen Regalen und zwischen diesen sehr breite Gänge, wo sich die Einkaufenden mit den Trolleys nicht behinderten.
    Die Auswahl war enorm, egal ob Körperpflege, Waschmittel, Kosmetik, Parfüm oder auch Süßes - ich brauchte etwas Zeit um mich zu orientieren.

    Meine Suche nach einer Kleinigkeit wurde nach einer ganz langen Zeit belohnt, ich entschied mich für die bunte Auswahl von Ricola (im Ohr habe ich Text aus der Fernsehwerbung R i c o la !!! ).

    Vom freundlichen Personal mit persönlichen Worten wurde ich an der Kasse herzlich verabschiedet.

    Hier erlebte ich einen Kundenservice per excellence - und das für eine Kleinigkeit.

    geschrieben für:

    Drogeriewaren / Kosmetik in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    8.

    Ausgeblendete 2 Kommentare anzeigen
    Siri das zeuch heißt R-A-U-K-E!
    :D

    - http://de.wikipedia.org/wiki/Garten-Senfrauke
    - http://de.wikipedia.org/wiki/Rucola


  9. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    Ein Bahnhof mit einer sehr schönen Aussicht, aber nur bei gutem und windfreiem Wetter !!!
    Dann hat man einen Blick auf den Müggenburger Zollhafen und dem Auswanderer Museum und über den Spreehafen zur Köhlbrandbrücke.

    Aber wehe es ist Hamburger Schmuddelwetter bzw. es windet, dann weiß der Fahrgast nicht wohin bis die S-Bahn kommt.

    Mittlerweile ist der Bahnhof barrierefrei zu erreichen, sofern der Aufzug, die Rolltreppe funktionieren.

    Der Bahnhof wurde im Sep 1983 in Betrieb genommen und man erreicht den Hamburger Hauptbahnhof in nur 5 Min.

    Der Bahnhof ist auch ein beliebter Treffpunkt für Autofahrer, die von der A252 und von der A255 kommen, den Wagen auf dem Park+Ride Platz parken und dann den Restweg nach Hamburg mit der S-Bahn fahren.

    Der Bahnsteig, das Gebäude, der Bahnhofsvorplatz wirken sehr schmuddelig, hier dürfte eine "Putzkolonne" häufiger reinigen, deshalb auch nur drei Sterne.

    geschrieben für:

    Verkehrsbetriebe in Hamburg

    Neu hinzugefügte Fotos
    9.



  10. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. von 3 Bewertungen


    Der U/S Bahnhof ist einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte in Hamburg. Hier können die Gäste u.a. zu den Hafenfähren umsteigen.

    1906 begann der Bau der U-Bahn-Ringlinie (die heutige U3), die 1912 in Betrieb genommen wurde. Sehr interessant ist diese Linie für Touristen, da die Bahn gerade im Hafenbereich oberirdisch fährt und jeder die Gelegenheit hat einmalige Blicke auf den Hamburger Hafen, auf die Kreuzfahrer, auf die Cap San Diego, auf die Elbphilharmonie, etc. zu werfen.
    Als KInd wurde mir erklärt diese sei die Hochbahn - sie ist es bis heute eine "Hoch-Bahn".

    1971 begann der Bau der Haltstelle City S-Bahn im Tiefgeschoss. 1975 sind nun beide Haltestelle miteinander verbunden, viele Fahrgäste steigen hier tag-täglich um.

    Auf dem Vorplatz verkehrte bis 1973 die bei vielen Hamburgern beliebte Strassenbahn.

    Die Haltstelle ist bei vielen Einheimischen und Gästen beliebt, gerade bei Großveranstaltungen, wie z.B. Hafengeburtstag, Hamburger Cruise Days. Doch sollte dan jeder wissen, dass aufgrund des massiven Personenaufkommens die Haltestelle zeitweise aus Sicherheitsgründen gesperrt wird.

    geschrieben für:

    Verkehrsbetriebe in Hamburg

    Neu hinzugefügte Fotos
    10.

    Schwerie Gut geschrieben! Hier werde ich wohl auch noch mal was zu schreiben, denn hier bin ich auch oft und hab so manches erlebt! ;o)
    Ausgeblendete 13 Kommentare anzeigen
    marionh @Schwerie:

    jaja, Reisende, auch in der Hansestadt Hamburg, können viel erzählen - Augen auf und hier berichten.
    Ein golocal Nutzer Schlimm ist auch, wenn zum Hafengeburtstagfeuerwerk die Ganderkeseer es sich auf der Brücke bequem machen und die Fahrgäste nicht zu den Landungsbrücken kommen können.
    Schwerie Jolly, was ist denn ein Ganderkeseer? Und was hat der mit den Landungsbrücken zu tun?
    Nike Er meinte bestimmt Landseer und hat sich verschrieben. Das ist eine große, schöne Hunderasse ;-)
    Blattlaus Letztes Jahr habe ich hier auf meinen Mann gewartet, und mir dabei die Fotos vom Bau der Haltestelle angesehen, und auch den Bericht über die Hamburger Hochbahn, hier alles schön an der Wand dokumentiert. Hat mir gefallen.
    Schwerie Konnie, den Fehler hab ich auch mal gemacht...
    Dabei gibt es einen Ausgang am Ende des Bahnhofes... den nur wenige nutzen und der etwas abseits des Hauptausgangs liegt! Dort kommt man wenigstens weg... voll ist es zum Hafengeburtstag aber dort auch! ;o)
    Schwerie beim Hafengeburtstag stehen auf dem Bahnhof Leute vom HVV die darauf hinweisen! Nur leider meinen alle dem Herdentrieb zu vertrauen und da zu gehen wo die meisten gehen...
    konniebritz @Schwerie: bei dem Getümmel haben wir uns so gut wie möglich durchgekämpft - zur S-Bahn, da war es nicht ganz so voll. Die HVV-Leute haben wir nicht bemerkt im Gewühle.